Geschäftsideen

Modisches Schuhwerk passend zum Style

Junge Frauen legen viel Wert auf schicke Mode und Abwechslung. Die Modebranche lebt davon. Doch ständig die neuesten Trends stilsicher zu ermitteln und trendige Produkte zu erwerben, übersteigt oft die finanziellen Möglichkeiten von jungen Kundinnen. Hier wäre ein Abo-Modell genau das richtige Konzept, wo jeden Monat topmodische Artikel zu einem kalkulierbaren Preis bezogen werden können. Nicht nur bei Kleidung, sondern auch bei Schuhen.

Modisches Schuhwerk passend zum Style

Seit das US-amerikanische Abo-Commerce-Unternehmen Shoedazzle mit modischem Schuhwerk und anderen Accessoires boomt, ist auch die deutsche Gründerszene wach geworden. Ein riesiges Potenzial zeichnet sich ab, das von jungen modebewussten Frauen begeistert aufgenommen wird. Sie sind flexibel, internetaffin und konsumfreudig. Das Venture-Unternehmen Team Europe beschäftigte sich seit Mitte 2011 intensiv mit dem Aufbau eines Klons, da das US-amerikanische Vorbild offensichtlich keine Ambitionen hatte, nach Europa zu expandieren.

Im November 2011 war es schließlich soweit und der Abo-Commerce-Shop ChicChickClub öffnete seine Pforten im Internet. Das Konzept schlug mächtig ein, denn auch die deutschen Kundinnen konnten von den Vorteilen eines Abonnements bei modischem Schuhwerk überzeugt werden. Die beiden Geschäftsführer des ChicChickClubs aus den Bereichen Mode und Design waren für ihre Aufgaben bestens gerüstet. Was so gut läuft, muss kein Einzelmodell bleiben, sondern kann noch vielen Gründern eine auskömmliche Existenz sichern.

 

Nur exklusive Eigenmarken im Abo-Sortiment

Die alles entscheidende Frage beim Abo-Commerce von modischen Artikeln wie Schuhen ist natürlich der Style. Aus diesem Grunde steht bei der Mitgliedschaft im ChicChickClub der kostenlose Style-Check ganz am Anfang. Der Abo-Commerce-Versender braucht schließlich das Mitgliederprofil, damit er den weiblichen Mitgliedern nur das anbietet, was auch wirklich zu ihrem Typ passt. Zielgruppe des Abo-Clubs sind Frauen im Alter zwischen 18 und 26 Jahren, die Abwechslung beim Styling lieben. Bei der Mitgliederrekrutierung geht der ChicChickClub ähnlich vor wie das US-amerikanische Vorbild Shoedazzle. Auch beim Style-Check im ChicChickClub wählen die Kundinnen zunächst aus einer Vielzahl von Fotos diejenigen aus, die ihrem Stil am meisten entsprechen.

Daraufhin wird ihnen eine Auswahl an Schuhen durch ein Stylistenteam zusammengestellt und digital im virtuellen Showroom präsentiert. Was die Kundin wohl am meisten interessiert, ist der Abo-Preis. Der beträgt 49,95 Euro im Monat. Dafür werden der Kundin topmodische Produkte wie Schuhe und andere Accessoires geliefert, die ganz auf ihren Typ abgestimmt sind. Am Monatsbeginn erhalten die Userinnen per Mail entsprechende Produktempfehlungen. Alle Artikel die im ChicChickClub per Abo vertrieben werden, sind exklusiv und nur in diesem Club erhältlich. Die Userin kann in aller Ruhe aus den Vorschlägen diejenigen aussuchen, die ihr am besten gefallen. Die ausgewählten Favoriten werden ihr alsbald zugeschickt.

Nicht immer jedoch möchte jede Userin monatlich ein Paket zugeschickt bekommen. Auch hier hat sich das ChicChickClub-Team etwas einfallen lassen. Wenn die Userin einen Monat überspringen möchte, weil das Budget knapp ist oder die Empfehlungen nicht zusagen, hat sie die Möglichkeit bis zum 7. des betreffenden Monats den Time-Out-Button zu klicken. In dem Monat erhält sie keine Lieferung und muss auch nicht die Abo-Gebühr bezahlen.

Der ChicChickClub wurde von der Team Europe Management GmbH aufgebaut, einem Internet-Investor, der als Inkubator bereits zahlreiche Internet-Unternehmen gegründet hatte. Die Geschäftsführer sind Nikolaus Meyden, der zuvor in der Modebranche tätig war und Jens Peter Peuckert. Das Launching im November 2011 verlief sehr erfolgreich und das Abo-Modell des Clubs hat sich im Netz inzwischen überall herumgesprochen.

 

Megatrend Abo-Commerce mit riesigem Potenzial

Abo-Commerce ist in aller Munde und wurde durch Glossybox und den ChicChickClub in Deutschland zum Riesenthema. Inzwischen sind auch viele andere Start-Ups, die nicht mit Mode oder Körperpflege zu tun haben, auf den Zug aufgesprungen. Trotz des großen Echos steckt das Konzept noch in den Kinderschuhen, hat jedoch das Zeug die gesamte Online-Shopping-Szene mächtig umzukrempeln. So wie einst Buchclubs die Bücherbranche auf den Kopf stellte, könnte auch Abo-Commerce den Online-Handel revolutionieren. Nicht mehr die Bindung an bestimmte Marken oder Shops bestimmt das Kaufverhalten, sondern die individuellen Empfehlungen der Online-Händler.

Der Online-Handel wird dadurch immer mehr zur digitalen Kaufberatung. Abo-Commerce im Bereich Mode ist ohne dieses Stylecheck-Element nicht denkbar. Das Potenzial für Abo-Commerce-Shops ist gewaltig und wird weiter wachsen. Für Existenzgründer mit Leidenschaft für Trends in Sachen Mode bedeutet das eine Riesenchance, denn die Mode-Branche ist für diese Form des E-Commerce mehr als alle anderen prädestiniert. Egal ob es sich dabei um Kleidung, Schuhe oder andere modischen Accessoires handelt.

Der ChicChickClub stellte Marke und eigenständigen Geschäftsbetrieb ein und geht in JustFab über, einem der weltweit größten Anbieter für Curated Shopping.

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Deutschland Deutschland
Rechtsform: GmbH
Branche: Lifestyle
Kategorie: Kleidung & Accessoires
Startkapital: * 5.000 EUR - 10.000 EUR
Website:
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

4563 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.