Geschäftsideen-News

TV-Formate als Quelle der Inspiration für Ihr Gründungsvorhaben

Wer davon träumt, sich mit einem eigenen Unternehmen selbstständig zu machen, der braucht zunächst einmal eine zündende Geschäftsidee. Ohne seinen solchen Einfall lassen sich entsprechende Pläne nicht wirklich in die Tat umsetzen. Dabei ist es gar nicht so einfach, an den passenden Geistesblitz zu gelangen. Hier kommt es vor allem auf Inspiration an. Im Folgenden wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden können, indem Sie das tägliche TV-Programm als Quelle der Inspiration nutzen.

TV-Formate als Inspirationsquelle nutzen

 

Die Geschäftsidee als Erfolgsfaktor Ihrer selbstständigen Karriere

Sie spielen mit dem Gedanken, sich beruflich selbstständig zu machen und endlich Ihr eigener Herr zu sein? Hierbei handelt es sich um eine ausgezeichnete Idee mit sehr viel Potenzial. Unternehmer führen ein freies und selbstbestimmtes Berufsleben, können sich kreativ austoben und sind dabei niemandem Rechenschaft schuldig. Sie treffen ihre Entscheidungen in Eigenregie, bestimmen selbst, wie, wann und mit wem sie arbeiten wollen und verdienen dabei meist auch noch deutlich mehr als die abhängig Beschäftigten.

Um sich allerdings selbstständig machen zu können, muss erst einmal eine passende Geschäftsidee her. Diese entscheidet maßgeblich darüber, ob sich die Wünsche und Träume in Zusammenhang mit der Selbstständigkeit erfüllen lassen oder ob sich der Plan vom eigenen Unternehmen als Luftschloss erweist.

Gute Geschäftsideen zeichnen sich dabei dadurch aus, dass sie zum einen perfekt zum jeweiligen Unternehmer passen und zum anderem optimal auf den aktuellen Markt ausgerichtet sind. Wenn Sie als Gründer nicht voll und ganz hinter Ihrer Idee stehen, dann werden Sie damit kaum erfolgreich werden können. Außerdem fällt es sehr schwer, die täglich erforderliche Motivation aufzubringen, wenn Sie sich im Grunde genommen gar nicht oder kaum für den Gegenstand Ihres Unternehmens interessieren. Und selbst wenn Sie mit voller Leidenschaft bei der Sache sind: Wenn die Geschäftsidee nicht den Interessen der Verbraucher entspricht und am Markt nicht überzeugen kann, dann wird sich ebenfalls kein Erfolg einstellen. Es müssen eben beide Voraussetzungen erfüllt sein.

Dies bedingt, dass Sie zum einen sehr genau darüber nachdenken, was Sie eigentlich wollen und was Sie besonders gut können. Zum anderen müssen Sie aber auch den Markt beobachten, um herauszufinden, was gerade angesagt ist, was die Verbraucher begeistert und womit sich überdurchschnittlich viel Geld verdienen lässt. Beide Disziplinen in Kombination können Ihnen ganz deutlich zeigen, in welchem Bereich Sie sich selbstständig machen sollten. Vorausgesetzt, Ihnen fallen auch die passenden Geschäftsideen ein.

 


 

  Inspiration ist in diesem Bereich unverzichtbar und absolut erlaubt  

Inspiration ist in diesem Bereich unverzichtbar und absolut erlaubt

Hiermit kommen wir zu der Frage, wie es eigentlich gelingen kann, dass man auf den zündenden Gedanken kommt, der festlegt, womit sich das eigene Unternehmen beschäftigen sollte. Die Lösung in diesem Bereich lautet eindeutig „Inspiration“. Ohne entsprechende Anregungen wird es Ihnen wahrscheinlich nicht gelingen, eine tragfähige und originelle Geschäftsidee zu entwickeln. Machen Sie sich zunächst einmal klar, dass die meisten Gründer keineswegs das Rad neu erfunden haben. Stattdessen basieren die genialsten Unternehmenskonzepte darauf, dass man vorhandene Konzepte aufgegriffen und dann konsequent verbessert hat.

Betrachten Sie als Beispiel einmal Jeff Bezos, den Gründer und Geschäftsführer von Amazon. Ohne Zweifel handelt es sich bei ihm um eine wirklich geniale Unternehmerpersönlichkeit. Allerdings hat er natürlich weder das Internet noch den Online-Handel erfunden. Stattdessen stellte sich Jeff Bezos Anfang der 1990er-Jahre die Frage, wie ein Unternehmen wohl maximal vom boomenden Internet profitieren könnte.

