Geschäftsideen

Marktplatz für Mietprodukte mit Zukunftspotential

Was bei Autos schon seit langem üblich und gebräuchlich ist, funktioniert bei annähernd allen Produkten: Anstatt eine große Investition zu tätigen, bevorzugen es immer mehr Verbraucher, Dinge, die sie nur zeitweilig benötigen, zu mieten und nicht zu kaufen. Der Online-Mietmarktplatz erento.com hat diesen Trend frühzeitig erkannt, profitiert von diesem und beeinflusst dabei die Verbraucher- und Anbieter-Gewohnheiten im großen Stil.

Marktplatz für Mietprodukte mit Zukunftspotential

 

Mieten statt Kaufen: erento.com bringt Anbieter und Mieter gezielt zusammen

Es gibt unzählige Dinge, die man in bestimmten Lebenslagen und Situationen zwar dringend benötigt, deren Anschaffungspreis allerdings in keinem Verhältnis zu dem individuellen Nutzen liegt. Hierbei kann es sich um Baumaschinen und Gartengeräte ebenso handeln, wie um bestimmte Dinge, die bei einem Umzug oder einer Party zur Verwendung kommen. Besteht der Wunsch, einen Freund oder eine Freundin zu einem entsprechenden Anlass mit der Fahrt in einer Stretch-Limousine zu überraschen, so stellt dies sicher noch keinen angemessenen Grund dar, ein entsprechendes Fahrzeug anzuschaffen.

In diesen und ähnlichen Situationen machen Verbraucher gerne Gebrauch von Angeboten, bei denen das Gesuchte unkompliziert und preiswert gemietet werden kann. Genau an diesem Punkt setzt das Angebot von erento.com an: Im Januar 2011 konnte der Online-Mietmarktplatz bereits seinen achten Geburtstag feiern und die bisherige Firmengeschichte stellt eine starke Erfolgsstory im deutschen Internet dar.

Das Prinzip ist dabei einfach und genial: Auf dem Portal werden Anbieter und Suchende zusammen geführt. Die Anbieter verfügen über Dinge, die sie zu vermieten bereit sind, die Suchenden benötigen ein bestimmtes Gut für eine begrenzte Zeit und wollen es von daher nicht anschaffen, sondern lediglich mieten. So entsteht eine klassische Win-Win-Situation und erento.com profitiert hier von den Erlösprovisionen, die durch die Anbieter getragen werden.

Zu Grunde liegt dem noch neuen Trend im Online-Markt ein Umdenken in der Gesellschaft. Immer mehr Verbraucher sind nicht mehr dazu bereit, kostspielige Produkte auf eigene Rechnung anzuschaffen. Während es in früheren Zeiten alleine eine Frage des Status war, bestimmte Dinge zu besitzen, unabhängig davon, wie selten man diese tatsächlich benötigte, so wurde diese Denkweise von einem kostenbewussteren Modell abgelöst. So gilt es heutigen Tages als erstrebenswert, durch die Nutzung moderner Angebote Geld zu sparen und hierbei dennoch all jene Produkte und Güter zu verwenden, die benötigt werden oder die individuelle Lebensqualität erhöhen können.

Der Online-Mietmarktplatz erento.com hat anfänglich diesen beginnenden Trend aufgegriffen und hieran sein Geschäftsmodell definiert und ausgerichtet. Inzwischen ist die Außenwirkung und öffentliche Wahrnehmung des Portals so umfangreich geworden, dass hier bereits Trends erzeugt und forciert werden. Dabei beschränkt sich die erfolgreiche Verbreitung des Mietkonzeptes keineswegs auf den deutschen Markt, denn bereits jetzt verfügt erento.com über Marktplätze in Österreich, der Schweiz, Großbritannien und den USA. Wir berichten darüber, wie die Gründer von erento.com auf ihre Geschäftsidee gekommen sind, welche Erfolgszahlen das Unternehmen bis heute schreiben konnte und mit welchen Entwicklungen man bei erento.com in der Zukunft rechnet.

