Geschäftsideen

Traditionelle deutsche Backkultur erlebt Comeback

Die unbeschränkten Reisemöglichkeiten haben der heimischen Küche viele Spezialitäten beschert, welche vor wenigen Jahrzehnten noch exotisch waren. Sushi und andere Genüsse des fernen Osten sind heute ebenso selbstverständlich wie Pizza oder Döner. Wer es lieber süß statt pikant mag, kann sich an internationalen Kreationen wie Donuts und Muffins erfreuen. Die gezuckerten Gaumenfreuden der angelsächsischen Welt bieten zwar zahlreiche Variationen, sie haben jedoch Bewährtes wie Blechkuchen und vor allem den Gugelhupf verdrängt. Er zählt zum traditionellen Repertoire einheimischer Backkunst und wird seit ewigen Zeiten auf Deutschlands Kaffeetafeln serviert. So sah das auch Chalwa Heigl, die das Angebot industriell erzeugter To Go Produkte nicht mehr zeitgemäß empfand.

Traditionelle deutsche Backkultur erlebt Comeback

Stattdessen ersann sie neuen Variantenreichtum beim Gugelhupf, dem deutschen Kuchenklassiker in Kranzform, der in seiner Kleinform einfach nur noch „Gugl“ genannt wird. Ihre Eigenkreationen haben es wirklich in sich. Nicht nur süße Variationen mit Haselnuss-Sauerkirsche oder Schokolade kommen aus der Backstube dergugl.de von Chalwa Heigl, sondern auch pikante Sorten wie Gugelhupf mit Speck-Lauchzwiebel. Um der kreativen Backproduktion einen rechtlichen Rahmen zu geben, wurde die Manufaktur 2009 als DERGUGL GmbH & Co. KG im Handelsregister eingetragen. Auch die Lifestyleszene scheint den Spaß am Kuchen neu entdeckt zu haben. Immerhin widmete 2011 die Aprilausgabe von VOGUE dieser Geschäftsidee eine komplette Titelstory.

 

Ein süßer Klassiker wird neu erfunden

Es ist schon einige Zeit her, als die ersten Diätwellen über Deutschland hinwegrollten. Da Zucker als Dickmacher No. 1 galt, wurden schlichtweg neue Kuchenrezepte erfunden. Als Zutaten dienten geraspelte Karotten oder Gurken an Stelle von Schokolade, Zucker und Sahne. Diese Kreationen standen jedoch eher unter dem Motto „Kuchengenuss ohne Reue“. An dieser genussfeindlichen Grundhaltung hatte sich Chalwa Heigl aus München wohl kaum orientiert, als sie ihre herzhaften Geschmacksvarianten für den Gugelhupf erfand und im November 2009 DERGUGL GmbH & Co. KG gründete.

Sie schrumpfte vielmehr den Gugelhupf auf eine wettbewerbsfähige Größe zu Muffin, Donut & Co und nannte ihre Alternative fortan nur noch „Gugl“. Ihn sollte es nicht nur in süßen Ausfertigungen geben, sondern auch herzhaft pikant. Und so entstanden Varianten wie Tomaten-Olive oder Ananas-Sauerkraut-Speck als Ergänzung zu den süßen Guglsorten. Alle Guglkreationen werden jahreszeitabhängig angeboten. So stehen beispielsweise in der Frühjahrs-/Sommerkollektion Physalis-Eierlikör oder Kokos-Zitronengras auf dem Programm. Neben dem Standardsortiment mit neun Geschmacksrichtungen gibt es aber auch immer wieder Sonderangebote für verschiedene Anlässe wie Valentinstag, Ostern oder Muttertag.

Da sich der Stammsitz der Backmanufaktur DERGUGL in München befindet, darf die Oktoberfestvariante mit Weißbier-Holunderblüte natürlich nicht fehlen. Alle Gugls können im Online-Shop in Packungen von vier, neun oder 36 Gugls ab 7,95 Euro zzgl. Versandkosten bestellt werden. Sie sind entweder wahlweise sortiert in verschiedenen Geschmacksrichtungen oder alle in der gleichen Geschmacksrichtung. Der Premium-Gugl ist der Champagner-Gugl, der mit echtem Ruinart Rosé Champagner hergestellt wird und natürlich etwas teurer ist. Bereits ab 2,50 Euro zzgl. Versandkosten kann ein einzelner Gugl als Probierbox angefordert werden.

 

Vielfalt in bewährter Handarbeit wird zum Lifestyle

Im Gegensatz zur industriellen Massenfertigung wird der Gugl bei DERGUGL in guter alter Handarbeit hergestellt. Dabei wird alles per Hand gemischt, gewogen, geschnippelt, gehäckselt, gerührt, gequirlt, geformt und gepackt. Das garantiert Frische und eine hohe Qualität der Backwaren. Gugls werden nicht nur im Onlineshop verkauft, sondern auch auf Event-Ständen. Diese befinden sich auf der Ladefläche kleiner Laster, die man für besondere Events mieten kann. Für Gartenpartys, Firmenjubiläen oder Familienfeiern werden die Kleinlaster mit Gugls und Drinks bestückt. So, wie der Kunde es wünscht. Die kleine Guglmanufaktur im Herzen Münchens ist zum vollen Erfolg geworden.

Inzwischen beschäftigt das Start-Up-Unternehmen von Chalwa Heigl vier Mitarbeiter und hat alle Hände voll zu tun, um die Kundschaft mit immer neuen Guglkreationen zu überraschen. Seit einem Leitartikel über die Geschäftsidee dergugl.de im Lifestylemagazin VOGUE vom April 2011 steht das Telefon gar nicht mehr still, denn alle wollen diese Gugls probieren, der deutschen Antwort auf industriell produzierte Muffins und Donuts. Damit liegen die Gugl-Macher voll im Trend, Bewährtem zu neuem Glanz zu verhelfen. Variantenreichtum scheint überhaupt das Erfolgsgeheimnis vieler neuer Geschäftsideen zu sein, wie auch das Beispiel der Royalcupcakes zeigt.

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Deutschland Deutschland
Rechtsform: GmbH & Co. KG
Branche: Ernährung
Kategorie: Lebensmittel
Startkapital: * weniger als 5.000 EUR
Website: www.dergugl.de
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

6559 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.