Eine Analyse der verschiedenen Geschäftsmodelle brachte ihn dann auf den E-Commerce und eine genaue Auswertung der verschiedenen Warengruppen ließ ihn zu dem Schluss kommen, dass es sinnvoll und aussichtsreich wäre, mit dem Verkauf von Büchern zu beginnen. Was aus seinem anfänglich kleinen Buchgeschäft im Internet geworden ist, müssen wir wohl kaum näher ausführen. Heute zählt Amazon zu den erfolgreichsten, größten, wertvollsten und innovativsten Unternehmen der Welt.

Sie sehen: Alles beginnt mit der ersten Inspiration. Und diese können wir heute in verschiedenen Fällen unmittelbar aus dem TV erhalten. Dort wird uns schließlich Tag für Tag ein buntes Potpourri an tollen Programmen präsentiert, die in einem unmittelbaren Zusammenhang mit aktuellen Trends, Mode und mit Verbraucherwünschen stehen. Es lohnt sich daher, einen intensiven Blick auf das Fernsehprogramm zu werfen, wenn Sie als angehender Gründer nach einer cleveren und aussichtsreichen Geschäftsidee suchen.

 


 

Die Löwen sind los: Investorenshows im TV

Wir wollen mit Ihnen über TV-Formate sprechen, die als Quelle der Inspiration dienen können. In den meisten Fällen geschieht dies auf eher indirektem Weg. Lediglich eine Art von Fernsehsendung beschäftigt sich tatsächlich mit der Vorstellung von Geschäftsideen. In Deutschland gehört seit dem Jahr 2014 das Format „Die Höhe der Löwen“ zu dieser Kategorie. Dabei geht die Sendung auf eine Grundidee zurück, die ab 2001 in Japan unter dem Titel „Geld Tiger“ produziert wurde und die es bis heute in die Fernsehprogramme von zahlreichen Ländern geschafft hat.

Grundsätzlich geht es dabei immer darum, dass Gründer und Jungunternehmer ihre Geschäftsideen einer Jury aus finanzstarken und meist prominenten Investoren vorstellen. Stößt die Idee auf Interesse, dann ist es möglich, auf diese Weise eine Finanzierung für das eigene Vorhaben oder das bereits gegründete Unternehmen zu erhalten.

Für den interessierten Zuschauer ist es auf der einen Seite natürlich interessant, zu erleben, wie Gründer ihre Projekte vorstellen und verkaufen und wie die Investoren hierauf reagieren. Darüber hinaus verschafft die Sendung dem Betrachter aber auch eine große Anzahl interessanter Inspirationen. Hier erlebt man die Entstehung, die Realisierung und die Bewertung von Ideen in einer sehr komprimierten Form und gerät mit der Zeit selbst in eine Grundstimmung, aus der heraus man viele eigene Ideen entwickeln kann.

 


 

  Immer etwas Neues: Gadgets und Innovationen  

Immer etwas Neues: Gadgets und Innovationen

Bei unserer zweiten Kategorie von TV-Sendungen geht es nicht im eigentlichen Sinne um Geschäftsideen. Und doch bieten diese Formate extrem gute Möglichkeiten, um sich inspirieren zu lassen. Die Rede ist von Berichten über besondere Gadgets. Hierunter versteht man unter anderem technische Innovationen, kleine Haushaltshelfer, gute Ideen für den Alltag oder andere Produkte, die uns in Erstaunen versetzen oder uns das Leben erleichtern. Besonders häufig entdeckt man solche Ausstrahlungen bei Sendern wie Pro7 oder Kabel1. Und es lohnt sich durchaus, hier ein wenig genauer hinzuschauen.

Die Redaktionen solcher Formate nehmen Gründern nämlich die Mühe ab, selbst aufwendig nach Neuheiten und interessanten Innovationen recherchieren zu müssen. Wir können ganz entspannt auf dem Sofa Platz nehmen und die Auswahl an uns vorüberziehen lassen. So gelangt man an viele Anregungen, die man entweder unmittelbar aufgreifen kann oder die einen auf spannende andere Ideen bringen.

