Geschäftsideen

Die innovative Brotdose aus Schweden - mit integrierter Kühlung

Die Ernährung unserer Schulkinder lässt oft zu wünschen übrig. Viele Kinder nehmen überhaupt kein Pausenbrot mit in die Schule. Anstatt mit gesunden Snacks werden sie von den Eltern mit Bargeld versorgt, von dem sie sich Dinge kaufen, die ernährungsphysiologisch wertlos oder sogar ungesund sind. Das liebevoll zubereitete, vielleicht noch mit Salat garnierte Pausenbrot nützt allerdings wenig, wenn es dann doch im Müll entsorgt wird. Dies geschieht leider viel zu oft. Schon nach wenigen Stunden ist es matschig und kaum noch genießbar. In den warmen Sommermonaten ist das leider allzu oft der Fall, weil handelsübliche Lunchboxen zwar die Mahlzeit luftdicht verpacken, aber nicht kühlen können.

Die Brotdose mit integrierter Kühlung

Der schwedischen Mutter Carolina Sundberg erging es wie Hunderttausenden Eltern auf der ganzen Welt. Zu wissen, dass das leckere Frühstück im Schulranzen ihrer Kinder nach wenigen Stunden vergammelt und nicht mehr genießbar ist, brachte sie auf die geniale Geschäftsidee Frozzypack. Hierbei handelt es sich um eine kühlbare Brotbüchse beziehungsweise Lunchbox. Sie gründete im Jahr 2010 im schwedischen Vendelsö bei Stockholm das Start-up Frozzypack. Es wurde im Jahr 2013 in Schweden zum Unternehmen des Jahres gekürt. Die coolen Brotdosen sind nicht nur in Schweden erhältlich, sondern auch in Deutschland und vielen weiteren Ländern.

 

Kühleffekt hält sieben Stunden

Wenn Kinder nach einigen Stunden in der Schule das morgens frisch zubereitete Essen auspacken, ist es häufig nicht mehr genießbar. Frische Lebensmittel haben nun mal die Eigenschaft, schnell zu verderben, falls sie nicht gekühlt werden. Nach fünf Stunden sieht der leckerste Salat einfach nur noch unappetitlich aus und schmeckt auch so. Dasselbe gilt für Sandwiches, Butterstullen oder Pausenbrote, also gesunde Snacks, die man den Kindern normalerweise gern mitgibt.

Oftmals sind es die kleinen Tücken des Alltags, die mitten im Leben stehende Menschen zu Erfindern und schließlich zu Gründern machen. Bei Frozzypack war dies nicht anders. Die Erfinderin Carolina Sundberg aus dem Städtchen Vendelsö am südlichen Stadtrand von Stockholm war es irgendwann leid, dass ihre Kinder das mitgegebene frische Essen in der Schule nicht mehr verzehren konnten, weil es nach einigen Stunden nicht mehr genießbar war. Handelsübliche Brotboxen passen zwar bequem in den Schulranzen, bieten aber keinen Platz für Kühlakkus. Den Kindern überdimensionierte Brotdosen oder Kühltaschen mit auf den Schulweg zu geben, war allerdings auch keine Alternative. Hier musste eine andere Lösung her.

Die Frozzypacks unterscheiden sich rein äußerlich kaum von herkömmlichen Brotdosen, die Kinder für ihre Pausensnacks verwenden. Dosen und Deckel sind in fröhlichen Farben gehalten und erwecken einen appetitlich-hygienischen Eindruck. Doch das Innenleben unterscheidet sich von den Standardbrotdosen. Im Deckel der Dosen ist ein Kühlgel integriert, das die Speisen bis zu sieben Stunden kühlt und dadurch frisch hält. Nach Verwendung muss man die Dosen einfach nur reinigen und danach den Deckel für rund zehn Stunden im Kühlschrank aufbewahren, um ihn wieder „aufzuladen“. Am nächsten Morgen ist die Dose mit dem kühlenden Deckel dann wieder einsatzbereit.

Carolina Sundberg arbeitete einige Monate an ihrem Konzept für den Frozzypack. Im Jahr 2010 war es schließlich so weit. Sie gründete Frozzypack in Vendelsö, einem Vorort südlich von Stockholm. Schließlich kündigte sie ihren Job als Managerin beim schwedischen Textilunternehmen Lindex, um sich voll und ganz der Entwicklung und Vermarktung der Frozzypacks zu widmen. Von ihrer Geschäftsidee konnte sie sogar ihren Ehemann Patric überzeugen, der bei einer Bank beschäftigt war. Auch er kündigte seinen Job bei der Bank, um seine Frau beim Aufbau der Firma zu unterstützen. Der Vertrieb der bunten Brotdosen mit Kühleffekt wurde in 2011 gestartet. Inzwischen ist Frozzypack ein eingetragenes Warenzeichen und zum Patent angemeldet. Die Brotdosen erfüllen alle Anforderungen der Europäischen Union.

Je nach Ausführung kosten die Frozzypacks zwischen 10,95 und 20,95 Euro. Als Zubehör gibt es ein sogenanntes Insidepack, das in die Dose eingelegt wird. Darin lassen sich Lebensmittel wie Babynahrung aufbewahren, welche von der übrigen Befüllung separiert werden muss. Frozzypacks müssen nicht mit der Hand gereinigt werden. Sowohl die Box als auch der Deckel können zum Reinigen in den Geschirrspüler gegeben werden. Das im Dosendeckel integrierte Kühlgel nimmt dadurch keinen Schaden. Zwar kann die Box auch in der Mikrowelle verwendet werden – nicht jedoch der Deckel. Dose und Deckel bestehen aus lebensmittelgeprüftem Polypropylen. Das Kühlgel im Deckel besitzt eine sehr gute Kühlfähigkeit und ist völlig ungiftig.

 

Coole Brotdosen mit viel Potenzial

Den Kindern gesunde Snacks mit auf den Schulweg zu geben, wird in unserer schnelllebigen Zeit immer wichtiger. So können Eltern wenigstens noch Einfluss auf die Ernährung ihrer Sprösslinge nehmen, wenn diese tagsüber in der Schule sind. Wenn die Speisen gekühlt werden und auch nach Stunden noch appetitlich aussehen, werden sie von den Kids auch akzeptiert. Auch wenn Frozzypack die Dosen inzwischen in Deutschland vertreibt, gibt es für diese Geschäftsidee noch viel Potenzial. Die coolen Brotdosen eignen sich nicht nur für Schulkinder, sondern auch für Picknickausflüge und andere Freizeitaktivitäten mit der ganzen Familie. Ab sofort müssen keine schweren Kühlakkus auf Wanderungen, Rad- oder Paddeltouren mitgeschleppt werden. Frozzypack sei Dank.

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Schweden Schweden
Rechtsform: Aktiebolag (AB)
Branche: Ernährung
Kategorie: Lebensmittel
Startkapital: * 10.000 EUR - 25.000 EUR
Website: frozzypack.se/?lang=en
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

2582 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.