Geschäftsideen

Damit Kinder im Getümmel nicht verloren gehen …

Die wenigsten Geschäftsideen werden akribisch geplant. Meistens entstehen sie aus heiterem Himmel. Eine spezielle Situation tritt ein und urplötzlich entsteht ein Bedarf an etwas, das es bislang noch nicht gab. Diese Situationen können große Menschansammlungen sein, die bekanntermaßen nicht jedermanns Sache sind. Wenn Eltern jedoch ihren Kindern einen schönen Tag bereiten möchten, sind sie meistens dann in Freizeitparks oder Zoos unterwegs, wenn andere Eltern auch arbeitsfrei haben und die Kinder nicht in die Schule müssen. Wochenenden oder Feiertage sind solche Tage, an denen es manchen Eltern mit kleinen Kindern angst und bange werden kann. So erging es auch Michele Welsh aus Maryland, die zusammen mit ihrem Mann und ihren drei kleinen Kindern an einem langen, arbeitsfreien Wochenende einen Freizeitpark aufsuchte. Der Andrang war so groß, dass sie fast in Panik geriet. Da kam ihr die spontane Idee, die Unterarme der Kinder mit ihrer Handynummer zu beschriften. Der Nachteil dieser Methode war, dass diese Aufschriften im Laufe des Tages immer wieder verschmierten oder abgewaschen wurden. Das brachte sie dann auf die Geschäftsidee mit den temporären Tattoos, die sich mit Handynummern und anderen Botschaften versehen lassen. Seit 2007 entwickelte sich aus dieser Idee in den USA ein äußerst erfolgreiches Geschäftsmodell. Denn wer will schon, dass seine Kinder abhandenkommen?

 

Ein Tattoo, das Kinder zurückbringt

Die Geschäftsidee ist so einfach wie einleuchtend und doch erblickte sie erst im Jahr 2007 in den USA das Licht der Welt. Genauer gesagt im US-Bundesstaat Maryland, als Michele Welsh mit ihrem Mann und ihren drei Kindern am Labor Day Wochenende in einem Freizeitpark unterwegs war. Der Labor Day als Pendant zum Tag der Arbeit fällt in den USA – anders als in Europa - traditionell auf den ersten Montag im September. Wie allgemein üblich sind die Freizeitparks an diesem arbeitsfreien langen Wochenende im Spätsommer hoffnungslos überfüllt. Alle Eltern haben dann ihre liebe Not die Sprösslinge zu beaufsichtigen, die schnell im Getümmel verloren gehen können. Je mehr Kinder, desto mehr Stress. Die besorgte Mutter Michele Welsh befiel beim Anblick der Menschenmassen vor dem Freizeitpark regelrechte Panik und sie schrieb vorsorglich ihre Handynummer mit einem Ballpoint Pen auf die Unterarme ihrer Kinder. Sollte ein Kind einmal verloren gehen, ist so eine schnelle Kontaktaufnahme möglich. Zwar gingen ihre Kinder an diesem Wochenende nicht verloren, sie musste die Beschriftung jedoch mehrmals erneuern, da sie immer wieder verschmierte oder abgewaschen wurde.

Das brachte die Mutter auf eine geniale Idee mit den temporären Tattoos für Kinder. Safetytat-Tattoos sind hauchdünne, beschriftbare Folien aus anti-allergischem, latexfreien Material. Sie sind in verschiedenen Designs und Farben erhältlich. Wer will, kann sich auf der Website der Company, die Tattoos mit dem Tatbuilder™ selbst designen und Icons, Farben für Hintergrund, Infobar und Rand selbst festlegen. Hier sind mehr als 100.000 verschiedene Kombinationen möglich. Auch eine zweizeilige Bedruckung mit Handynummer oder individueller Info ist möglich. Safetytat-Tattoos kosten im 6er-Pack 9,99 US-Dollar, im 30er-Pack sind sie für 19,99 US-Dollar zu haben. Selbst gestaltete Tattoos gibt es ab 24,99 US-Dollar für 24 Stück. Die Safetytat-Tattoos sind wasserbeständig und halten mehrere Tage – manchmal auch Wochen. Und das Tollste ist, dass sie sich bei Bedarf jederzeit einfach und rückstandsfrei wieder entfernen lassen.

Michele Welsh gründete noch im September 2007 die Safetytat LLC, eine der deutschen KG vergleichbare Kapitalgesellschaft und ließ Safetytat markenrechtlich schützen. Mit ihrer Idee rannte sie allerorten offene Türen ein und erfuhr eine breite gesellschaftliche Unterstützung durch die verschiedensten Organisationen und Einrichtungen. Nach Angaben des CPLC (Center for Lost Children) haben um die 90% aller Eltern irgendwann einmal an einem belebten öffentlichen Platz ihr Kind aus den Augen verloren. Das schrie geradezu nach einer Lösung wie Safetytat-Tattoos. Sowohl Elternverbände als auch staatliche Einrichtungen wie die Polizei waren von Anfang an vom Konzept der Gründerin begeistert. Da ließ der kommerzielle Erfolg nicht lange auf sich warten. Inzwischen sind Safetytat-Tattoos überall erhältlich. Nicht nur im unternehmenseigenen Online-Shop, sondern auch bei Amazon und in einer Vielzahl anderer Shops.

 

Potenzial für temporäre Kindertattoos auch in Deutschland

Die alles entscheidende Frage für Existenzgründer, die temporäre Kindertattoos zur Identifikation und Wiederauffindung von Kindern in Deutschland anbieten möchten, ist, ob sich so eine Erfolgsstory wie Safetytat auf Deutschland oder Europa übertragen lässt. Grundsätzlich sind deutsche Eltern nicht weniger um ihre Sprösslinge besorgt als amerikanische Eltern und würden ebenso alles begrüßen, was zur Sicherheit der Kinder beiträgt. In Freizeitparks, auf Rummelplätzen oder auf Schulausflügen. Die deutsche Befindlichkeit und Mentalität ist jedoch eine andere, da Sicherheit und Schutz hier in erster Linie als Aufgabe staatlicher Träger angesehen wird und Eigeninitiativen zum Selbstschutz hier wenig Tradition haben. Das zeigen die vielen Initiativen wie „Vorbeugen musst du …“, welche die kriminalpolizeiliche Organisationen in regelmäßigen Abständen starten müssen, um der deutschen Passivmentalität entgegenzuwirken. Dagegen hilft nur eine professionelle Marketingstrategie. Ein weiterer Punkt, den das Marketingkonzept gezielt angehen muss, ist die gesundheitliche Unbedenklichkeit des Materials. Die Tattoos dürfen der empfindlichen Kinderhaut nicht schaden und sollten nach Möglichkeit aus umweltfreundlichem Material bestehen. Angehenden Gründern, die eine solche Geschäftsidee anvisieren, sei geraten, die Kommunikation von vornherein offensiv zu gestalten und die Social Media als Marketingkanal von Anfang an einzubeziehen.

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Rechtsform:Limited Liability Company (LLC)
Branche:Gesellschaft & Familie
Kategorie:Kinder
Startkapital: * weniger als 5.000 EUR
Website:www.safetytat.com
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

10030 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren Newsletter erhalten Sie alle 2 Wochen.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.