Besonders praktisch: Bei solchen Sendungen werden die Produkte und Ideen meist nicht nur vorgestellt, sondern auch direkt getestet und beurteilt. Auf diese Weise erhält man sofort eine erste Einschätzung, was es mit dem jeweiligen Artikel auf sich hat. Ein gutes Format in diesem Zusammenhang ist die Sendung „Hot oder Schrott“ bei VOX. Hier werden verschiedenen Personen neuartige Produkte vorgestellt, die diese dann eingehend testen und ausprobieren müssen. Die Sendung ist dabei nicht nur informativ für Gründer und Ideensammler, sondern auch ausgesprochen unterhaltsam.

 


 

Die Zukunft beginnt heute: Trends, Entwicklungen und Wissenschaft

Wenden wir uns einer dritten Kategorie zu, die für Gründer und angehende Unternehmer ebenfalls sehr interessant ist. Hierbei geht es um Magazine im TV, die sich mit wissenschaftlichen Themen, Zukunftstrends oder mit ähnlichen Bereichen beschäftigen. Hier wird man in der Regel keine unmittelbare Anregung in Bezug auf eine potenzielle Geschäftsidee erhalten. Stattdessen steht eine aber mindestens ebenso wertvolle Form der Inspiration im Mittelpunkt. Man hat nämlich die Gelegenheit, einen inspirierenden Eindruck in Bezug auf künftige Trends und wichtige Entwicklungen zu erhalten und kann ganz nebenbei den eigenen Horizont erweitern.

Wenn Sie entsprechende Sendungen regelmäßig verfolgen, dann werden Sie feststellen, dass Sie danach ganz von selbst damit beginnen, über neue Themen nachzudenken, auf die Sie durch die Formate aufmerksam geworden sind. Mitunter vergehen hier sogar ein paar Tage und Sie können die Verbindung zwischen einem Einfall und der ursprünglichen Sendung selbst kaum noch nachvollziehen.

Der Klassiker in diesem Bereich sind ohne Zweifel die Quarks Sendungen von Ranga Yogeshwar und Ralph Caspers, die vom WDR produziert werden und unter anderem in der ARD zu sehen sind. Aber auch Formate wie „nano“ bei 3Sat oder „Xenius“ bei Arte bieten eine optimale Inspirationsquelle, wenn es um Ideen geht, die unmittelbar mit unserer Zeit und mit den aktuellen Bedürfnissen der Menschen zusammenhängen.

 


 

  Die bunte Welt der Werbung als Anregung für Ihre Selbstständigkeit  

Die bunte Welt der Werbung als Anregung für Ihre Selbstständigkeit

Kommen wir nun zu einer Form der TV-Unterhaltung, die wir eigentlich vor allem kennen, weil wir sie wegschalten oder kurz den Raum verlassen. Die Rede ist von Werbung im Fernsehen und hierbei handelt es sich für die meisten von uns um ein sehr lästiges Übel. Es ist aber auch zu nervig, wenn unsere Lieblingssendungen mehrmals für 6 oder 7 Minuten unterbrochen werden, in denen uns die verschiedenen Wirtschaftsunternehmen von ihren Produkten und Leistungen überzeugen wollen. Nicht wenige von uns setzen mittlerweile auf den Segen von Time-Shift, um sich nicht mit Werbung beschäftigen zu müssen.

Für angehende Gründer und Jungunternehmer kann die Beschäftigung mit Werbung allerdings auch eine wertvolle Inspiration darstellen. Immerhin präsentieren sich hier erfolgreiche Unternehmen mit ihren erfolgreichen Produkten. Grund genug für denjenigen, der selbst auf der Suche nach einer Geschäftsidee ist, einmal ganz genau hinzuschauen.

Dies soll natürlich keine Aufforderung sein, ab jetzt jeden nur erdenklichen Werbeblock zu schauen. Dies würde schnell langweilig werden, da sich die meisten Spots endlos wiederholen. Alle paar Wochen aber konzentriert und bewusst ein paar Werbeblöcke anzuschauen, kann sich für Gründer sehr lohnen. Sie werden sehen, dass sich Ihre Gedanken über eigene Projekte stark verändern, wenn Sie sich der Werbung aussetzen und dabei Ihr Gespür für gute Ideen stetig schärfen.

 


 

Unterhaltung pur: Der ganz normale Alltag als Inspirationsquelle

Wir haben Ihnen bisher eine Reihe von ganz konkreten Vorschlägen unterbreitet, die sich mit bestimmten Formaten im TV beschäftigen. Hier von Zeit zu Zeit einmal mit hoher Aufmerksamkeit hineinzuschauen, hat sich schon für sehr viele Gründer rentiert. Sie können sich kaum vorstellen, in wie vielen Fällen das Fernsehen den ersten Impuls für eine Gründung und ein entsprechendes Unternehmenskonzept gebildet hat.

