Geschäftsideen

Diabetes-Kontrolle per Smartphone - Tagebuch-App für Diabetiker

E-Health-Services zählen zu den am schnellsten wachsenden Segmenten bei den digitalen Services. Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht ein neues Gadget oder eine neue App das Licht der Welt erblickt. Viele Angebote wie Fitness-Armbänder & Co. richten sich an große Zielgruppen, die die Kontrolle über ihren Gesundheitszustand nicht mehr missen möchten. Doch immer mehr Ideen befassen sich auch mit speziellen Themen zur Gesundheit, deren regelmäßige Kontrolle für die Betroffenen lebenswichtig ist. So zum Beispiel bei Diabetikern. Die tägliche Messung des Blutzuckerspiegels gehört für Sie ebenso zum Alltag wie eine ausgewogene, auf die gemessenen Werte abgestimmte Ernährung.

Diabetes-Kontrolle per Smartphone - Tagebuch-App für Diabetiker

Eine gesundheitliche Einschränkung muss nicht nur eine Last sein, wenn Lösungen Betroffenen dabei helfen, eine positive Einstellung zu ihrem gesundheitlichen Handicap zu gewinnen. Das ist jedenfalls die Intention von Frank Westermann und drei weiteren Gründern aus verschiedenen Ländern, die 2012 in Österreich mit mySugr eine App für Diabetiker auf den Markt brachten. Sie ermöglicht das Führen eines Diabetiker-Tagebuchs. Zusätzliche Apps importieren die Daten des Blutzuckermessgeräts, analysieren die Blutzuckerwerte und motivieren den Nutzer, sich auf spielerische Weise Ziele zu setzen und diese auch zu erreichen. Bereits im Gründungsjahr registrierte mySugr 100.000 Nutzer. Das Unternehmen beschäftigt inzwischen 20 Mitarbeiter, die sich um die Benutzer kümmern, die App weiterentwickeln und den Service stetig verbessern.

 

Apps erleichtern das Diabetikerleben

Mit handelsüblichen Blutzuckermessgeräten, die es in unterschiedlichen Ausführungen in jeder Apotheke zu kaufen gibt, kann ein Diabetiker seine Werte regelmäßig messen. Der Nachteil bei dieser Messmethode ist, dass der Nutzer die Werte ablesen und dann per Hand in Tabellen auf Papier oder in PC-Anwendungen eintragen muss. Da kann es schon mal passieren, dass er die tägliche Routine vernachlässigt und den Überblick über seinen Gesundheitszustand verliert. Der Deutsche Frank Westermann hatte daher die Idee einer App, um das Leben von Diabetikern zu erleichtern. Zusammen mit Geschäftspartnern aus Österreich und Schweden setzte er diese Idee in die Tat um und gründete 2012 in Wien die mySugr GmbH.

In die kostenlose App „Logbook“ kann der Nutzer seine täglich gemessenen Werte nebst Notizen eintragen und so ein Diabetiker-Tagebuch führen. Eine weitere App „Importer“ ermöglicht den Import der Messgerätedaten ins „Logbook“. Hierbei braucht der Nutzer bloß die Kamera auf die Anzeige seines Messgeräts zu halten. Das Diabetikertagebuch ist nicht nur für iOS und Android verfügbar, sondern auch als Web-Anwendung. Eine weitere App „Analysis“ zur Analyse der Blutzuckerwerte ist bereits als Web-Anwendung verfügbar. Smartphone-Versionen für iOS und Android sind in Vorbereitung. Mit ihrer Hilfe kann der Nutzer die Messdaten detailliert analysieren, grafisch anzeigen lassen und Abweichungen sofort erkennen. Da auch Kinder von Diabetes betroffen sein können, hat mySugr mit „Junior“ auch eine spezielle App für Kinder entwickelt, die diesen helfen soll, leichter mit der Krankheit durchs Leben zu gehen. „Junior“ ist für iOS und Android verfügbar. Die Basis App „Logbook“ ist kostenlos. Die Freischaltung von Zusatzfunktionen kostet 19,99 Euro.

Die mySugr-Lösung erfüllt alle üblichen Sicherheits- und Qualitätsanforderungen und ist nach der internationalen Norm ISO 13485 zertifiziert. Inkubatoren waren von der Geschäftsidee von mySugr sofort hellauf begeistert und beteiligten sich mit einer Seed-Förderung am Start-up. Dies half den Gründern, viele bürokratische Hürden rund um die Zulassung ihrer Apps schnell zu überwinden. Inzwischen ist mySugr nicht nur in Europa, sondern auch in den USA zugelassen, wo man schon zwei Mitarbeiter beschäftigt.

 

E-Health-Services mit enormem Potenzial

Wie das Beispiel von mySugr zeigt, ist die Gesundheitsbranche durch die neuen digitalen Möglichkeiten mächtig in Bewegung geraten. Patienten mit Diabetes und anderen zivilisatorisch bedingten Krankheiten informieren sich immer mehr im Internet und nutzen Apps bei ihren täglichen Routinen. Sie machen sich sozusagen erst schlau, bevor sie ihren Arzt konsultieren. Intelligente digitale Lösungen ermöglichen die Synchronisation von Daten mit den Plattformen der Betreiber, auf die auch der Hausarzt Zugriff hat.

Cloud-basierte Geschäftsideen und Apps zur Kontrolle von Gesundheitszuständen, zur Information und zur Kommunikation mit allen Beteiligten gewinnen immer mehr Anhänger. Mit anderen Worten: Die digitale Revolution hält derzeit Einzug in die Gesundheitsbranche und wird den Markt in den nächsten Jahren komplett verändern. Insofern wundert es nicht, dass Branchenverbände und Krankenkassen digitalen, serviceorientierten Lösungen ein enormes Wachstumspotenzial vorhersagen. IT-affinen Gründern mit Fachkenntnissen der Gesundheitsbranche stehen sozusagen goldene Zeiten bevor.

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Österreich Österreich
Rechtsform: GmbH
Branche: Ernährung
Kategorie: Apps
Startkapital: * 10.000 EUR - 25.000 EUR
Website: mysugr.com
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

3281 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.