Geschäftsideen

Legehennen statt Moorhühner - Landwirtschaftsmarkt im Internet

Wohl die wenigsten machen sich Gedanken darüber, woher die Rohstoffe für ihr tägliches Essen kommen. Sicher, die Brötchen gibt’s beim Bäcker, die Wurst im Supermarkt, wo auch das allseits beliebte Schnitzel im Kühlregal zu finden ist. Bis die Nahrungsmittel allerdings auf unseren Tellern landen, haben sie einen langen Weg hinter sich gebracht.

Am Anfang der Erzeugerkette steht der landwirtschaftliche Betrieb, der die Rohstoffe durch Aufzucht und Aussaat produzieren muss. Anders als das Fernsehen suggeriert, suchen Bauern nicht nur Frauen, sondern auch Bullen, Getreide oder landwirtschaftliche Maschinen. Und Landwirte müssen sie wie jeder andere Wirtschaftsbetrieb auch, zuvor einkaufen, um produzieren zu können.

Legehennen statt Moorhühner - Landwirtschaftsmarkt im Internet

Standen früher Bauern- oder Viehmärkte im Mittelpunkt des landwirtschaftlichen Handelswesens, so ist das Online-Zeitalter inzwischen auch im Primärsektor unserer Volkswirtschaft angekommen. Zumindest in Teilen, denn die Pioniere dieser Geschäftsidee haben mit ihrer Online-Plattform Gruuna.com – der Landwirtschaftsmarkt im Internet, Deutschlands modernsten und am schnellsten wachsenden Landwirtschaftsmarkt hervorgebracht.

Doch bei allem Erfolg ist es erst als zaghafter Anfang zu sehen, denn das Potenzial ist noch lange nicht ausgereizt und lässt sich in vielerlei Hinsicht noch weiter diversifizieren. Für Gründer mit Affinität zur landwirtschaftlichen Lebenswirklichkeit und zum Internet bietet eine Geschäftsidee wie Gruuna.com vielfältige Betätigungsfelder, denn erst langsam beginnt die Branche, die neuen Medien für sich zu entdecken.

 

Bauern suchen Bullen

Während Handel und Industrie schon lange auf das Internet als zusätzlichen Kanal für Vertriebs- und Marketingaktivitäten setzen, ist der landwirtschaftliche Sektor erst spät mit diesem Medium in Berührung gekommen. Dafür setzte man die Online-Strategien aber besonders zielstrebig und erfolgreich in kurzer Zeit um.

Denn erst im Oktober 2010 etablierte die im Juni 2010 im oberbayerischen Miesbach gegründete Nutzvieh24 GmbH ihr Online-Portal vieh24.de als dritten Vertriebsweg neben dem Anzeigenmarkt und den klassischen Vor-Ort-Auktionen. Zur gleichen Zeit stieg auch der High-Tech-Gründerfond als Seed Investor in die GmbH mit ein. Als „eBay für Vieh“ gegründet, wurden auf der Plattform per Auktion oder Direktkauf Tiere und Genmaterial für die Zucht verkauft.

Der Fokus der Online-Plattform lag zunächst auf dem Rinderhandel in den Kategorien Nutzvieh, Schlachtvieh, Zuchtvieh sowie Rinderembryonen und Rindersperma. Allein in Deutschland umfasst dieser Markt ein Volumen von mehr als 1,5 Milliarden Euro jährlich. Im Dezember 2011 wurde das Portal mit dem der Gruuna GmbH & Co. KG aus Chemnitz zusammengeführt, um noch mehr Kunden mit einem noch größeren Angebot von den Möglichkeiten des Online-Handels im Landwirtschaftssektor zu überzeugen.

Inzwischen ist Gruuna Deutschlands modernster und am schnellsten wachsender Landwirtschaftsmarkt, wo Landwirte in elf Kategorien kaufen und verkaufen können. Gruuna startete im August 2010 mit dem Ziel, Landwirtschaftsbetrieben und Herstellern von Produkten eine Plattform zu bieten, auf der sie einfach und direkt miteinander kommunizieren können und Geschäftsbeziehungen aufbauen können.

Auf der B2B-Plattform für den landwirtschaftlichen Bereich waren per Januar 2012 über 5.200 Verkaufsangebote inseriert und stetig kommen neue hinzu. Seit dem Herbst 2011 ist Handel bereits in über 150 Ländern möglich. Das Produktportfolio umfasst landwirtschaftliche Produkte aller Art – von Getreide und Futtermittel über Tier und Technik bis hin zu Betriebs- und Pflanzenschutzmitteln, die in der landwirtschaftlichen Praxis benötigt werden.

 

Viel Zukunftspotenzial beim Online-Handel mit Vieh und Tieren

Das Portal der sächsischen Gruuna GmbH & Co. KG ist richtungweisend für die gesamte Branche. Lange bevor Marktplätze wie eBay die Massen eroberten, waren Auktionen im landwirtschaftlichen Sektor schon immer die Handelsform, in der ein großer Teil der Geschäfte abgewickelt wurde. Nicht nur im Viehhandel, sondern auch bei Getreide, Futtermitteln und anderen landwirtschaftlichen Erzeugnissen.

Insofern ist die Plattform von Gruuna.com Ausdruck eines „Online-Nachholbedarfs“ der Branche aber erst ein Anfang, denn es gibt hier noch sehr viel ungenutztes Potenzial. Engagierten Gründern mit Bezug zur Landwirtschaft bietet sich ein reichhaltiges Betätigungsfeld zum Aufbau einer selbständigen Existenz. Sei es durch Diversifizierung, indem Plattformen für andere Nutztiere wie Schafe, Schweine, Hühner oder Gänse gegründet werden.

Denkbar sind auch Plattformen für spezielle Haustierarten wie beispielsweise Papageien. Hier ließen sich Angebote wie Futter, Spielzeug, Käfige, Reinigung, Medikamente und ähnliche Artikel anbieten. Idealerweise sollte bei Haustier-Plattformen auch ein Blog betrieben werden, damit eine Community aufgebaut werden kann. Alles in allem viel Potenzial im Bereich Nutz- und Haustiere, um innovativen Gründern zu einer auskömmlichen Existenz zu verhelfen.

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Deutschland Deutschland
Rechtsform: GmbH & Co. KG
Branche: Handel & Vertrieb
Kategorie: Tierwelt
Startkapital: * 5.000 EUR - 10.000 EUR
Website: www.gruuna.com
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

6582 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.