Neben den speziellen Sendungen oder Kategorien von Sendungen, mit denen wir uns hier beschäftigt haben, können viele andere Ausstrahlungen ebenfalls wertvolle Inspirationen enthalten. Dies liegt vor allem daran, dass sich das Fernsehen immer am Puls der Zeit bewegt, aktuelle Trends aufgreift und allein schon dadurch eine spannende Quelle der Inspiration darstellt. Dies gilt zum Beispiel für Talk-Shows, Magazine, Reportagen und für verschiedene Unterhaltungssendungen. Hier kommen nämlich meist Menschen zu Wort, die unmittelbar Auskunft darüber geben, was sie gerade beschäftigt und interessiert.

Sie können sich dieses Potenzial schnell und einfach zu Eigen machen, indem Sie künftig ein wenig bewusster fernsehen. Hierbei ist es spannend, jede Sendung immer auch unter der Fragestellung zu verfolgen, ob sie über einen interessanten Trend, eine wichtige Innovation oder eine sich abzeichnende Mode berichtet, die Sie für die Entwicklung eigener Geschäftsideen nutzen können.

  • Künstliche Intelligenz als Alltagshelfer

    Die künstliche Intelligenz ist nicht mehr aufzuhalten. Nicht nur in der Industrie setzt man auf die kognitiven Fähigkeiten selbst lernender Roboter, sondern auch im übrigen Alltag. Der Trend zeichnet sich zwar schon seit vielen Jahren ab. Es hat allerdings sehr lange gedauert, bis die Entscheider in Wirtschaft und Politik begriffen haben, dass es hier nicht um Spielerei geht. Eines der Unternehmen, die schon seit Jahren in diesem Bereich entwickeln, ist die 2010 in San Francisco gegründete Anki Inc. Die drei Gründer Boris Sofman, Mark Palatucci und Hans Tappeiner haben sich zum Ziel gesetzt, Robotik im Alltag nutzbar zu machen. Hierzu haben sich die KI-Spezialisten aus dem Silicon Valley auf kleine Roboter spezialisiert, die jeder bei sich zu Hause einsetzen kann. Einer der ersten großen Erfolge wurde der kleine Spielroboter Cozmo, der es in den USA binnen kurzer Zeit zu großer Popularität brachte. Seit September 2017 ist die kleine Pers&oum...

    mehr erfahren
  • Elektromotor statt Beinkraft – das E-Skateboard

    High-Speed-Aktivitäten und akrobatische Übungen gaben Jugendlichen schon immer einen Kick. Gleich, ob sie mit Rollschuhen oder Fahrrädern unterwegs waren. So richtig rund ging es auf unseren Straßen und Spielplätzen, als in den 1980er-Jahren Skateboards zum Liftstyle wurden und mehr als eine ganze Generation prägten. Mit der richtigen Technik können routinierte Skater Wände hochfahren und Saltos in der Luft ausführen. Alles hängt dabei vom Geschick des Fahrers ab. Um höhere Geschwindigkeiten zu erzielen und zu halten, muss der Fahrer allerdings immer wieder nachtreten. Das ist beim Fahrradfahren nicht viel anders. Wenn Fahrräder mit Elektroantrieb ausgestattet und als E-Bikes vermarktet werden, sollte das auch mit Skateboards möglich sein. So jedenfalls dachte sich das Johannes Schewe, der Gründer von Mellow Boards GmbH. Als er Ende 2013 mit der Entwicklung des Mellow Drive begann, ahnte er bereits, welch ein rie...

    mehr erfahren
  • Neuer Trend wächst stark weiter: smart Sport betreiben

    Dynamischer trainieren - Fitnessgeräte mit Cloud-Anschluss

    Fitnessstudios gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Die Betreiber müssen sich allerdings einiges einfallen lassen, wenn sie die Kundschaft langfristig binden möchte. Niedrigpreise sind eine Strategie, um Kunden anzulocken. Sie birgt allerdings auch geschäftliche Risiken. Eine vielversprechendere Alternative sind Alleinstellungsmerkmale, mit denen man sich vom Wettbewerb abheben kann, wie zum Beispiel mit intelligenten Fitnessgeräten. Die eGym GmbH aus München hat spezielle Fitnessgeräte entwickelt, die sich mit der Cloud verbinden und anhand der übermittelten Trainingsdaten Pläne für einen optimalen Trainingserfolg erarbeiten. Um das Zirkeltraining optimal auf den Trainierenden abzustimmen, empfangen die elektronisch steuerbaren Trainingsgeräte wiederum Daten aus der Cloud. Anhand der individuellen Daten passt das Gerät den Widerstand dem Kraftvermögen des Sportlers automatisch an. Bei dieser Methode muss nichts mehr manuel...

