Geschäftsideen

Selbermachen, statt fertig kaufen - Do it yourself -Projekte im Abo

Selbermachen liegt im Trend. Überall entstehen neue Initiativen, die altbewährte Techniken wiederentdecken und neu beleben. Nicht wegwerfen und neu kaufen ist angesagt, sondern teilen, reparieren und selber machen. Mit diesem Trend geht ein Umdenken einher, das die Work-Life-Balance wieder stärker betont und der einseitigen Konzentration auf die Karriere eine Absage erteilt.

Das hängt mit der Erkenntnis zusammen, dass Besitz und Konsum allein nicht glücklich machen. Ob Backen, Kochen oder Reparieren - der Trend zum Selber anpacken erfasst immer mehr Lebensbereiche. Obwohl traditionelle Handarbeit eine überaus große Wertschätzung genießt, sind die Techniken fast in Vergessenheit geraten.

Selbermachen, statt fertig kaufen - Do it yourself -Projekte im Abo

Das zu ändern, haben sich die beiden Berliner Designerinnen Sophie Pester und Catharina Bruns, die bereits viele Jahre in der DIY-Szene aktiv sind, auf die Fahnen geschrieben und mit Supercraft eine Geschäftsidee entwickelt, bei der bewährte Handarbeitstechniken wieder in den Mittelpunkt rücken. Im Rahmen eines Abo-Modells erhalten die Kunden DIY-Kits inklusive Anleitungen zweimonatlich ins Haus geschickt.

Die Abonnenten benötigen weder Vorkenntnisse noch Material oder Zubehör, sondern nur etwas Zeit, um sich inspirieren zu lassen und mit ihrer Hände Arbeit etwas Nützliches zu schaffen. Supercraft wurde 2012 in Berlin als GbR gegründet und ist auf dem besten Wege Schrittmacher des neuen Zeitgeistes zu werden. Anders gesagt: Der Boom kommt gerade erst ins Rollen und bietet noch viel Potenzial für Unternehmensgründungen rund um das Thema

 

Alle zwei Monate ein neues Kreativprojekt

Handarbeit geriet in den zurückliegenden Jahren nicht deshalb in Vergessenheit, weil unsereins nicht mehr geschickt genug war, sondern weil die Zeit fehlte und Neukaufen bequemer war. Das Blatt scheint sich allmählich zu wenden, denn immer mehr Menschen entdecken den Wert traditioneller Handarbeitstechniken und beginnen sich dafür zu interessieren.

Die beiden Designerinnen Sophie Pester und Catharina Bruns hatten die Zeichen der Zeit längst erkannt, als sie im Sommer 2012 ihr Start-up Supercraft in Berlin als GbR gründeten. Immerhin ist Sophie seit über 10 Jahren in der Handmade-Szene aktiv und hatte bereits eigene Projekte wie „Hello Handmade“ gegründet.

Catharina schwamm genau auf der gleichen Wellenlänge, denn ihr Projekt „workisnotajob“ zielt genau darauf ab, einen eigenen Arbeits- und Lebensstil zu entwickeln, anstatt sich von „Nine-to-five“-Arbeitsverhältnissen fremd bestimmen zu lassen. Beide haben ihre Erfahrungen und Ideen zusammengeworfen und daraus Supercraft geschmiedet.

Die Gründerinnen sind davon überzeugt, dass viel mehr Menschen zu Nadel, Faden und anderen Utensilien greifen würden, wenn diese zur Hand wären und sie eine zündende Idee hätten. Somit hat Supercraft auch einen didaktischen Anspruch, den Leuten Handarbeitstechniken wieder näher zu bringen. Damit es nicht bei einem einmaligen DIY-Projekt seitens der Kunden bleibt, kam den Gründerinnen die Abo-Idee gerade recht.

Die Kunden, die bei Supercraft Do-it-Yourself-Kits im Abo bestellen, brauchen sich um nichts mehr zu kümmern. Supercraft verschickt DIY-Kits alle zwei Monate an die registrierten Abonnenten. Eine einmalige Supercraft-Box kostet 34,95 Euro. Im Halbjahresabo ist sie für 29,95 Euro und im Jahresabo für 24,95 Euro zu haben.

Die Boxen werden innerhalb Deutschlands versandkostenfrei per DHL verschickt. Das Start-up versendet die Abopakete aber auch in alle anderen Länder der EU, nach Norwegen, in die Schweiz und nach Liechtenstein. Die Bezahlung erfolgt im Voraus per PayPal, Lastschrift oder auf Rechnung.

Die Kits enthalten hochwertiges Material und notwendiges Zubehör, das jeweils auf ein konkretes Kreativ-Projekt abgestimmt ist. Das sind nicht nur Nadel und Faden, sondern können auch Klebstoff, Hammer und Säge sein. Die Kunden können sich das aktuelle DIY-Projekt auf der Website ansehen und vorab schon einmal inspirieren lassen.

 

Als Gründer vom DIY-Boom profitieren

Geschäftsideen wie Supercraft besitzen besonders viel Potenzial. Zum einen sind Abo-Modelle groß in Mode und zum anderen ist Selbermachen inzwischen absolut „in“. Immer mehr Menschen wollen ihrem Leben neuen Sinn verleihen und suchen nach einem Ausgleich zum stressigen Alltag.

Es sind nicht nur Idealisten, die das Angebot in Anspruch nehmen, sondern durchweg auch Berufstätige mit einem ganz durchschnittlichen Tagesablauf. Anstatt einen Sonntagnachmittag vorm Fernseher zu verbringen, möchten sie viel lieber etwas Kreatives in ihrer Freizeit anstellen. Die meisten von ihnen haben jedoch zu wenig Zeit, um beispielsweise einen DIY-Kurs an einer Volkshochschule zu besuchen.

Ihnen kommt das Abo-Modell besonders entgegen, denn hier werden die Techniken und Arbeitsschritte zur Umsetzung eines Kreativprojekts genau erklärt. Wer sich mit einer vergleichbaren Geschäftsidee selbstständig machen möchte, sollte nicht vergessen, dass hier vor allem Kreativität eine besonders wichtige Gründereigenschaft darstellt.

Gründer müssen in der Lage sein, immer wieder neue DIY-Projekte zu entwickeln, um Kunden zu binden und das Geschäft stetig weiterzuentwickeln. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, steht einer Gründerkarriere nichts mehr im Wege.

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Deutschland Deutschland
Rechtsform: GbR
Branche: Gesellschaft & Familie
Kategorie: Heimwerker
Startkapital: * 5.000 EUR - 10.000 EUR
Website: www.supercraftlab.de
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

10698 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.