Geschäftsideen

Ohne Tinte und Nadelstiche - Tattoos zur Gesundheitsvorsorge

Tattoos erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Immer mehr Serienstars, Fußballer und andere mehr oder weniger bekannten Showgrößen präsentieren die kleinen Kunstwerke auf den unterschiedlichsten Körperpartien. Es ist noch gar nicht so lange her, da hatten Tattoos noch durchaus etwas Anrüchiges. Seefahrer bildeten hier eine Ausnahme.

Inzwischen gehört es fast zum guten Ton, sich tätowieren zu lassen. Nicht nur permanente Tattoos sind en vogue, sondern auch solche, die nach einem gewissen Zeitraum wieder von selbst verschwinden. Manche Frauen lassen sich das Gesicht tätowieren, anstatt sich zu schminken. Permanent-Make-up nennt sich dieser Trend, der immer mehr Anhängerinnen zu finden scheint. Eine völlig andere Zielrichtung verfolgen die Tattoos von Carlos Olguin.

Ohne Tinte und Nadelstiche - Tattoos zur Gesundheitsvorsorge

Sie sollen die Trägerinnen und Träger nicht zieren, sondern vor zu viel gefährlicher Sonneneinstrahlung warnen. Zu diesem Zweck werden sie einfach auf die Haut aufgeklebt. Und zwar auf die Hand. Es wäre das erste Tattoo, das aus gesundheitlichen Gründen getragen wird.

Der Erfinder startete mit seiner Geschäftsidee LogicInk 2018 seine erste Kampagne auf Kickstarter und erreichte schon nach wenigen Wochen das Fundingziel von 25.000 US-Dollar. Angesichts der rapide steigenden Zunahme von Hautkrebs hat die Geschäftsidee noch eine glänzende Zukunft vor sich.

 

Geschäftsidee mit prominenter Unterstützung

Unsere Lebensqualität hängt maßgeblich von unserer Gesundheit ab, um deren Erhaltung sich unzählige Branchen bemühen. Zuletzt ist auch noch die Digitalbranche hinzugestoßen. Per App lassen sich zwar Schritte und Herzfrequenzen messen, Werte wie beispielsweise den UV-Wert der Haut, können sie hingegen nicht erfassen. Das brachte Carlos Olguin auf die Geschäftsidee, smarte Aufkleber für die Haut zu entwickeln.

Diese sehen aus wie ein Tattoo, werden aber nicht gestochen, sondern einfach auf die Haut geklebt, genauer gesagt auf den Handrücken. Sein 2018 gegründetes Start-up nannte Carlos Olguin daher recht treffend LogicInk, also logische Tinte, denn bei den Tattoos muss keine Tinte unter die Haut gespritzt werden. Die Tattoos von LogicInk lassen sich individuell nach Kundenwunsch gestalten – je nachdem, was gerade gemessen werden soll.

Wenn die UV-Einstrahlung der Sonne auf die Haut ermittelt werden soll, könnte man beispielsweise das Tattoo in Form einer Sonne gestalten. Diese Tattoos sind jedoch nicht statisch, sondern verändern dynamisch ihre Farbe, wenn sich die erfassten Werte verändern. So lässt sich an der Farbveränderung ablesen, wenn man lange genug in der Sonne war, also genug UV-Strahlung abbekommen hat.

Zum Beispiel verfärben sich dann die Strahlen des aufgeklebten Sonnen-Tattoos rot. Auf diese Weise warnt das Tattoo vor zu viel Sonne und bietet so einen nachhaltigen Schutz vor Hautkrebs. Ein Tattoo sollte zwecks genauer Messergebnisse nur einen Tag genutzt werden. Aus dem Grund benötigt man für jeden Sonnentag ein neues Tattoo.

Die Aufkleber-Tattoos zur Messung des UV-Levels gibt es im Online-Shop von LogicInk im Zehnerpack zum Preis von 39 US-Dollar zu kaufen. Wer Tattoos im Abo bezieht, kann abhängig von der monatlich gelieferten Menge bis zu 50 Prozent sparen. Bei Lieferungen von 30 Stück pro Monat würden die Kosten pro Aufkleber dann noch knapp 2 US-Dollar pro Stück betragen.

Die Geschäftsidee LogicInk überzeugte nicht nur Investoren auf Kickstarter, die dort ein Tattoo-Kit geordert hatten, sondern auch die Venture-Firma Village Global. Dahinter stehen unter anderem so erfolgreiche Unternehmer wie Jeff Bezos, Bill Gates und Marc Zuckerberg.

 

Biosensoren – ein Business mit Zukunft

Gesundheitsprävention nimmt einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft ein. Entsprechend hoch ist auch die Bereitschaft, in Vorsorgemaßnahmen zu investieren. Das können zusätzliche Untersuchungen sein, Nahrungsergänzungsmittel oder auch Fitness-Apps sein. Im Allgemeinen lässt sich durch die Lebensführung das Krebsrisiko für viele Krebsarten deutlich senken.

Bei Hautkrebs ist das allerdings besonders schwierig, weil die Verträglichkeit für UV-Strahlung je nach Hauttyp recht unterschiedlich sein kann. Hier gilt es, die eigenen Grenzen zu kennen, um Sonnenbrände zu vermeiden. Biosensoren wie die Tattoos von LogicInk können hier wertvolle Dienste leisten, um die individuelle Grenze für die tägliche UV-Strahlung rechtzeitig zu erkennen.

Die Tattoos warnen ihre Träger durch Farbveränderung, wenn eine kritische Dosis erreicht wurde. Gründer, die in diese Geschäftsidee einsteigen möchten, sollten sich durch die prominente Unterstützung von LogicInk bestärkt fühlen. Tattoos zur UV-Messung ist nur eine von vielen denkbaren Einsatzmöglichkeiten. So ließen sich beispielsweise auch der Alkoholwert, THC oder Nikotin über einen aufklebbaren Tattoo messen.

Auch Umweltbedingungen wie beispielsweise die Feinstaubbelastung am Aufenthaltsort könnten mit Biosensoren auf der Haut ermittelt werden. Kurzum: Die Geschäftsidee lässt sich in vielerlei Hinsicht variieren und erweitern. Noch ist diese Idee in Deutschland wenig bekannt. Das bedeutet, dass Gründer noch viele Chancen haben, um sich mit dieser Idee am Markt einen Namen zu machen.

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Rechtsform: Corporation
Branche: Gesundheit
Kategorie: Beauty & Gesundheit
Startkapital: * 25.000 EUR - 50.000 EUR
Website: logic.ink
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

423 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.