    mehr erfahren
  • Marketing de luxe - Werbeflächen an Flaschen

    Werbung auf Augenhöhe - Getränkeflaschen als Werbeträger

    Offline-Werbung scheint im Wettbewerb mit der Online-Werbung zunehmend Marktanteile zu verlieren. Das ist allerdings relativ, weil die Online-Werbung schneller wächst. Die Offline-Werbung sucht sich allerdings zunehmend neue Werbeträger. Bestes Beispiel für erfolgreiche Formate in der Offline-Werbung ist der Spitzensport oder das Showbusiness. Bei sportlichen Großveranstaltungen ist Banderolenwerbung in Stadien nicht mehr wegzudenken. Gleiches gilt für T-Shirt-Werbung von Fußballmannschaften. Hier geht es schließlich um millionenschweres Sponsoring. Doch nicht nur im Großen wächst die Offline-Werbung, sondern auch im alltäglichen Geschäftsverkehr erobert sie neue Werbeträger jenseits von Plakatwerbung und Litfaßsäulen, die man immer weniger sieht. Fabian Nest aus Deinstedt in Niedersachen hat das Marktpotenzial von Offline-Werbung für sich entdeckt und lässt Werbebotschaften dort anbringen, wo keine...

    mehr erfahren
  • Haushaltsnahe Dienstleistungen in Privathaushalten

    Goldgrube Privathaushalt - Agentur für haushaltsnahe Dienstleistungen

    Die beruflichen Anforderungen sind in unserer heutigen Zeit besonders hoch. Der Chef verlangt vollen Einsatz und Überstunden sind in vielen Jobs inzwischen völlig normal. Gleich, ob Singles oder Paare – alle sind davon betroffen. Die knappe, verbleibende Freizeit möchte man dann wenigstens genießen, für den Partner und die Kinder da sein, und nicht mit Dingen wie Putzen oder Einkaufen verbringen. Nur wer wischt dann die Wohnung durch, füllt den Kühlschrank auf und bügelt die Wäsche? Diese Marktlücke entdeckte die Kommunikationswirtin und leidenschaftliche Hauswirtschafterin Manunia Friedel aus Hamburg. Sie prognostizierte einen wachsenden Bedarf an haushaltsnahen Dienstleistungen in deutschen Haushalten. Im Jahr 2011 gründete sie in ihrer Heimatstadt die Friedel & Dr. Klage GbR und suchte nach weiteren Mitstreiterinnen für die Umsetzung ihrer Geschäftsidee „Die Alsterperlen“. Diese waren bald gef...

    mehr erfahren
  • Smarte Fahrrad-Add-Ons zum Aufrüsten

    Nerviger Kabelsalat ade - Smarte Aufrüstkits für Fahrräder

    Die Zeiten, als die Steuerung von Fahrzeugen in der alleinigen Verantwortung des Fahrers lagen, scheinen ihrem Ende entgegenzugehen. Zumindest was das Automobil anbetrifft. Während die großen IT-Konzerne um die Zukunft des vernetzten Autos unter dem Stichwort „Connected Car“ wetteifern, hat sich noch kaum jemand Gedanken über das Fahrrad von Morgen gemacht. Das muskelkraftbetriebene Fortbewegungsmittel hat jedoch trotz fortschreitender Motorisierung seinen festen Platz in unserer modernen Welt. Es wurde also höchste Zeit, sich über das smarte Fahrrad Gedanken zu machen. Der Entrepreneur Andreas Gahlert hat sich der Sache angenommen und ein modulares System zur smarten Aufrüstung entwickelt, das fünf Geräte ersetzt. Von der Smartphone-Halterung über die Scheinwerfer bis zum Rücklicht wurde die gängige Fahrradtechnik gründlich überholt und fit für die smarte Zukunft gemacht. Gahlert gründete 2014 d...

