Geschäftsideen

Gesünder naschen - Verkaufsautomaten für gesunde Snacks

Verkaufsautomaten sind in unserer Welt allgegenwärtig. Besonders zahlreich sind sie an belebten Standorten wie Bahnhöfen, wo sie beispielsweise Snacks bereithalten. Meistens sind das aber Süßwaren oder Knabberzeug, mit denen Reisende den kleinen Hunger zwischendurch stillen, während sie auf ihren Zug warten. Diese Snacks sind zwar nahrhaft, aber nicht gerade gesund. Ungesunde Snacks sind aber auch an Schulen oder Jugendzentren zu finden, sehr zum Verdruss von Erziehungsberechtigten, die sich zu Recht um die Gesundheit ihrer Sprösslinge sorgen. In den USA ist diese Sorge besonders ausgeprägt. So schreibt das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) seit dem 1. Juli 2014 verbindlich vor, dass Schülern nur noch gesunde Snacks anzubieten sind. Andernfalls müssen die Schulträger mit empfindlichen Geldbußen rechnen.

Gesünder naschen - Verkaufsautomaten für gesunde Snacks

Diese Richtlinien kursieren bereits seit Jahren als Empfehlung, damit die Schulen genügend Zeit haben, sich bis zu diesem Stichtag umzustellen. Nun sind die Empfehlungen rechtsverbindlich. Im Jahr 2008 nahmen Andy Mackensen und Sean Kelly aus Kalifornien das Thema zum Anlass, um daraus das Franchise-Konzept HUMAN für umweltfreundliche Automaten zu entwickeln, die gesunde Snacks verkaufen. Sie bauten sowohl für die Automaten als auch für die angebotenen Snacks ein franchisebasiertes Vertriebssystem auf und haben damit großen Erfolg, denn mittlerweile hat die HUMAN Healthy Vending LLC 200 Franchisenehmer und verfügt über 1.500 Verkaufsautomaten in verschiedenen Bundesstaaten der USA.

 

Unternehmensgründung mit sozialer Mission

Wenn es um die Gesundheit der Bevölkerung geht, kennen die Vereinigten Staaten kein Pardon. Natürlich wissen die offiziellen Stellen schon seit Langem um die schlechten Ernährungsgewohnheiten ihrer Landsleute. Junkfood mit zu viel Fett, Zucker und Natrium fördert das Übergewicht und ist Auslöser für zahlreiche Krankheiten. Aus diesem Grund wurde das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) schon vor vielen Jahren aktiv und entwickelte das Programm „Smart Snacks in School“ (SSIS), mit dem am National Lunch Programm teilnehmende Schulen angehalten werden, nur solche Snacks anzubieten, die bestimmte Grenzwerte nicht überschreiten.

Es war absehbar, dass diese Empfehlung eines Tages verbindlich vorgeschrieben wird. Stichtag war der 1. Juli 2014. Andy Mackensen und Sean Kelly, die Gründer des Franchise-Unternehmens HUMAN Healthy Vending LLC, wussten, dass diese Empfehlungen eines Tages in rechtsverbindliche Vorschriften münden, und begannen in 2008 ihr Franchising-Start-up für ihre Verkaufsautomaten aufzubauen. Mit ihrem Unternehmen HUMAN sehen sie sich als soziale Entrepreneure, die die Welt mit ihren Produkten und Diensten ein bisschen besser machen möchten. Im Jahr 2008 in Kalifornien gegründet, verfolgt HUMAN eine konsequente Strategie für gesündere und kalorienärmere Snacks. Da die übrigen Anbieter von Verkaufsautomaten nur Produkte anbieten, die die Fettleibigkeit fördern, ergab sich für die beiden Gründer eine riesige Chance, da sie zuerst das zukunftsträchtige Marktpotenzial erblickten.

Die Verkaufsautomaten werden über Franchisenehmer vertrieben, von denen es inzwischen 200 gibt. Insgesamt stehen an Schulen verschiedener US-Bundesstaaten zurzeit 1.500 „Healthy Vending Machines“ und verkaufen Produkte, die den Richtlinien der US-Behörden zu 100 Prozent entsprechen. Aktuell werden neun verschiedene Automatenlinien vertrieben. Die Automaten sind mit modernster Technik ausgestattet, verfügen über 23“ LCD-Bildschirme, auf denen nicht nur die angebotenen Produkte zu sehen sind, sondern auch detaillierte Ernährungsinformationen abgerufen werden können. Damit entsprechen sie die von den US-Behörden vorgeschriebenen Richtlinien für eine gesündere Ernährung von Kindern und Jugendlichen.

 

Gesunde Snacks haben auch in Deutschland viel Potenzial

Die USA ist dafür bekannt, dass Start-ups oft mit missionarischem Eifer an eine Sache herangehen, um sie schnell zum Erfolg zu führen. Europäer im Allgemeinen und die Deutschen im Besonderen stehen neuen Entwicklungen traditionell etwas reservierter gegenüber. Es sei denn, der Anstoß kommt von staatlichen Stellen. Beispielsweise haben die geänderten Prioritäten in der staatlichen Energiepolitik vor vielen Jahren eine Gründungswelle von Unternehmen ausgelöst, die sich mit erneuerbaren Energien befassen. Diejenigen Unternehmen, die diese Entwicklung schon früh voraussahen und Produkte und Dienstleistungen entwickelten, waren besonders erfolgreich.

Ähnliches ist den Gründern von HUMAN widerfahren. Auch in Deutschland ist Ernährung ein heißes Eisen, denn gerade Kinder und Jugendliche ernähren sich erfahrungsgemäß einseitig und falsch. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch bei uns staatliche Stellen intervenieren, indem sie Kampagnen starten und Richtlinien erlassen, die eine gesunde und ausgewogene Ernährung fördern. Wer jetzt beginnt, in das Thema einzusteigen und beispielsweise ein Vertriebssystem für Verkaufsautomaten mit gesunden Snacks in Schulkantinen und Mensen entwickelt, wird eines Tages zu den großen Gewinnern gehören, die ganz vorn in diesem Markt mitmischen. Etwas Risikobereitschaft gehört natürlich dazu. Aber so ist das nun Mal: No risk no fun.

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Rechtsform: Limited Liability Company (LLC)
Branche: Ernährung
Kategorie: Lebensmittel
Startkapital: * 10.000 EUR - 25.000 EUR
Website: www.healthyvending.com
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

12379 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.