Geschäftsideen

Wetter vom Zielort erleben - Klimasimulator am Flughafen

Viele Flugreisende fragen sich vor dem Abflug, wie das Wetter am Zielort wohl ist. Bei kurzen Flugstrecken spielt es keine Rolle, ob es ein paar Grad kälter oder wärmer ist. Wer allerdings auf einen anderen Kontinent reist und womöglich in eine andere Klimazone, kann sich gravierende Differenzen zu Temperatur und Luftfeuchtigkeit am Abflugort nur schwer vorstellen.

Besonders dann, wenn Fluggäste noch nie am gewählten Reiseziel gewesen waren, ist das Bedürfnis groß, mehr darüber zu erfahren, wie sich das aktuelle Wetter vor Ort auf das eigene Befinden auswirken wird. Der schwedische Airport Arlanda bei Stockholm hatte im Mai 2015 mit „Climate Portal“ eine Art Wettersimulator in Betrieb genommen, der allen Fluggästen zur Verfügung steht. In drei verschiedenen Klimaräumen können Reisende das aktuelle Wetter am Zielort quasi erfühlen, um sich besser darauf einzustellen.

Wetter vom Zielort erleben - Klimasimulator am Flughafen

Das weltweit erste Projekt dieser Art wurde von den Fluggästen mit Begeisterung aufgenommen und fand in der Fachpresse eine große Resonanz. So ganz ohne Hintergedanken ist der Service natürlich nicht, denn er will Reisende zu Last-Minute-Käufen vor dem Abflug stimulieren.

Vielleicht noch schnell einen Pullover besorgen, falls es am Zielort sehr kalt ist oder eine stärkere Sonnenbrille, falls die Sonne am Zielort erbarmungslos brennt. So jedenfalls das Kalkül des Airport-Managements von Arlanda, das mit den Ergebnissen überaus zufrieden ist.

 

Reiseziele erfühlen und audiovisuell erleben

Da Ladenmieten auf Flughäfen nicht gerade billig sind, rentieren sich Shops nur, wenn ein Mindestumsatz erzielt wird. Um den Umsatz in den Airportshops anzukurbeln, hat sich das Management des schwedischen Airportbetreibers Swedavia für den Flughafen Arlanda in Stockholm etwas ganz Besonderes ausgedacht.

Zwischen Ende Mai und Ende August 2015 wurde hier mit dem „Klima Portal“ die weltweit erste Anlage ihrer Art auf einem Flughafen in Betrieb genommen. Das Klima Portal ist eine silberne Box mit den drei Räumen „GO COLD“, „GO HOT“ und „GO BIG“. In „GO COLD“ kann das Wetter von Destinationen erfühlt werden, das kälter ist als in Stockholm. Hier können Reisende kalte Nordwinde spüren und Winterlandschaften sehen.

Unter anderem lassen sich hier Destinationen wie Kiruna in Schweden, Tromsö in Norwegen oder Reykjavik in Island erfühlen. Im Raum „GO HOT“ erwarten den Fluggast entsprechend heißere Orte wie beispielsweise Fort Lauderdale in Florida oder Dubai. Besonders spannend ist der Raum „GO BIG“, in dem es um Megastädte geht: von Hongkong über New York bis Los Angeles.

Erfahrungsgemäß ist das Klima in großen Städten durch Emissionen oft zusätzlich ein paar Grad wärmer. Da möchte der Fluggast natürlich wissen, wie sich das gerade anfühlt. In den Räumen des Klimaportals (Climate Portal) kann der Passagier nicht nur die Temperaturen erfühlen, sondern auch das Flugziel mit allen Sinnen erfahren.

So hört er landestypische Klänge, sieht Panoramen vom Zielort und wird mit Gerüchen der lokalen Küchen betört. Damit die Temperaturen so aktuell wie möglich simuliert werden können, ist das Klima Portal an Online-Wetterdienste und Wetterstationen der ganzen Welt angeschlossen und wird mit Echtzeitdaten versorgt.

Das Klima-Portal auf dem schwedischen Arlanda-Flughafen wurde von der schwedischen Agentur Åkstom Holst, die für Swedavia arbeitet, entwickelt. Neben der Absatzförderung in den Flughafen-Shops sollte damit auch das wachsende Direktflugangebot des Flughafens beworben werden. Das Klima-Portal wurde zwischen dem 29. Mai und 31. August 2015 von mehr als 40.000 Fluggästen genutzt und war nach Aussage von Yvonne Boe, der Communication Managerin von Swedavia, ein voller Erfolg.

 

Viel Potenzial für Klimasimulatoren auf deutschen Verkehrsflughäfen

Internationale Flughäfen leben vom Passagieraufkommen. Angesichts der wachsenden Konkurrenz bei Flügen und Fluggastzahlen ist diese Feststellung weit weniger banal, als sie klingt. Das Management muss sich im Servicebereich einiges einfallen lassen, um mehr Fluggäste auf die großen Airports zu locken.

Eine Geschäftsidee wie das Klima-Portal auf dem Stockholmer Flughafen kommt da gerade recht, um das Serviceangebot zu verbessern. Auch in Deutschland ist die Konkurrenz unter den Airports groß, seitdem immer mehr kleine Flughäfen im Hinterland ihre Pforten öffnen.

Ein Klimasimulator ist eine Attraktion, mit der sich ein Airport wieder ins Gespräch bringen und für positive Schlagzeilen sorgen kann. Für Werbeagenturen und junge innovative Firmen aus dem Bereich Klima- und Kältetechnik ist ein Klimasimulator auf einem großen deutschen Verkehrsflughafen zudem eine gute Promotion, mit der sie sich profilieren können.

Potenzial ist reichlich vorhanden, zumal Direktflugverbindungen zu fernen Destinationen weiter zunehmen. Angesichts des Erfolgs in Stockholm-Arlanda dürfte es Gründern zudem leichter fallen, Investoren für ein Klimaportal-Projekt zu finden.

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Schweden Schweden
Rechtsform: Aktiebolag (AB)
Branche: Lifestyle
Kategorie: Reise
Startkapital: * 25.000 EUR - 50.000 EUR
Website: www.swedavia.com/arlanda
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

2456 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.