    mehr erfahren
  • Auch für andere Gründer interessant - Kochapps für verschiedene Geschmäcker

    Das smarte Kochbuch - Praktische Kochunterstützung per App

    Der Umbruch in der Medienwelt ist unübersehbar. Kein Zeitungs- oder Zeitschriftenverlag kann es sich heute noch leisten, nicht mit einer Online-Ausgabe im Internet vertreten zu sein. Und auch an dem Medium Buch ist die Entwicklung nicht spurlos vorübergegangen, denn längst ist es nicht nur als gedruckte Ausgabe erhältlich, sondern auch als Hörbuch und vor allem als elektronisches E-Book. Die steigenden Absatzzahlen bei E-Book-Readern und E-Books sprechen für sich. Doch damit ist die Entwicklung noch längst nicht abgeschlossen. Seitdem Mobilgeräte zu ständigen Begleitern geworden sind, erwarten die Nutzer Anwendungen, die smarte Informationen auf den Touchscreen bringen. John Grøtting aus Hamburg hatte diesen Trend der Zeit erkannt und entwickelte ein praktikables Konzept für das smarte Kochbuch. Anfänglich bestand Caramelized „nur“ aus einer pfiffigen App, die aktuelle Kochrezepte auf den Bildschirm zauberte. ...

    mehr erfahren
  • Perfekt für den Hund - diese Idee bietet allen Hundebesitzern etwas

    Rund um den Hund - Online-Shop für Hundenahrung und -zubehör

    Die besten Freunde des Menschen brauchen nicht nur Aufmerksamkeit und Zuneigung, sondern wollen auch gut versorgt sein. Das Angebot an spezieller Hundenahrung in Deutschland ist groß. Jeder Supermarkt hat eine mehr oder weniger breite Auswahl an unterschiedlichen Sorten Hundefutter verschiedener Hersteller im Angebot. Auch in den Drogeriemärkten ist Nahrung für den Hund zu finden und spezielle Discounter für Tiernahrung bieten ein besonders umfangreiches Angebot an Nahrung und Zubehör für den Vierbeiner. Lohnt es sich bei dieser übergroßen stationären Auswahl überhaupt ein Online-Angebot aufzuziehen? Und ob sich das lohnt! Wie, das zeigen Denis Skorobogat, Stefan Haubold und Lorenz Hartung, die im Januar 2012 mit Hundeland.de einen Online-Shop für Hundefutter und Hundezubehör in München starteten. Lagen die Umsätze anfänglich bei wenigen Tausend Euro, so sind nach nur einem Jahr bereits mehrere hunderttause...

    mehr erfahren
  • Business-Plattform für Jungunternehmer

    Business-Plattform für Jungunternehmer

    Start-ups boomen derzeit nicht nur in Deutschland, sondern vor allem dort, wo Unternehmergeist, Risikobereitschaft und Eigenverantwortung schon immer einen hohen Stellenwert hatten, nämlich in den USA. Doch auch im Land der unbegrenzten Möglichkeiten müssen gründungswillige Jungunternehmer diverse Hürden überwinden, wenn sie sich erfolgreich am Markt positionieren möchten. Obschon die Risikobereitschaft größer ist als in Europa, gibt es auch in den USA viele Unentschlossene, die den Sprung ins kalte Wasser scheuen. Gerade bei sehr jungen Menschen, die noch in die Highschool oder aufs College gehen, bleiben Talente oft unentdeckt, weil diese keine Möglichkeit sehen, ihre Fähigkeiten und Ideen unter Beweis zu stellen, ohne allzu große Risiken eingehen zu müssen. Dies brachte Rudy DeFelice aus dem Nordosten der USA im Dezember 2010 auf die brillante Idee mit Bizinate ein Start-up für Start-ups zu gründen, das ...

    mehr erfahren
  • Werbeaufdruck auf Fotokopien

    Mit Aufdruck billiger - Werbung auf Fotokopien

    An Hochschulen werden nicht nur die qualifizierten Arbeitskräfte von morgen ausgebildet, sondern hier finden sich auch die zukünftigen Konsumenten. Für Unternehmen sind Hochschulen deshalb aus unterschiedlichen Gründen interessant. Zum einen, um qualifizierten Nachwuchs für das eigene Unternehmen zu rekrutieren und zum anderen, um durch Imagebildung schon früh die Bindungsprozesse mit potenziellen Kunden zu initiieren. Die beiden Studenten Daniel Teichmann und Sven Ullrich haben das Werbepotenzial für Unternehmen erkannt und mit Kopiermanie eine Geschäftsidee entwickelt, die es in sich hat. Sie haben die Fotokopie als Werbeträger entdeckt und konnten diese Möglichkeit der Promotion namhaften Unternehmen schmackhaft machen. Auch die Kommilitonen profitieren davon, denn jede werbebedruckte Kopie kostet anstatt der sonst üblichen 5 Cent nur 2 Cent. Eine Einsparmöglichkeit, die von den stets klammen Studenten gern angenommen wi...

