Geschäftsideen

Kindergerechtes Café-Konzept sorgt für entspannte Eltern

Bistros und Cafés gibt es heutzutage an jeder Ecke. In der Großstadt richten sie sich an ein berufstätiges urbanes Publikum, das in einer Arbeitspause oder nach Feierabend bei einem Kaffee mal kurz abschalten will. Die Cafés locken mit trendigem Interieur und ausgefallenen Kaffeespezialitäten die Gäste und grenzen sich so voneinander ab. Nur was machen Eltern mit kleinen Kindern, die beim Shoppingbummel mal einen Kaffee genießen möchten? Zu Starbucks gehen? Nicht wirklich. Nicht nur die Preise schrecken hier ab, sondern auch das Angebot, das anders als einige Burgerketten Kindern so ziemlich gar nichts bietet. Zudem sind solche Ketten auch nicht in Kleinstädten zu finden.

Kindergerechtes Café-Konzept sorgt für entspannte Eltern

 

Andrea Heerwagen und Viola Ahrens aus Quedlinburg erkannten diese Marktlücke und setzten der Mainstreamkultur ein alternatives Konzept entgegen. In Oktober 2014 eröffneten sie ihr Creativ-Café Wirbelwind, das genau auf die Bedürfnisse junger Familien abgestimmt ist. Während die Eltern Kaffee und Kuchen genießen, können sich ihre Kinder im Spielbereich nach Herzenslust austoben. Ihnen stehen hier Papier und Buntstifte und vieles mehr zur Verfügung. Natürlich gibt es auch ein auf Kinder abgestimmtes Verzehrangebot mit Kakao und leckeren Cupcakes. Dieses Angebot des Creativ-Cafés Wirbelwind für Familien mit Kindern wurde überregional bekannt und regte bereits viele zu erfolgreichen Nachahmungen in ihrer Stadt an.

 

Kinder fühlen sich im Café pudelwohl

Mit Ausnahme namhafter Burgerketten wie beispielsweise McDonalds gibt es im gastronomischen Bereich nur wenige Angebote, die sich auch an Kinder und deren Eltern richten. Große Handelsketten wie beispielsweise Ikea habe eine eigene Kinderbetreuung eingerichtet. Damit möchte man allerdings nur den Umsatz ankurbeln, damit Eltern ungestört shoppen können. Cafés, die Eltern und Kinder als Zielgruppe haben, gibt es in dem Sinne nicht.

Dass es auch anders geht, beweisen Andrea Heerwagen und Viola Ahrens mit ihrer Geschäftsidee Café Wirbelwind im sachsen-anhaltinischen Quedlinburg. In der traditionsreichen Stadt am Nordrand des Harzes haben die beiden Gründerinnen im Oktober 2014 ihr Café eröffnet und können inzwischen eine positive Bilanz ziehen. Das Café Wirbelwind unterscheidet sich sowohl von klassischen Kaffeehäusern als auch von trendigen Szene-Cafés in den Großstädten.

Das Café Wirbelwind richtet sein Angebot an Eltern oder Alleinerziehende mit kleinen und großen Kindern. Für Kinderwagen ist ebenso ausreichend Platz wie für Wickeltische. Alles in allem ein kindergerechtes Ambiente mit vielen Spiel- und Bastelmöglichkeiten für die Kids. Das Personal kümmert sich nicht nur um das leibliche Wohl seiner Gäste, sondern auch um die Betreuung der Kinder. Im Angebot sind viele leckere selbst zubereitete Leckereien. Das sind neben wohlschmeckenden Cupcakes und Kuchen auch kleine Snacks wie Nudelsalat und Frikadellen. Die erwachsenen Gäste können in aller Ruhe ihren Kaffee genießen, während die kleinen Gäste mit leckerem Kakao versorgt werden und in der Spielecke herumtollen.

Zum 1. Mai 2017 ist das Café Wirbelwind umgezogen. Zwar wurde der alte Standort im Quedlinburger Wibertihof von den Einheimischen gut erreicht. Die Gründerinnen wollten ihr Café aber in die Quedlinburger City verlegen, damit das Angebot auch Touristen erreicht. Denn die historische Stadt wird jedes Jahr auch von unzähligen Familien mit Kindern besucht.

Das Café hat montags bis sonnabends zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet und heißt nicht nur Eltern und alleinerziehende Mütter und Väter mit Kindern willkommen, sondern alle, die gern ihren Kaffee genießen und sich nicht an tobenden Kindern stören.

 

Kinderfreundliche Cafés – ein Konzept mit Zukunft

Es wird zwar immer davon gesprochen, dass Kinder unsere Zukunft seien, doch Betroffene können ein Lied davon singen, dass in unserem Land nicht immer alles kindgerecht zugeht. Vor diesem Hintergrund ist die Geschäftsidee Café Wirbelwind ein Schritt in die richtige Richtung und ein Konzept mit viel Potenzial. Denn schließlich wollen Mütter und Väter auch mal mit ihren Kindern ausgehen und freuen sich über kindergerechte Angebote. Wer vorhat, den beiden Gründerinnen Andrea Heerwagen und Viola Ahrens nachzueifern, sollte bei der Auswahl der Lokalität einige Dinge beachten.

Ganz wichtig ist, dass die Eingangsbereiche barrierefrei sind, damit Kinderwagen ungehindert passieren können. Das Platzangebot sollte großzügig sein, denn nicht nur die Kinderwagen brauchen Platz, sondern auch die Kinder, um zu spielen. Das Angebot an Speisen und Getränken sollte natürlich auch Kinder ansprechen. Kakao, Cupcakes und anderes Gebäck treffen da genau ins Schwarze. Für Gründerinnen, die selbst Kinder haben oder ErzieherInnen ist die Geschäftsidee ideal, weil sie die nötige Erfahrung haben und das Verständnis für Kinder mitbringen.

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Deutschland Deutschland
Rechtsform: GbR
Branche: Freizeit
Kategorie: Kinder
Startkapital: * 10.000 EUR - 25.000 EUR
Website: www.cafe-wirbelwind.de
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

3091 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.