Geschäftsideen

Man gönnt sich ja sonst nichts - Limousinen-Vermittlungsservice per App

In der heutigen Welt ist Mobilität alles. Nicht nur die IT-Technik trug diesem Bedürfnis Rechnung, sondern auch das Beförderungsangebot für Personen. Schnelle und flexible Beförderung im Nahbereich war bislang vor allem die Domäne von Taxiunternehmen. Doch seitdem iPhones, iPads und Smartphones Einzug in unsere moderne Welt gehalten haben, boomen Apps mit einer kaum noch überschaubaren Vielfalt an Dienstleistungen, die auch den Taxifunkzentralen mächtig Konkurrenz machen. Wer nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Taxi in seiner Stadt fahren möchte, kann jetzt per App auch Limousinen mit Chauffeur ordern. Gelegenheiten hierzu bieten sich immer. Sei es im Rahmen eines Junggesellenabschieds, einer Hochzeit, einem Geschäftstermin oder einem anderen mehr oder weniger herausragenden Anlass.

Man gönnt sich ja sonst nichts… Limousinen-Vermittlungsservice per App

Das immense Potenzial dieser Geschäftsidee entdeckte bereits im Jahre 2011 Dominik Kalies aus Erfurt, der eine Limo-App zur weltweiten Anmietung von Limousinen entwickelte und in den App-Stores von Apple und als Android-Variante bei Google Play vermarktet. Inzwischen arbeitet Dominik Kalies mit zahlreichen Partnern in Deutschland und ganz Europa zusammen. Mit seiner Geschäftsidee Limo-App war er am Puls der Zeit. Denn inzwischen sind viele weitere deutsche und internationale App-Anbieter hinzugekommen. Auch wenn es so erscheinen mag – der Markt ist noch lange nicht gesättigt, weil das Potenzial einfach sehr groß ist.

 

Limousinen-Verleiher aus ganz Europa dabei

Die Zeitpläne von Geschäftsreisenden sind von je her knapp bemessen. Die Frage nach dem innerstädtischen Verkehrsmittel erübrigte sich deshalb, weil aus besagten Zeitgründen die Wahl fast immer auf das gute alte Taxi fiel. Diese Selbstverständlichkeit bei der Wahl des Verkehrsmittels neigt sich dem Ende zu. Und das hängt mit den Möglichkeiten der Mobilfunktechnik zusammen, die heutzutage allgegenwärtig ist und den Taxifunk wie ein Relikt aus einer fernen Zeit erscheinen lässt. Dominik Kalies von der Full-Service Werbeagentur Erfurtworld.de, die eine Serviceseite für einen Limousinenservice in Erfurt betreibt, entdeckte das Potenzial bereits im Jahr 2011.

Er entwickelte mit der Limo-App (www.limo-app.com) einen bundesweiten Bestell- und Verleihservice für Limousinen. Inzwischen haben sich über 150 Verleiher aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland an das Limo-App-Netzwerk angeschlossen. Eine Google-Map zeigt dem Nutzer eine Standortübersicht von Netzwerkpartnern, die das favorisierte Fahrzeug vermieten. Hier genügt ein Tipp, um eine Eingabemaske zu öffnen und eine kostenlose und unverbindliche Anfrage zu starten. Natürlich kann der Nutzer den Verleiher auch direkt per Telefon kontaktieren.

Nicht nur Geschäftsleute, die nach einer besonders exklusiven Beförderungsmöglichkeit suchen, will die Limo-App ansprechen, sondern auch Brautpaare, Jubilare und andere Zeitgenossen. Denn bei Hochzeiten, Geburtstagen und ähnlichen Events ist eine Limousine immer ein begehrtes Verkehrsmittel. Von der legendären Stretch-Limousine über den Hummer bis hin zur Business-Limousine gibt es fast nichts, was nicht über die Limo-App vermittelt wird. Für die Betreiber eines Limousinenverleihs ist die Teilnahme am Limo-App-Netzwerk eine hochgradig effektive Werbemöglichkeit mit großer Reichweite.

Ein App-Netzwerk hilft Limousinen-Verleihern, ihre Fahrzeuge und Chauffeure besser auszulasten und sorgt so für mehr Umsatz. Nutzer können die App in vielen nationalen App-Stores von Apple sowie bei Google Play und in anderen Android-Markets kostenlos auf ihr Smartphone oder Tablet herunterladen. Dadurch ist eine große Verbreitung der App garantiert, weil auch Leute die App nur aus Neugierde aufs Mobilgerät runterladen. Als nettes Gimmick bietet die App ein Limousinen-Memory für alle, die gerade keine Limousine brauchen oder sie sich (noch) nicht leisten können.

 

Personenbeförderung ist ein Wachstumsmarkt

Zwei Gründe sprechen für die Geschäftsidee Bestell- und Verleihservice von Limousinen per App wie Limo-App. Zum einen wird die App als Werbe- und Vermarktungsinstrument immer wichtiger und zum anderen besitzt der Markt für Personenbeförderung durch Taxis und Mietwagen mit 423 Millionen Fahrten pro Jahr in Deutschland ein beträchtliches Potenzial. Im Jahr 2012 wurden in der Branche immerhin 4,1 Milliarden Euro umgesetzt und das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht. Aufgrund des wachsenden Bevölkerungsanteils älterer Menschen wird die Nachfrage nach Chauffeurdiensten noch erheblich zunehmen.

Es wird immer Gelegenheiten geben, sich mal eine Limousine zu gönnen, weil sie gerade auf längeren Strecken auch nicht viel teurer als eine Taxifahrt ist. Ein weiterer Grund ist, dass viele Städter gar keinen großen Wert mehr darauf legen, ein eigenes Fahrzeug zu besitzen. Sie greifen lieber auf das Angebot des öffentlichen Nahverkehrs, Taxis, neue Konzepte wie Carsharing zurück oder ordern bei bestimmten Anlässen eine Limousine. Existenzgründer mit Kenntnissen der App-Programmierung bietet sich deshalb mit Limousinen-Services per App eine Geschäftsidee mit viel Potenzial.

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Deutschland Deutschland
Rechtsform: Einzelunternehmen
Branche: Dienstleistungen
Kategorie: Apps
Startkapital: * weniger als 5.000 EUR
Website: www.limo-app.com
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

5298 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.