    mehr erfahren
  • Mit japanischen Gadgets in Deutschland starten

    Nasenkorrektur ohne OP - Shop für japanische Trendprodukte

    Wer den Nabel der Welt sucht, wird ihn an vielen Orten finden, denn Trends entstehen manchmal über viele Jahre und Jahrzehnte hinweg und verändern ganz unauffällig auch unseren Alltag. Ein gutes Beispiel dafür bietet die Industrienation Japan, die vor wenigen Jahrzehnten vielen noch vollkommen fremd war, inzwischen aber unsere Alltagskultur beeinflusst hat. Nicht nur elektrotechnische Produkte von Weltruf haben die Exportnation bekannt gemacht, sondern auch ihre kulturellen Eigenarten sind inzwischen im Westen angekommen und werden als Bereicherung empfunden. Sushi ist mittlerweile überall zu finden und Kimonos sind bei uns ebenso beliebt wie im Ursprungsland selbst. Doch es gibt noch viel mehr Trends aus dem Reich der aufgehenden Sonne. Von Tamagotchi, dem Gadget mit Kultstatus, das fast jeder kennt bis zu „Beauty High Lift Nose“, einer batteriebetriebenen Nasenkorrekturhilfe, die eine Operation erübrigt, bei uns aber weitgehend unbekannt i...

    mehr erfahren
  • Gegen die Langeweile: Bäckertüten mit interessanter Lyrik

    Brötchentüten mit literarischen Texten

    Knackig frische Brötchen sind ein Genuss, den viele Menschen in Deutschland schätzen und eine gute Lektüre wird selbst in unseren Zeiten, wo Dauerberieselung durch TV-Sendungen zum Alltag gehört, nicht verschmäht. Im Gegenteil. Die Menschen lieben es, Kurzweiliges und Interessantes quasi zwischen Tür und Angel zu lesen. So nebenher versteht sich. Was liegt da näher, als die Brötchentüte mit Kurzprosa und Lyrik zusammenzubringen? Das fragten sich bereits im Jahr 2005 Jens Gantzel und Frank Riepe aus Bremen und setzten ihre Geschäftsidee Lesefutter, die literarische Texte auf Brötchentüten verbreitet, zielstrebig in die Tat um. Es gelang ihnen nicht nur eine Vielzahl von Autoren zu finden, die dadurch die Möglichkeit erhielten, ihre literarischen Fähigkeiten einem breiteren Publikum bekannt zu machen, sondern auch professionelle PR-Manager unterschiedlichster Unternehmen. Denn auch sie sahen darin eine gute Mög...

    mehr erfahren
  • Kompostierbare Verpackungen als zukunftsicheres Handelsprodukt

    Biologisch abbaubar - Kompostierbare Verpackungen auf dem Vormarsch

    Recycling ist ein Dauerthema, das die modernen Industriegesellschaften seit Jahrzehnten beschäftigt. Ging es ursprünglich darum, Ressourcen und damit die Umwelt zu schonen, ist die Welt dieser Illusionen inzwischen längst beraubt worden. Die Abfallmengen wachsen stetig weiter und der Markt für die Verwertung von recyceltem Material ist begrenzt. Entsprechend landen viele Verpackungen wieder in der Müllverbrennung und belasten damit das Klima. Abgesehen davon sind Recyclingprozesse aus dem Blickwinkel der Umweltbilanz auch nicht das, was man sich einst davon erhoffte. Eine Lösung versprechen Verpackungen aus nachwachsenden kompostierbaren Rohstoffen, die sich problemlos wieder in den natürlichen Kreislauf zurückführen lassen. Genau diese Ideen bewegten Unternehmensgründer in den benachbarten Niederlanden. Mit vergleichsweise geringem Startkapital gründeten sie im Jahr 2000 die eco-logisch, die inzwischen ein breites Sortiment an ...

