Geschäftsideen

Künstliche Intelligenz als Alltagshelfer

Die künstliche Intelligenz ist nicht mehr aufzuhalten. Nicht nur in der Industrie setzt man auf die kognitiven Fähigkeiten selbst lernender Roboter, sondern auch im übrigen Alltag. Der Trend zeichnet sich zwar schon seit vielen Jahren ab. Es hat allerdings sehr lange gedauert, bis die Entscheider in Wirtschaft und Politik begriffen haben, dass es hier nicht um Spielerei geht. Eines der Unternehmen, die schon seit Jahren in diesem Bereich entwickeln, ist die 2010 in San Francisco gegründete Anki Inc.

Künstliche Intelligenz als Alltagshelfer

Die drei Gründer Boris Sofman, Mark Palatucci und Hans Tappeiner haben sich zum Ziel gesetzt, Robotik im Alltag nutzbar zu machen. Hierzu haben sich die KI-Spezialisten aus dem Silicon Valley auf kleine Roboter spezialisiert, die jeder bei sich zu Hause einsetzen kann. Einer der ersten großen Erfolge wurde der kleine Spielroboter Cozmo, der es in den USA binnen kurzer Zeit zu großer Popularität brachte. Seit September 2017 ist die kleine Persönlichkeit mit dem großen Verstand auch in Deutschland zu haben. Trotz des großen Erfolgs von Cozmo geht die Fahrt für Anki jetzt erst richtig los, denn längst stehen neue erfolgversprechende Projekte in den Startlöchern.

 

Künstliche Intelligenz spielerisch begreifen

Cozmo ist ein Produkt aus der KI-Forschung und Robotik. Die fortschrittliche Technologie steht im Zentrum der Geschäftsaktivitäten von Anki Inc., einem innovativen Unternehmen aus dem Silicon Valley, das 2010 in San Francisco gegründet wurde. Maschinelles Lernen, also Künstliche Intelligenz spielt bei allen Produkten die entscheidende Rolle.

Zwischen 2013 und 2016 gelang es dem Start-up, über drei Finanzierungsrunden hinweg insgesamt 157,7 Mio. US-Dollar für die Entwicklungen intelligenter Unterhaltungselektronik einzusammeln. Beim Pilotprojekt Anki DRIVE können intelligente Robot-Autos komplett über eine Smartphone-App gesteuert werden. Auch mit Anki OVERDRIVE und Cozmo konnten die KI-Spezialisten die Investoren überzeugen. Vor Kurzem wurde Anki übrigens namentlich als eines der 50 innovativsten Unternehmen dieser Welt genannt.

Den kleinen Roboter Cozmo gibt es inzwischen auch in Deutschland zum Preis von 299,99 Euro zu kaufen. Nicht nur der Roboter lernt, wenn sich seine Nutzer mit ihm beschäftigen, sondern auch die Nutzer selbst. Schritt für Schritt begreifen sie, wie sie die Fähigkeiten von Cozmo weiterentwickeln können. Das geschieht zum Beispiel, indem sie ihn tunen und füttern. Kurzum: Neue Fähigkeiten erwirbt der Roboter nur, wenn sich sein Besitzer mit ihm beschäftigt. Ein vertrautes Konzept, das wir aus der Erziehung kennen.

Um das Spielprinzip zu verstehen, muss der Nutzer zunächst die Bedürfnisse von Cozmo kennenlernen. Erst wenn er sich darauf einlässt, kann er Cozmo Neues beibringen. Es ist eine Mischung aus Tamagotchi und einer smart steuerbaren Spielzeugraupe. Cozmo kann sich nicht nur bewegen und sprechen, sondern auch singen und fangen spielen. Mithilfe der Cozmo-App lassen sich neue Kommandos entwickeln, die man dem Roboter beibringen kann. Für Kids ist die App zusammen mit der Cozmo Collector’s Edition optimal, weil sie dadurch in spielerischer Weise an die Programmierung herangeführt werden.

Weitere intelligente Robotik-Produkte aus dem Hause Anki sind die extrem intelligente Rennbahn Anki OVERDRIVE und dessen Variante mit der Fast & Furious Crew.

 

Künstliche Intelligenz und Robotik sind ein Megatrend

Wohl kaum ein Begriff wurde in jüngster Zeit so oft bemüht wie die „Digitalisierung“. Alle entscheidenden Größen in Wirtschaft und Politik nehmen ihn inzwischen in den Mund, obgleich viele noch sehr vage Vorstellungen von der digitalen Zukunft haben. Kurzum: Deutschland hinkt anderen Ländern wie den USA, China oder Südkorea um viele Jahre hinterher. Die Aufholjagd hat jetzt aber endgültig begonnen. Zumal es auch um die Glaubwürdigkeit von Politikern geht, dürfte das Klima für Gründungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz und Robotik nie besser gewesen sein.

Für Informatiker und mit der Informatik verwandten Disziplinen sollten daher jetzt goldene Zeiten anbrechen. Deutschland muss nicht nur einen jahrzehntealten Rückstand beim Breitbandausbau nachholen, sondern hinkt auch in der Forschung und Entwicklung innovativer Antriebs- und Steuerungskonzepte hinterher. Hiermit ist nicht nur die E-Mobilität gemeint. Es gibt also viel zu tun.

Schulen und andere Bildungseinrichtungen bedürfen dringend moderner didaktischer Konzepte, um Heranwachsende an das Thema heranzuführen. Kleine Roboter wie Cozmo von Anki eignen sich ausgezeichnet, um Basiswissen spielerisch zu vermitteln und die Neugierde zu wecken. Kids müssen den Drang verspüren, selber zu programmieren, um dem Roboter neue Dinge beizubringen. In dem Umfeld Games in Verbindung mit KI liegt aktuell das größte Potenzial.

Entschlossene Gründer sollten also nicht zögern und nach Fördermitteln und Venturekapital suchen, wenn sie eine interessante Geschäftsidee umsetzen möchten. Bessere Rahmenbedingungen als gegenwärtig hat es nie gegeben.

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Rechtsform: Incorporated
Branche: Medien & Technik
Kategorie: TV, Video & Elektronik
Startkapital: * 100.000 EUR - 250.000 EUR
Website: www.anki.com/de-de
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

1123 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.