 

Eine neue Idee erobert den Online-Markt innerhalb weniger Jahre

Begonnen hat alles ganz unspektakulär, als sich der Internetberater Chris Möller im Jahr 2001 auf die Suche nach Biertischen und Bänken begab und schnell feststellte, dass dies nicht von Erfolg gekrönt war. Seine damalige Recherche war mühevoll und umständlich, denn ihm standen hierzu lediglich die allgemeinen Telefonbücher und verschiedene Verzeichnisse zur Verfügung.

Weitere Nachforschungen Möllers ergaben, dass der Bedarf an mietbaren Dingen ebenso hoch war, wie das verfügbare Angebot von Unternehmen und Personen, die bereit sind, ihre Güter und Sachen anderen Personen gegen eine Gebühr zur Verfügung zu stellen. So wuchs die Idee, beide Positionen in einem Online-Portal zu verbinden. Möller konnte den Vertriebsprofi Uwe Kampschulte von seinen Überlegungen überzeugen und so wurde erento.com im Januar 2003 in Berlin gegründet. Das kommunizierte Unternehmensziel lautete damals wie heute, “Mieten und vermieten als clevere Alternative zum Kauf etablieren”.

Der unmittelbar einsetzende Erfolg gab den Gründern recht, als das Unternehmen bereits im ersten Jahr schwarze Zahlen schrieb. Von da an ging es steil bergauf und erento.com verbreiterte nicht nur das Angebot in Deutschland stetig, sondern gründete zusätzlich Niederlassungen mit eigenen lokalen Auftritten in Österreich, der Schweiz, England und schließlich, im Jahr 2007, sogar in den USA.

Im Januar 2007 beteiligte sich die bekannte Holtzbrinck Ventures an erento.com. Ventures gehört zur Holtzbrinck Verlagsgruppe und beteiligt sich bereits seit 1998 an vielversprechenden Unternehmen der neuen Medien. Nach Aussage von Chris Möller war man bei erento.com sehr erfreut darüber, einen Beteiligungspartner aus diesem thematischen Umfeld zu finden.

Während anfänglich lediglich die beiden Gründer das neue Unternehmen dargestellt hatten, sind heutigen Tages 35 Mitarbeiter in der Berliner Zentrale damit beschäftigt, fortlaufend neue Angebote einzustellen, Anbieter und Mieter zu betreuen und interessante Partnerschaften zu begründen und zu pflegen. Sättigungseffekte sind hierbei wenig festzustellen. Die Anschaffungszahlen beweglicher Güter steigen gemäß Statistischem Bundesamt stetig und die Nachfrage nach einem kostengünstigen Weg, hochwertige Produkte temporär nutzen zu können, bleibt aufgrund der Gesamtwirtschaftslage zahlreicher Verbraucher auf einem hohen Niveau.

Interessant ist, wie Chris Möller und Uwe Kampschulte über die Gründe für den Erfolg ihres Konzeptes denken. Verantwortlich hierfür ist nach deren Auffassung eine Änderung in der Alltagskultur. Möller erläutert hierzu, dass “sich die Kultur geändert (hat), die Menschen legen nicht mehr so viel Wert auf Besitz.” Hierin liegt die Grundvoraussetzung dafür, dass erento.com eine derart überzeugende Akzeptanz erfährt. Die zahlreichen monatlichen Besucher, die Vielzahl an Anbietern und mietwilligen Verbrauchern sowie die Komplexität der angebotenen Produkte, Güter und Dienstleistungen sprechen in diesem Zusammenhang eine deutliche Sprache.

