Geschäftsideen

Große Bühne für Sportvereine - Streamingtechnik für den Amateursport

Im Zuge der Digitalisierung kamen in den Nullerjahren erste Streamingangebote auf den Markt, welche die Nutzungsgewohnheiten nachhaltiger als je zuvor verändern sollten. Durch die Sparten-Segmentierung des Programmangebots konnten Zuschauer damals noch zielgerichteter angesprochen werden. Heute gibt es für so ziemlich jede Zielgruppe eigene Kanäle. Vor allem für sportbegeisterte Nutzer und hier insbesondere für Fußballfans brachen quasi goldene Zeiten an.

Endlich gab es Sender, die sämtliche Spiele der inländischen und ausländischen Profiligen zeigten. Doch was ist mit den Spielen im Amateurfußball? Waren nicht auch diese lokalen Sportereignisse es wert, gesendet zu werden? Für die Gründer von soccerwatch.tv stand das außer Frage. Die Digitalisierung ermöglicht schließlich auch Live-Übertragungen im Amateurfußball. Man überlegte daher nicht lange und gründete 2017 soccerwatch.tv in Essen.

Große Bühne für Sportvereine - Streamingtechnik für den Amateursport

Fortan konnten Fußballfans nicht nur die Spiele der Top-Ligen live verfolgen, sondern auch das Spiel des heimischen Clubs gegen den aus dem Nachbarort. Auch die Amateurvereine profitieren von diesem System, das ihnen zusätzliche Einnahmen in die Vereinskasse spült. Das Beste: soccerwatch.tv kümmert sich um das Kamerasystem, für dessen Installation keine baulichen Veränderungen am Stadion nötig sind. Einziger Wermutstropfen: Die Zuschauer müssen ein paar Werbeeinblendungen über sich ergehen lassen. Das kennen sie aber auch schon von anderen kommerziellen Sportsendern.

 

Die KI im Kamerasystem steuert die Spielaufzeichnung

Die Digitalisierung bringt viele neue Möglichkeiten der Unterhaltung hervor. Während die einen mit Videoclips auf YouTube und Tik-Tok ein weltweites Publikum unterhalten, nutzen andere die Streaming-Technologie, um auf ihrem Notebook oder Tablet fernzusehen. Im TV-Bereich ist Streaming allen anderen Übertragungstechniken haushoch überlegen. Es ist weder ein Receiver für die terrestrische Übertragung noch ein Kabelanschluss notwendig. Eine Internetverbindung reicht aus und die steht inzwischen fast überall zur Verfügung.

Zu den großen Vorteilen des Streamings gehört, dass der Konsument einen Film nicht erst vollständig herunterladen muss, um ihn anzuschauen. Bereits während des Ladevorgangs kann er den Film oder das Video genießen. Die Internetverbindungen sind inzwischen so schnell, dass „Ruckler“ nur noch in ganz seltenen Fällen auftreten. Mit der deutlichen Verbesserung der Performance haben sich Anbieter wie Amazon, Netflix und Co. auf dem Streaming-Markt etabliert und warten mit einem riesigen Angebot an Filmen und Serien auf.

Die klassischen öffentlich-rechtlichen und privaten TV-Sender haben längst nachgezogen und bieten in ihren Mediatheken Mitschnitte ihrer Sendungen an. Dadurch kann man eine Sendung nachträglich anschauen, wenn es zum Sendezeitpunkt aus terminlichen Gründen nicht möglich war. Über Streaming lässt sich nicht nur bereits gesendetes Videomaterial anschauen. Auch Live-Übertragungen sind über Streaming möglich. Und darauf basiert das Geschäftsmodell von soccerwatch.tv.

Das Herzstück von soccerwatch.tv ist das vollautomatische Kamerasystem, das Spielszenen im 180°-Blickwinkel erfasst. Es wird einfach am Flutlichtmast installiert und bedarf keiner baulichen Veränderungen an Stadien oder Sportplätzen. In der Kamera ist ein LTE-Modem verbaut, das sich mit bis zu 50 Mbit/s mit dem Internet verbindet. Das geschieht entweder per optionaler Vodafone-SIM-Karte oder per LAN-Kabel.