    mehr erfahren
  • Monitoring im Social Media - so wird ihr Unternehmen im Web2.0 gesehen

    So tickt das Web2.0 - Social Media-Monitoring in den Startlöchern

    Das klassische Marketing steckt offenbar in einer Sackgasse, denn seine Botschaften erreichen die gewünschten Zielgruppen nicht mehr. Jedenfalls nicht so, wie man es sich wünscht. Das liegt weniger an Produkten und Dienstleistungen, sondern an der Art der Kommunikation. Und die war bislang eine Einbahnstraße. Es reicht nicht mehr, bloß Kampagnen zu starten und darauf zu warten, dass irgendwann die Kasse klingelt. Dieser Automatismus funktioniert nicht mehr. Denn Meinungsbildung findet nicht mehr auf der Straße statt, sondern im Internet. Genauer gesagt, in den Communitys von Web2.0. In sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter & Co. können Einzelmeinungen in kurzer Zeit zum Mainstream mutieren. Schneller, als es manch einem lieb ist. Überwiegen negative Meinungsbilder zu einem Produkt, kann es vielleicht schon zu spät sein, um wirksam gegenzusteuern. Hier hilft nur professionelles Monitoring. Dies sahen auch Harald Oppelcz und Daniel Sc...

    mehr erfahren
  • Den erfilgreichen Profis über die Schulter geschaut

    Den Profis über die Schulter geschaut - Berufe online erleben

    Jugendliche haben von Berufsbildern oft nur schwammige Vorstellungen. Sicher wissen sie, womit sich ein Koch oder ein Bäcker so beschäftigt. Was allerdings den Fertigungsmechaniker vom Industriemechaniker unterscheidet, ist für Viele zunächst ein Rätsel. Und dann gibt es ja noch den Feinmechaniker und den Mechatroniker. Das macht die Verwirrung komplett. Alle Jahre wieder fragen sich hunderttausende Schulabgänger, welchen Beruf sie denn ergreifen sollen. Die große Zahl an Ausbildungsberufen erleichtert die Entscheidung nicht gerade. Zwar bieten die Arbeitsagenturen Beratungen zur Berufswahl - sie werden jedoch von Leuten durchgeführt, die eher theoretisch argumentieren. Allenfalls bieten sie eine grobe Orientierungshilfe. Erlebte berufspraktische Erfahrungen vermitteln sie nicht. Wer könnte bessere Antworten geben als erfahrene Profis, die zuvor in einer ähnlichen Situation waren, wie die Schulabgänger selbst? Dieser Leitgedank...

    mehr erfahren
  • Erfolgreiche gratis Website - 10.000 Kunden nach drei Monaten

    Mit Gratis-Website gestartet - nach 3 Monaten waren es 10.000 Kunden

    Auf der Suche nach einer Geschäftsidee, mit der sich Geld verdienen lässt, kam das Gründerteam von jimdo.com im Februar 2007 auf den Gedanken, einen besonders leicht zu bedienenden Service anzubieten, mit dem jedem Nutzer die Möglichkeit geboten wird, eine individuelle und hochwertig gestaltete Internetseite zu veröffentlichen und darüber hinaus eine Vielzahl von ergänzenden Services und Leistungen zu nutzen. Schon nach weniger als drei Monaten konnten mehr als 10.000 Mitglieder für das sympathische Projekt gewonnen werden und diese Tendenz ist aktuell durchaus steigend. Neben dem kostenlosen Grundpaket bietet das Unternehmen auch die so genannte “Pro-Version” an. Hier erhält der Nutzer neben allen Bestandteilen der kostenlosen Version zusätzlich eine eigene Domain, ein Email-Konto sowie einen größeren Speicherplatz. Die Finanzierung des Unternehmens erfolgt aus den Einnahmen der Pro-Version, wodurch der Wunsch...

    mehr erfahren

Geschäftsideen-Test starten

Dieser 2-Minuten-Test zeigt Ihnen, welche Geschäftsideen perfekt zu Ihnen passen.

Gratis Ratgeber anfordern

Ratgeber

Durch unseren kostenlosen Ratgeber lernen Sie die besten Geschäftsideen des Jahres 2018 kennen. Hierbei stellen wir Ihnen jede Geschäftsidee im Detail vor und zeigen, über welche Eigenschaften eine Geschäftsidee verfügen muss, um am Markt gute Aussichten auf nachhaltigen Erfolg zu haben.

Gratis anfordern