Geschäftsideen

Städteführer 2.0 - Marktplatz für Audio-Guides

In den Zeiten von Web 2.0 sind mobile Geräte mit Internetzugang längst zu alltäglichen Begleitern geworden. Apps auf iPhones und Smartphones dienen nicht nur der Kommunikation, sondern auch der schnellen Orientierung vor Ort. Eben mal schnell nachsehen, wo gerade etwas los ist - für die meisten ist das längst eine Selbstverständlichkeit. Solange sich der Nutzer in einer vertrauten Umgebung aufhält, stellt die Nutzung von location-based Services kein Problem dar. Was aber, wenn er in einer Stadt unterwegs ist, in der er sich überhaupt nicht auskennt? Dann hilft ihm auch das Mobilgerät nicht unbedingt weiter.

Städteführer 2.0 - Marktplatz für Audio-Guides

Ein Reiseführer in Buchform mag zwar ganz nett sein - dass die Infos über Öffnungszeiten nicht mehr aktuell sind, stellt man erst fest, wenn man vor verschlossenen Türen einer Sehenswürdigkeit steht. Das brachte Kevin Lücke und André Bressel aus Potsdam auf die tolle Geschäftsidee Yopegu, einer App, die mehr Transparenz in das Angebot location-basierter Services bringen möchte. Mit ihrem Marktplatz für Audio-Guides stießen sie Ende 2012 in einen Markt mit viel Potenzial, als sie die Yopegu UG gründeten. Zurzeit gibt es Audio-Guides für neun deutsche Städte, internationale Städte wie Barcelona, London und Paris und ständig kommen auf dem Marktplatz neue Guides hinzu.

 

Audio-Guides für viele Städte und Sehenswürdigkeiten

Da heutzutage fast jeder ein iPhone oder Smartphone besitzt, lag die Idee quasi in der Luft. Wieso aufwendig produzierte DVDs oder ähnliches für Abspielgeräte anbieten, wenn es per App viel einfacher geht. Das dachten sich Kevin Lücke und André Bressel, als sie im Sommer auf die Idee kamen einen Marktplatz für Audio-Guides auf eine App zu bringen. Mit Yopegu schufen sie im Sommer 2012 eine App-Plattform, die in dieser Form bislang einmalig war. Jeder Nutzer eines iPhones oder Smartphones mit der Yopegu-App kann jederzeit auf das aktuelle Audio-Guide-Angebot zugreifen - ob er nun gerade in Barcelona, Paris oder in Hagenbecks Tierpark in Hamburg unterwegs ist. Denn für jeden der genannten Orte und Locations sind auf der Yopegu-App Audio-Guides verfügbar.

Dahinter steckt eine Marketingidee, mit der die Gründer völlig neue Wege gehen. Gleich, ob eine Tourismusbehörde, eine Museumsdirektion oder eine andere Institution einen Audio-Guide vermarkten möchte - auf Yopegu ist jeder Guide eine Bereicherung des Nutzerangebots. Da die Gründer in Potsdam zu Hause sind, wählten sie zunächst Berlin-Potsdam als Startregion und brachten Audios und Videos zu den Städten sowie besonders interessante Themen und Locations auf Yopegu heraus. Also nicht nur Guides über die Innenstädte von Berlin und Potsdam fanden sich auf der Plattform zusammen, sondern beispielsweise auch Guides zu Lokationen mit Bezug zu Friedrich dem Großen für historisch Interessierte oder zur Potsdamer Straßenbahnlinie 93, die die Herzen von Straßenbahnfans höher schlagen lässt.

Besonderen Wert legten die Gründer auf ein barrierefreies Angebot. So sind nicht nur Guides in deutscher und englischer Sprache, sondern auch Videos für Gehörlose mit Gebärdensprache auf Yopegu verfügbar. Der Firmenname ist leicht zu merken, denn er ist ein Akronym aus den Anfangsbuchstaben von "Your personal guide", also "dein persönlicher Reiseführer". Die Nutzung der App ist für iPhone- und Smartphone-Besitzer völlig kostenlos. Die App kann im AppStore beziehungsweise bei Google Play heruntergeladen werden.

Kosten entstehen allenfalls dann, wenn ein Guide-Anbieter solche erhebt, was jedoch die Ausnahme darstellt. Wenn der Nutzer unterwegs die App aufruft, werden ihm direkt alle verfügbaren Guides seines Standorts und dessen Umgebung angezeigt. Ein Guide kann sich mit einer einzelnen Lokation wie einem Museum oder einer Kirche beschäftigen oder auch komplette Touren umfassen, die aus verschiedenen Stationen bestehen. Der Nutzer kann individuelle Prioritäten setzen. Er muss die Stationen nicht in der angezeigten Reihenfolge aufsuchen.

 

Viel Potenzial für location-based Guides

Location-based Services werden in der mobilen Welt immer wichtiger. Das gilt für alle Bereiche des täglichen Lebens. Gleich, ob ein Restaurantbesuch ansteht, die Fahrzeiten der öffentlichen Verkehrsmittel erkundet werden sollen oder ein Einkaufbummel geplant ist. Audioguides sind für Stadtverwaltungen und Tourismusbehörden eine kostengünstige und ressourcenschonende Möglichkeit Städte und Locations zeitgemäß zu vermarkten und den Besuchern stets aktuelle Informationen an die Hand zu geben, ohne Unmengen Papier bedrucken zu müssen.

Die Guides lassen sich schnell aktualisieren und der Besucher ist mit seinem Mobilgerät vor Ort immer auf dem aktuellsten Stand, hat alle Guides im Zugriff und kann mit ein paar Wischbewegungen sofort seine persönliche Besichtigungstour starten. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis mobile Guides die klassischen Städteführer weitgehend ersetzt haben werden. App-Entwicklern bieten sich mit Geschäftsideen wie Yopegu gute Gelegenheiten jetzt in diesen Markt mit mobilen Guides einzusteigen, denn noch ist das Angebot bei location-based Guides beschränkt.

 

Anmerkung der Redaktion: yopegu.de ist nicht mehr aktiv.

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Deutschland Deutschland
Rechtsform: UG (haftungsbeschränkt)
Branche: Dienstleistungen
Kategorie: Apps
Startkapital: * 5.000 EUR - 10.000 EUR
Website:
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

4423 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.