Geschäftsideen

Frauen und Technik - Autohaus von Frauen für Frauen

Manche Vorurteile scheinen unausrottbar. Zum Beispiel, dass Frauen nichts von Technik verstehen und von Autos schon gar nicht. Dabei sind rund 40 Prozent aller Kraftfahrzeuge inzwischen auf Frauen zugelassen. Dementsprechend treten Frauen als Kundinnen in Autohäusern und Werkstätten in Erscheinung. Doch irgendwie werden Kundinnen von Verkäufern und vom Servicepersonal immer noch anders behandelt als männliche Kunden. Woran das wohl liegen mag? Diese Frage stellte sich auch die Brandenburgerin Maria Erkner, die lange im Autohaus ihres Vaters in Strausberg mitgearbeitet hatte. Sie versuchte die Ursachen der Ungleichbehandlung erst gar nicht herauszufinden, sondern schritt direkt zur Tat. Ihre Geschäftsidee: ein Autohaus von Frauen für Frauen.

Frauen und Technik - Autohaus von Frauen für Frauen

Im Jahr 2009 gründete sie das Autohaus Señorita Maria in Hennigsdorf bei Berlin und erhielt darauf ein enormes Echo in den Print- und Online-Medien. Das Angebot ihres Autohauses, in dem ausschließlich Frauen arbeiten, richtet sich zwar speziell an die Bedürfnisse der weiblichen Kundschaft, steht aber natürlich auch männlichen Kunden offen. Die Gründerin und ihr Frauenteam ließen sich von gelegentlich kritischen Stimmen nicht beirren, sondern sie zogen ihr Projekt konsequent durch. Der Geschäftserfolg gab ihnen Recht. Allen Ernstes muss man sich fragen, warum das Autohaus Señorita Maria erst so wenige Nachahmerinnen fand, denn was in Ostdeutschland gut läuft, sollte sich eigentlich auch in anderen Landesteilen erfolgreich umsetzen lassen.

 

Erstes frauengeführtes Autohaus Deutschlands

Trotz formaler Gleichberechtigung und Förderung sind Frauen in vielen Bereichen noch immer benachteiligt. Man denke nur an die Vorstandsebenen großer Konzerne, bei denen Frauen noch immer erheblich unterrepräsentiert sind. Während die Politik in der Folgezeit mit Quoten rang und das Thema kontrovers diskutierte, hatte sich im Oktober 2009 im brandenburgischen Strausberg Maria Erkner auf den Weg gemacht, um mit der Eröffnung des Autohauses Señorita Maria GmbH eine geradezu revolutionäre Geschäftsidee in die Tat umzusetzen: Ein von Frauen geführtes Autohaus, dessen Angebot sich in erster Linie an den Bedürfnissen der weiblichen Kundschaft orientiert. Zusammen mit ihrer Mitstreiterin Jennifer Dambeck, die zuvor im Autohaus ihres Vaters gejobbt hatte, gründete sie in Henningsdorf bei Berlin das erste frauengeführte Autohaus Deutschlands.

Dahinter steckt sowohl fachliches Know-how, denn schließlich hat Maria Erkner im Autohaus ihres Vaters das Geschäft gelernt, als auch die Erfahrung, dass weibliche Kundinnen in Autohäusern anders behandelt werden als männliche Kunden. Viele Frauen reagieren gehemmt und fragen erst gar nicht nach technischen Dingen, weil sie schlicht Angst haben, nicht ernst genommen zu werden. Sofern sie überhaupt ein Autohaus ohne männliche Begleitung betreten. Das wollten Maria Erkner und ihr Team, das aus fünf Angestellten und zwei Auszubildenden bestand, nun ändern. Maria Erkner hatte das Glück, dass ihr Vater sie bei dem Vorhaben unterstützte und ihr das Startkapital für die GmbH-Gründung in Höhe von 25.000,- Euro zur Verfügung gestellt hatte.

Das SEAT-Autohaus Señorita Maria in Henningsdorf bei Berlin hatte 2009 einen guten Start hingelegt und sich bereits im zweiten Jahr umsatzmäßig ins Mittelfeld der Autohändler vorgearbeitet. Auch wenn sich das Autohaus speziell an die weibliche Kundschaft wendet, sind 70 Prozent der Kunden bei Señorita Maria Männer. Auch sie wissen die Atmosphäre des von Frauen geführten Autohauses zu schätzen und stören sich nicht im geringsten am ausschließlich weiblichen Personal.

 

Großer Nachholbedarf bei Geschäftsideen mit Frauen als Zielgruppe

Wie das Beispiel des Autohauses Señorita Maria bei Berlin zeigt, funktionieren klassische, bislang von Männern dominierte Gewerbe, welche nun von Frauen betrieben werden und die weibliche Kundschaft im Visier haben, einwandfrei. Das Rollenverständnis der Frau hat sich in unserer Gesellschaft grundlegend verändert. Das zeigt auch der gestiegene Frauenanteil bei den Kfz-Zulassungen. Immer öfter treffen Frauen beruflich und privat Investitionsentscheidungen, wozu auch Entschlüsse über Anschaffungen von Autos gehören. Vor diesem Hintergrund verwundert es, dass sich bisher nur wenige Frauen andernorts trauten, es den Frauen aus Hennigsdorf nachzuahmen.

Das gilt nicht nur für die Automobilbranche. Es gibt noch viele weitere, traditionell von Männern dominierte Dienstleistungsbereiche, in denen die speziellen Anliegen von Frauen zu kurz kommen. Von etlichen Branchen im Handwerksbereich bis hin zu Versicherungs- und Finanzdienstleistungen. Engagierte Gründerinnen, die an sogenannten Männerdomänen interessiert sind, bieten Geschäftsmodelle wie das Autohaus Señorita Maria eine echte Chance ihre Fähigkeiten voll zu entfalten. Potenzial dafür ist jedenfalls reichlich vorhanden.

 

Anmerkung der Redaktion: senorita-maria.de ist nicht mehr aktiv.

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Deutschland Deutschland
Rechtsform: GmbH
Branche: Dienstleistungen
Kategorie: Auto & Motorrad
Startkapital: * 10.000 EUR - 25.000 EUR
Website:
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

6481 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.