Nutzer von soccerwatch.tv können Spiele auf ihrem PC, Tablet oder Handy als Live-Übertragung oder on-demand anschauen. Voraussetzung ist eine Internetgeschwindigkeit von mindestens 10 Mbit/s. Ab diesem Tempo kann soccerwatch.tv garantieren, dass alle Spiele beim Zuschauer ohne Verzögerungen ankommen. Auf der Plattform sind nicht nur Fußballspiele zu sehen, sondern auch Spiele anderer populärer Mannschaftssportarten wie Eishockey, Handball und Volleyball. Angebote gibt es darüber hinaus auch für Tennis und Springreiten. Dies ist einer der Gründe, weshalb sich soccerwatch.tv in staige.tv umbenannte. Zwar liegt der Fokus auf Fußball, andere Sportarten sind jedoch auch vertreten.

Grundsätzlich sind Übertragungen von allen Sportarten möglich, die auf einem quadratischen Feld stattfinden. Damit die Kamera sich automatisch ein- und ausschaltet und das Sportgeschehen korrekt fokussiert, muss die Kamera nach der Installation zunächst kalibriert werden. Dies geschieht über ein sogenanntes Kalibrierungsspiel. Dabei lernt die künstliche Intelligenz der Kamera das Spielfeld ausgiebig kennen.

Vereine können das Kamerasystem für einmalig 3.000 Euro für 36 Monate bei staige.tv mieten. Das Staige-Paket umfasst die Übertragung von zwei Livestreamings im Monat für monatlich 119,99 Euro. Über die „Backstaige“ können Vereine ein Sponsoring-Tool nutzen, um Sponsoring-Aktivitäten zu optimieren. Außerdem können sie eine Paywall für ausgewählte Streamings definieren und natürlich die Kamera verwalten. Weitere Möglichkeiten stehen mit „staige coach“ zur Verfügung. Hier können Vereine gegen einen Aufpreis von 23,90 Euro Clips editieren, Tagging-Bibliotheken erstellen und das Sharing von Coaching-Clips einrichten.

 

Streaming im Amateurfußball – ein Geschäft mit Zukunft

Keine andere Mannschaftssportart ist in Deutschland so populär wie der Fußball. Die Spiele der Profiligen werden von Millionen Zuschauern am TV oder per Digitalgerät verfolgt. Die passive Begeisterung widerspiegelt sich auch im Vereinsgeschehen. Es gibt 27.000 Fußballvereine mit insgesamt sechseinhalb Millionen Mitgliedern. Nur ein winziger Teil des Spielgeschehens findet im hoch bezahlten Profifußball statt. Der mit Abstand größte Teil ereignet sich im Amateurfußball, der für Spieler und Fans mindestens genauso wichtig ist.

Die Digitalisierung von Spielen im Amateurfußball kann diesen zu mehr Einnahmen verhelfen und das Spielgeschehen in den Clubs einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen. Staige.tv aka soccerwatch.tv aus Essen zeigt, wie es geht. Mit einem ausgefeilten Angebot, das für Vereine im Amateurfußball finanziell tragbar ist. Leider gibt es noch viel zu wenige Unternehmen mit einem vergleichbaren Geschäftsmodell. Die Geschäftsidee „Streaming im Amateurfußball“ hat insofern noch reichlich Potenzial.

Wer mit dazu beitragen möchte, die Fußballkultur abseits von Profiligen und millionenschweren Clubs ins Rampenlicht zu rücken, sollte sich hier angesprochen fühlen. Also Fachkräfte aus der Eventbranche oder einfach nur Sportbegeisterte mit einem Händchen für Technik.

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Deutschland Deutschland
Rechtsform: GmbH
Branche: Dienstleistungen, Freizeit, Medien & Technik
Kategorie: Sport, TV, Video & Elektronik
Startkapital: * über 250.000 EUR
Website: staige.tv
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

468 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.