Geschäftsideen

100% tierversuchsfrei - Deutschlands erstes veganes Kosmetikstudio

Zwar ist die Bio-Welle noch in vollem Gange, da wird der Verbraucher schon mit einem neuen, dem veganen Konsumtrend konfrontiert. Vegan bedeutet so viel wie der komplette Verzicht auf tierische Produkte. Während Vegetarier sich nur fleischlos ernähren, gehen Veganer noch einen Schritt weiter, indem sie auf Milch, Eier und Wolle, also auf alles verzichten, was aus tierischer Produktion entstammt. Ethisch ist dieses Anliegen durchaus nachvollziehbar angesichts der Massentierhaltung in der industrialisierten Welt. Während die Veganer unmittelbar die primären Grundbedürfnisse wie Ernährung mit pflanzlichen Alternativen abdecken, war bei den sekundären Bedürfnissen wie Körperpflege und Kosmetik bislang nicht viel von veganen Produkten zu hören.

100% tierversuchsfrei - Deutschlands erstes veganes Kosmetikstudio

Diese Lücke zu schließen, hat sich Monika Hertel aus Essen zum Ziel gesetzt, indem sie mit VR Beauty das erste vegane Kosmetikstudio in Deutschland eröffnete. Das bedeutet, dass alle verwendeten Kosmetika und Pflegemittel keine Substanzen enthalten dürfen, die tierischen Ursprungs sind. Damit nicht genug. Selbstverständlich sind auch alle Kosmetika daraufhin geprüft, dass sie nicht in Tierversuchen getestet wurden. Damit kann die Kundin hundertprozentig sicher sein, dass sie mit ihrem Besuch im Kosmetikstudio keinerlei Tierleid mehr mitverantworten muss. Das 2012 eröffnete Kosmetikstudio VR Beauty begründet damit einen neuen Trend, der sich rasch fortsetzen wird und aufgeweckten Gründerinnen noch viel Potenzial bietet.

 

Hersteller müssen Tierproduktfreiheit garantieren

Es ist schon eigenartig. Da wird seit Jahrzehnten in unregelmäßigen Abständen immer wieder von Tierversuchen bei der Entwicklung neuer Kosmetika berichtet und die Konzerne an den Pranger gestellt. Nun ist eine vegane Welle am Rollen, aber kaum jemand hinterfragt noch die Entwicklungsmethoden der großen Kosmetikkonzerne, die sich nach wie vor nicht geändert haben. Das ließ die überzeugte Veganerin und Kosmetikerin Monika Hertel aus Essen nicht ruhen. Sie eröffnete am 14. Juli 2012 mit VR Beauty das erste rein vegane Kosmetikstudio Deutschlands, wobei VR für „vegan rocks“ steht.

In ihrem Kosmetikstudio VR Beauty in der Essener City gibt es das volle Kosmetik- und Schönheitspflegeprogramm, das man auch in anderen Kosmetikstudios vorfindet: von Make-up, über Hand- und Fußpflege bis hin zu Körperbehandlungen und Massagen. Das Besondere dieses Studios ist jedoch seine konsequent vegane Ausrichtung, die in dieser Form völlig neuartig ist. Die Hersteller der verwendeten Produkte müssen der Betreiberin versichern, dass sowohl die Endprodukte als auch Inhaltsstoffe absolut tierversuchsfrei sind. Auch dürfen keine dahinterstehenden Mutterkonzerne beispielsweise im Ausland Produkte an Tieren testen lassen. Hersteller, die das nicht versichern können, bleiben bei VR Beauty außen vor. Alle verwendeten Produkte dürfen keinerlei Spuren von Substanzen tierischen Ursprungs enthalten. Milch, Bienenwachs, tierisches Collagen und Lanolin sind somit absolut tabu.

Stattdessen greift man bei VR Beauty auf Alternativen im Bereich der konventionellen Kosmetik und der Naturkosmetik zurück. Genau wie Kosmetikprodukte werden auch alle Apparate und Werkzeuge behandelt, die bei VR Beauty zum Einsatz kommen. Das heißt, dass in Bürsten und Pinseln kein einziges Tierhaar verarbeitet sein darf. Auch Lieferanten von Hilfsmitteln unterzieht Monika Hertel genau wie Kosmetikhersteller einer strengen Prüfung. Nur tierversuchs- und tierproduktfreie Mittel verwendet sie in ihrem Kosmetikstudio.

 

Viel Potenzial für vegane Geschäftsideen

Kein Konsumtrend ist aktuell so mächtig wie der für vegane Produkte und Dienstleistungen. Immer mehr Menschen hinterfragen die Massentierhaltung für menschliche Konsumbedürfnisse und stellen damit eine wachsende Zielgruppe für vegane Angebote dar. Sich nur auf Lebensmittel zu beschränken wird der veganen Philosophie nicht gerecht, wie das Beispiel des veganen Kosmetikstudios VR Beauty zeigt. Auch wenn nicht zu erwarten ist, dass die vegane Lebensweise zum Mainstream wird, bietet sie trotzdem ausreichend Nischen für Geschäftsgründungen, die sich auf Kunden und ihre Art zu leben spezialisieren.

In jeder deutschen Großstadt gibt es inzwischen viele Produktangebote speziell für Veganer. Warum nicht auch Dienstleistungsangebote wie Kosmetikstudios? Das wirft natürlich die Frage nach weiteren Dienstleistungen wie beispielsweise Friseure auf. Auch hier dürfte ausreichend Nachfrage in jeder größeren Stadt vorhanden sein. Es ist zwar nicht zwingend, dass die Gründerinnen und Gründer selbst die vegane Lebensweise praktizieren, doch von Vorteil ist es auf jeden Fall. Schließlich geht es um die Glaubwürdigkeit gegenüber den Kunden. Und das ist neben den fachlichen Fähigkeiten das wichtigste Kapital.

 

Anmerkung der Redaktion: veganrocksbeauty.de ist nicht mehr aktiv.

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Deutschland Deutschland
Rechtsform: Einzelunternehmen
Branche: Dienstleistungen
Kategorie: Beauty & Gesundheit
Startkapital: * weniger als 5.000 EUR
Website:
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

5513 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.