 

Eine Erfolgsgeschichte in konkreten Zahlen und Fakten

Eindeutig ist erento.com der größte Online-Marktplatz für Mietartikel. Mehr als eine Million Produkte und Güter stehen den insgesamt 360.000 registrierten Mietern in mehr als 2.200 Kategorien täglich zur Verfügung und mehr als 10.000 Anbieter erweitern die Angebotspalette des Portals stetig. Chris Möller verweist darauf, dass es sich bei Anmietungen um lokale Geschäfte handelt.

Von daher stellt die integrierte Umkreissuche eine wichtige Hilfe dar, um zu vermeiden, dass vor allem große Produkte, über weite Strecken transportiert werden müssen, was zu erhöhten Kosten führen würde. Wirtschaftlich trägt erento.com sich ausschließlich aus den Gebühren der Anbieter. Für den Mieter ist die Nutzung des Programms kostenlos und er trägt lediglich die Leihgebühren gegenüber dem Vermieter. Dieser wiederum zahlt zum einen eine Einstellungsgebühr und darüber hinaus eine Vermittlungsprovision, wenn ein Geschäft zustande gekommen ist.

Bereits ab 29,- Euro können 5 Produkte pro Monat bei erento.com eingestellt werden, darüber hinaus steht eine Flatrate zur Verfügung, bei der für monatliche 259,00 Euro so viele Produkte eingestellt werden können, wie gewünscht. Die Erfolgsprovision liegt bei 4,9 Prozent und stellt damit für Anbieter keine Barriere dar, vor allem nicht, wenn diese solche Kosten mit denjenigen vergleichen, die mit einer entsprechenden Breitenkommunikation verbunden wären.

Die Angebotspalette ist ebenso umfangreich, wie die Bedürfnisse der Mieter. Täglich kommen neue Angebote hinzu, die von monatlich mehr als 1,2 Millionen Besuchern wahrgenommen werden. Auf Platz eins der meist nachgefragten Produkte steht fast von Beginn an das Wohnmobil, gefolgt von Beamern, Gartengeräten, Baumaschinen, Dingen, die im Zusammenhang mit einem Umzug oder einer Renovierung benötigt werden und Partyartikeln, wie Zelten und Biertischen.

Aber auch Ferraris, Porsches und Stretch-Limousinen werden von den Mietern häufig in Anspruch genommen. Auf der Seite der besonders kuriosen Produkte finden sich aber auch durchaus exotische Angebote, wie etwa Inseln, ein Kampfjet, ein Atombunker oder eine Geflügelrupfmaschine. Das Angebot in diesem Bereich wird lediglich durch die Nachfrage bestimmt und diese scheint unbegrenzt zu sein.

Das sympathische Konzept von Chris Möller und Uwe Kampschulte hat dem Unternehmen viel öffentliche Aufmerksamkeit und Medienpräsenz beschert. So wurde bisher innerhalb von 25 TV Berichten über erento.com berichtet, unter anderem im ZDF, bei Pro7, SAT1, RBB, BBC und im Bayerischen Rundfunk. Im Printbereich bringt es das junge Unternehmen auf über 500 Berichte und Reportagen, unter anderem im Tagesspiegel, der Frankfurter Rundschau und der Bild-Zeitung.

Ergänzt wird das öffentliche Interesse über Berichterstattungen innerhalb von Online-Medien, wie etwa der Financial Times oder der Online-Ausgabe des Nachrichtenmagazins Spiegel. Insgesamt wurden so von Gründung an, bezogen auf die Bruttoreichweite, bereits 138,6 Millionen Kontakte erreicht.

 

Wie es weiter geht mit erento.com

Auf die Annahmen in Bezug auf die Zukunft im Online-Business befragt, erläutert die erento.com Geschäftsleitung, dass man sich viel Entwicklungspotential, vor allem bei Modellen, denen innovative Ideen zu Grunde liegen, vorstellen kann. Dabei profitiert der Online-Mietmarktplatz vor allem von dem allgemeinen Trend, benötigte Dinge nicht besitzen zu wollen, sondern stattdessen temporär auszuleihen. Vor diesem Hintergrund beurteilt erento.com den Internet-Markt, vor allem in Bezug auf Miet- und Tauschbörsen, als aussichtsreich.

