Geschäftsideen

Schwimmtauglicher Caravan revolutioniert die Campingkultur

Mit einem Caravan zu verreisen ist nicht nur bei unseren niederländischen Nachbarn beliebt. Auch die Deutschen schätzen diese mobile Form des Urlaubens, bei der immer ein Stück heimische Wohnkultur mitreist. Leider sind viele Campingplätze in der Hauptreisezeit oft hoffnungslos überfüllt. Vor allem dann, wenn sie an einem See liegen. Manch einer träumt dann davon, sich mit dem Caravan auf dem Gewässer treiben zu lassen.

Schwimmtauglicher Caravan revolutioniert die Campingkultur

Dieser Traum lässt sich nun dank der Geschäftsidee für einen schwimmfähigen Caravan erfüllen, den der junge Industriedesigner Daniel Straub entwickelte. Die Outdoor-Innovation Sealander wurde erstmals im Sommer 2011 auf dem Caravan Salon in Düsseldorf einem breiten Publikum vorgestellt. Das einzigartige Gefährt wurde von der Fachwelt begeistert aufgenommen und Daniel Straub gewann noch im selben Jahr mit seiner Innovation den Innovationspreis des GründerCup 2011. In jeder Hinsicht erfüllt das schwimmfähige Gefährt alle Anforderungen und Richtlinien, die es straßen- und wassertauglich machen. Sealander wurde 2011 als Einzelunternehmen in Kiel gegründet.

Der Gründer Daniel Straub hatte bereits während seines Studiums intensiv an der Innovation gearbeitet und entwickelte in dieser Zeit zwei erste Prototypen. Mit einem Gründerstipendium in der Tasche übersprang er schließlich die wichtigste Hürde: den Markttest. Seitdem der Schwimmcaravan auf dem Caravan Salon 2011 vorgestellt wurde, kann sich der Erfinder vor Anfragen kaum noch retten. Sie kommen nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus China, Kanada und Australien.

 

Caravan mit Cabriofeeling

Wer von nun an einen Caravan im Wasser vor sich hintreiben sieht, muss nicht gleich das Technische Hilfswerk anrufen, um ihn aus der vermeintlich misslichen Lage befreien zu lassen. Mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich nämlich um einen Sealander, einen schwimmfähigen Caravan, den es seit Anfang 2012 zu kaufen gibt. Der Erfinder Daniel Straub hatte während seines Industriedesignstudiums bereits intensiv an dessen Entwicklung gearbeitet. Nach dem Studium baute er zusammen mit anderen Firmen dann die ersten beiden Prototypen.

Fasziniert von den eigenen Fähigkeiten beschloss er den Schritt in die Selbstständigkeit, um das innovative Gefährt in seiner eigenen Firma produzieren und vermarkten zu können. Das nötige betriebswirtschaftliche Fachwissen vermittelten ihm Experten vom „Leuchtturm“ in Kiel, dem Gründungszentrum der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein, die eine Einrichtung der ortsansässigen Industrie- und Handelskammer ist.

2011 gründete Daniel Straub seine Firma Sealander als Einzelunternehmen, welche er zusammen mit Christoph Rasewsky, einem diplomierten Schiffsbauingenieur, führt. Die Feuerprobe für den Sealander war der Caravan Salon, eine Caravan-Fachmesse, die vom 27.08. – 04.09.2011 in Düsseldorf stattfand. Hier feierte der Amphibien-Caravan seine Weltpremiere und wurde von der Öffentlichkeit begeistert aufgenommen. Noch im selben Jahr erhielt Daniel Straub für seine Geschäftsidee den Innovationspreis des GründerCup 2011, einem jährlich verliehenen Gründerpreis der Region Kiel.

Der schwimmfähige Caravan Sealander ist mit Abmessungen von 160 cm x 356 cm x 180 cm (B x L x H) recht kompakt und mit einem Gewicht von 380 kg ungewöhnlich leicht. Er verfügt über viel Sitzfläche, die sich zu großzügigen Liegeflächen umfunktionieren lassen. Der Schwimmcaravan ist mit allem ausgestattet, was auch sonst in einem Standardcaravan zu finden ist. Von der Kochgelegenheit über das Waschbecken bis hin zu Kühlbox und Heizung.

Der Sealander hat ein Planendach, das komplett abnehmbar ist. Damit kommt Cabriofeeling auf und beim Gleiten übers Wasser kann man unbeschwert in den Himmel blicken. Ein Anhängerführerschein wird für den Sealander ebenso wenig benötigt wie zusätzliche Außenspiegel, welche bei Standardcaravans obligatorisch sind. Aufgrund seines leichten Gewichts kann er auch von kleineren Fahrzeugen mit schwachem Motor gezogen werden. Das Standardmodell mit komplett eingerichtetem Innenraum kostet rund 15.000,- Euro und kann direkt bei Sealander geordert werden.

 

Großes Absatzpotenzial für Innovationen im Outdoorbereich

Kaum ein anderer Freizeitbereich boomte in den zurückliegenden Jahren so sehr wie die Outdoorbranche. Ob Ausrüstung, Kleidung oder Fortbewegungsmittel – wer in diesem Bereich eine pfiffige Idee vorzuweisen hatte, konnte damit viel Geld verdienen und wird es auch in Zukunft können. Ingenieuren, Designern und anderen technisch orientierten Gründungswilligen mit einer guten Idee bieten sich hervorragende Chancen zum Aufbau einer selbständigen Existenz. Die Freizeit wird für die Menschen immer wertvoller und die Bereitschaft, für Outdooraktivitäten Geld auszugeben, ist nach wie vor groß.

Das größte Problem in der Anfangsphase der Existenzgründung besteht darin, die technische Reife und die Marktfähigkeit einer Innovation zu testen. Das war beim Sealander nicht anders. Hier sollten alle Fördermöglichkeiten, welche die einzelnen Bundesländer anbieten, unbedingt geprüft werden. Dabei geht es nicht nur um finanzielle Unterstützung, sondern vor allem auch um eine umfassende fachliche Beratung, damit das Gründungsvorhaben von Anfang an in sichere Bahnen gelenkt werden kann. Wer hier also eine gute Geschäftsidee in petto hat, sollte nicht zögern, diese in die Tat umzusetzen. Denn nie waren die Chancen besser als heute, um sich erfolgreich damit selbstständig zu machen.

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Deutschland Deutschland
Rechtsform: Einzelunternehmen
Branche: Lifestyle
Kategorie: Auto & Motorrad
Startkapital: * 25.000 EUR - 50.000 EUR
Website: www.sealander.de
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

5953 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.