Geschäftsideen

So shoppt Mann heute - Online-Einkaufsberatung für Männer

Die meisten Männer sind mit Shopping völlig überfordert. Weniger, wenn es um die Freundin oder Ehefrau geht, sondern vor allem in Bezug auf die eigenen Bedürfnisse diesseits von Auto, Technik & Co. Dabei legen Männer auf ihr Outfit inzwischen fast genauso viel Wert wie Frauen.

Shoppen haben Sie jedoch nie gelernt und es gehört bis heute zu den Beschäftigungen, die der Mann lieber meidet. Stilunsicherheit prägt nach wie vor das Einkaufsverhalten des Mannes – offline wie online. Besonders ungebundene Singles tun sich schwer. Curated Shopping ist die Antwort des E-Commerce auf die Beratungsdienstleistung des Verkäufers im stationären Ladengeschäft.

So shoppt Mann heute - Online-Einkaufsberatung für Männer

Diese Marktlücke wurde von der Berliner Gründerin Corinna Powalla im Jahre 2011 entdeckt und zu einem erfolgreichen Geschäftsmodell entwickelt. Auf den ersten Blick sieht ihre Plattform Modomoto wie ein ganz gewöhnlicher Online-Shop für Männermode aus. Doch nur auf den ersten Blick. Hier geht der Mann nicht shoppen, sondern lässt sich beraten.

Per Fragebogen erhält das Unternehmen den nötigen Input: von der Größe über den Typ bis hin zu Präferenzen bei Farben und Styles. Anhand der gegebenen Antworten stellt Modomoto ein individuelles Outfit-Paket zusammen und sendet es dem Kunden zu. Was passt und gefällt, wird behalten und bezahlt. Alles andere sendet der Kunde einfach zurück.

 

Online-Shopping 2.0

Vorbei sind die Zeiten, als Männer sich nicht trauten, sich modisch zu kleiden. Heutzutage legen Männer viel Wert auf Ihr Äußeres, haben indes immer noch nicht gelernt, ihr Stilempfinden mit ihrem Typ in Einklang zu bringen. Nach wie vor gelten sie daher als Modemuffel. Wenn keine Freundin oder Ehefrau zugegen ist und beratend zur Seite steht, bleibt im Ladengeschäft nur das Verkaufspersonal, auf das sich der Mann allerdings auch nicht immer verlassen kann.

Beim Online-Shopping ist es für den Mann noch schwieriger, weil er hier gar keine Orientierung findet. Das zu ändern, hat sich die Gründerin Corinna Powalla zum Ziel gesetzt, als sie im Dezember 2011 mit Modomoto an den Start ging und die Curated Shopping GmbH gründete.

Die Gründerin hatte bereits mehrjährige Erfahrung im Online-Marketing bei Mister Spex gesammelt und konnte das Vorhaben sehr zielstrebig angehen. Das neuartige Konzept fand in der Fachwelt viel Beachtung und brachte Modomoto schon bald Auszeichnungen wie den „e-Star-Award“ des Wirtschaftsmagazins „Der Handel“ ein. Modomoto unterscheidet sich grundlegend von Online-Shops für Herrenmode, denn die Beratung steht bei dem Start-up im Mittelpunkt.

Das Ganze funktioniert relativ einfach für den Kunden. Als erstes beantwortet er einen Fragebogen, in dem er Angaben zu Größen, zum Stil und zu Vorlieben bei Farben und Materialien machen kann. Anhand seiner Antworten stellt ein Profi von Modomoto ein Paket mit 2-3 Top-Marken-Outfits zusammen, die dem Kunden dann zugesendet werden.

In Ruhe kann der Kunde die Kleidungsstücke zu Hause anprobieren. Was passt und gefällt, bezahlt er – alles andere sendet er einfach an Modomoto zurück. Wenn er will, kann sich der Kunde regelmäßig einmal im Monat oder quartalsweise Pakete mit handverlesenen Outfits zusenden lassen. Der Experte, der dem Kunden zugeordnet wird, bleibt für ihn auch nach einer Bestellung der feste Ansprechpartner, den er telefonisch und per E-Mail jederzeit kontaktieren kann.

Der Rundum-Service, den Modomoto bietet, ist kostenlos. Die Preise der Markenoutfits sind marktüblich. Hemden kosten im Schnitt zwischen 40,- und 200,- Euro und Hosen zwischen 50,- und 150,- Euro. Es gibt keine Mitgliedschaft und keinen Kaufzwang – was nicht gefällt, wird zurückgesandt, wobei die Kosten für Hin- und Rücksendung von Modomoto getragen werden.

 

Personal-Shopping bei Männermode mit viel Potenzial

Ebenso wie der stationäre Einzelhandel waren Online-Shops bislang vor allem preisorientiert. Das funktioniert so lange, wie die Konsumenten nur nach Schnäppchen jagen. Nach wie vor werden Preissuchmaschinen den E-Commerce dominieren, doch es zeichnet sich allmählich ein Paradigmenwechsel ab. Kompetente Beratung rückt in den Vordergrund. Personal-Shopping-Konzepte wie Modomoto sind gewaltig auf dem Vormarsch und werden sich neben den klassischen Online-Shops positionieren.

Vor allem bei Markenmode ist dieser Trend nicht mehr aufzuhalten. Die Geschäftsidee lässt sich im Bereich der Herrenmode natürlich noch in vielerlei Hinsicht variieren und durch Produkte wie Schuhe, Krawatten und andere Accessoires ergänzen. Im Bereich hochwertiger Männermode hat Personal oder Curated Shopping psychologisch bedingt sehr viel Potenzial.

Für gründungswillige Modeexperten ist die Geschäftsidee für Männermode ideal, denn das Konsumverhalten von Männern wird sich auch in absehbarer Zeit nicht ändern. Ein vergleichbares Konzept für Frauenmode aufzuziehen, erscheint zwar schwierig, wäre aber eine echte Herausforderung.

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Deutschland Deutschland
Rechtsform: GmbH
Branche: Lifestyle
Kategorie: Kleidung & Accessoires
Startkapital: * 5.000 EUR - 10.000 EUR
Website: www.modomoto.de
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

5651 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.