Nach der Verbreitung innerhalb des deutschen Marktes hat erento.com von Beginn an deutlich gemacht, dass die Berliner am internationalen Geschäft interessiert sind. In rascher Folge konnten so die Märkte in Österreich, der Schweiz, Großbritannien und auch den USA erobert werden. Da die Ausdehnung des Geschäftsmodells in Bezug auf das Ausland erfolgreich verläuft, sind für die nähere Zukunft weitere Niederlassungen innerhalb Europas geplant, so zum Beispiel in Frankreich und in Polen. Die nächste Auslandsinitiative ist bereits für das Jahr 2008 geplant, wobei erento.com hierbei nicht die konsequente Ausdehnung der bisher gegründeten Portale aus den Augen verlieren will.

Allgemein sehen Chris Möller und sein Team die Entwicklung in den kommenden Jahren vor allem darauf bezogen, die Bereitschaft von Firmen und Privatpersonen noch zu steigern, wenn es um das Mieten von benötigten Produkten geht. Neben der fortschreitenden Internationalisierung, sollen das Geschäftsmodell und gleichzeitig auch die Markenbekanntheit hierbei konsequent gesteigert werden.

 

Fazit

Als Chris Möller im Jahre 2001 aufgrund persönlicher Erfahrungen feststellte, dass ein sinnvoller und benötigter Markt nur in unzureichender Form vorhanden war, da zögerte er nicht, die sich hieraus ergebende Geschäftsidee innerhalb von überschaubarer Zeit in die Tat umzusetzen. Obwohl eine Betrachtung von Marktchancen und Nachfragesituation häufig damit beantwortet wird, dass es doch in unserer modernen Gesellschaft bereits alles in ausreichender Menge gibt, was von wirtschaftlichem Interesse sein könnte, zeigt das vorgestellte Beispiel der erento.com, dass sich auch heutigen Tages Marktnischen finden lassen, wenn hier mit konsequenten Überlegungen und einem guten Maß an Kreativität vorgegangen wird.

Das Beispiel erento.com zeigt eindrucksvoll, wie aus einer einfachen Marktbeobachtung und einer daran anschließenden, sehr gründlichen, Recherche, langsam und bedächtig ein Unternehmen errichtet wurde, dass von der Gründung an bis zum heutigen Tage über eine hohe wirtschaftliche Tragfähigkeit verfügt. Hier wurde eine konkrete Beobachtung zum Anlass genommen, nicht nur einen Trend aufzugreifen, sondern diesen darüber hinaus konsequent zu forcieren. Für die Vermietungspartner der erento.com stellt das Online-Mietportal inzwischen einen beeindruckenden Anteil der genutzten Vertriebswege dar und viele Anbieter haben sich angesichts der neuen Möglichkeiten über erento.com entschieden, ihr Angebot zu erweitern.

Es kann sich also lohnen, über Marktlücken nachzudenken und in vielen Fällen stellen hierbei persönliche Alltagsbeobachtungen einen guten ersten Ansatz dar. Hierzu Chris Möller in einem Interview: “Wer voll hinter seiner Idee steht und diese im besten Fall auch noch selbst entwickelt hat, hat schon einmal die Grundlage für ein erfolgreiches Startup geschaffen. Gepaart mit einem schlagkräftigen Team, einem hohen Maß an Umsetzungskompetenz sowie viel Durchhaltevermögen, sind Existenzgründer auf jeden Fall auf dem richtigen Weg.”

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Deutschland Deutschland
Rechtsform: GmbH
Branche: Dienstleistungen
Kategorie: Heimwerker, Auto & Motorrad, Garten
Startkapital: * 5.000 EUR - 10.000 EUR
Website: www.erento.com
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

6313 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.