Geschäftsideen

Kunstwerke treffen auf Interessierte - Online-Marktplatz für Kunstwerke

Kunst gilt gemeinhin als internetferne Lebenswelt. Warum das so ist, erschließt sich eigentlich nicht. Denn über Online-Medien präsentierte medial-digitale Kunst ist immerhin ein Teil davon. Reduziert man den Kunstbegriff allerdings auf die analoge Welt, dann mag das Vorurteil der Internetferne nicht ganz unzutreffend sein.

Der Kommunikationsdesigner Karol Domagalski aus Hamburg machte sich darüber Gedanken und kam dabei auf die geniale Geschäftsidee, das Internet endlich auch als Marktplatz für die Präsentation und den Vertrieb von Kunstwerken auf breiter Ebene zu nutzen. Er erkannte, dass dieser Vertriebsweg bislang total vernachlässigt wurde, und entwickelte ein Konzept, das Anbieter und Liebhaber hochwertiger Kunst im deutschsprachigen Raum gleichermaßen anspricht.

Kunstwerke treffen auf Interessierte - Online-Marktplatz für Kunstwerke

Zusammen mit zwei Partnern gründete er im Mai 2012 mit GrandArtClub einen Marktplatz, auf dem Galerien, Künstler und Kunstliebhaber zusammenfinden. Dadurch entstand der größte Pool an hochwertiger galeriegebundener Kunst in Europa. Nach nur wenigen Monaten wurden auf GrandArtClub 500 Kunstwerke angeboten. Der sichtbare Beweis dafür, dass das Konzept überzeugte.

Kunstliebhaber und Sammler können Kunstwerke in virtuellen Räumen betrachten, auf sich wirken lassen und mit einer Lupenfunktion selbst kleinste Details von Kunstwerken in Augenschein nehmen. Inzwischen präsentieren mehr als 80 Galerien und über 200 Künstler auf der Plattform ihre Werke und ständig kommen neue hinzu.

 

Bühne für Kunstwerke, Künstler und Galerien

Der Begriff „Galerie“ ist in der Online-Welt allgegenwärtig und seit Anbeginn präsentieren Nutzer Produkte und digitale Inhalte in Online-Galerien. Wohlgemerkt sind es virtuelle Galerien. Umso erstaunlicher ist es, dass die stationären Kunstgalerien von den breitenwirksamen Möglichkeiten des Internets bislang nur so spärlich Gebrauch machten.

Auch Künstler verstanden es bisher nicht, das virale Potenzial des Online-Mediums effektiv zu nutzen, um das eigene Kunstschaffen einem Millionenpublikum zugänglich zu machen. Das brachte den Kommunikationsdesigner Karol Domagalski auf die Idee, mit dem GrandArtClub einen Online-Marktplatz für Kunstwerke zu schaffen, auf dem Galerien, Künstler und Kunstliebhaber zusammentreffen.

Gemeinsam mit dem Kunsthändler Sebastian Braun und dem Webentwickler Stanislaw Schmidt gründete Karol Domagalski im Mai 2012 die GrandArtClub GmbH in Hamburg. Da alle drei Gründer zuvor bereits Erfahrungen in der Entwicklung und Vermarktung von Internetportalen gesammelt hatten und von Anfang an mit Affiliate-Marketing, Adwords und Suchmaschinenoptimierung gezielt auf die Methoden des Online-Marketings setzten, wurde der GrandArtClub schon nach wenigen Monaten ein Erfolg.

Die Plattform ist nicht nur Vertriebskanal für Kunstwerke, sondern auch Bühne und Kontaktnetzwerk für Künstler, Galerien und Kunstliebhaber.

 

Kunstpräsentation in virtuellen Zimmern

Im GrandArtClub können Kunstliebhaber hochwertige Kunstwerke wie Gemälde, Zeichnungen und Collagen sowohl kaufen als auch mieten. Um die Entscheidung für ein Kunstwerk zu erleichtern, kann sich der Kunstinteressent das Werk seiner Wahl in einer Vielzahl von virtuellen Zimmern aufhängen und wirken lassen.

Das Kunstwerk kann er frei im Raum positionieren und auch verkleinern oder vergrößern. Wem die angebotene Auswahl virtueller Zimmer zur Simulation nicht ausreicht, kann auch ein eigenes Zimmerbild hochladen.

Hilfreich ist die Lupenfunktion, mit der sich selbst kleinste Details des Kunstwerks betrachten lassen. Alle präsentierten Kunstwerke werden in Kurzform beschrieben, sind ausgepreist und können direkt im GrandArtClub erworben werden. Jeder Künstler im Netzwerk wird mit Foto und Kurzbiografie vorgestellt.

Auch zu jeder Galerie existiert eine Kurzbeschreibung, die Auskunft über den Standort, das Gründungsdatum und die bisherigen Ausstellungsschwerpunkte gibt. Kunstschaffende und Galerien, die im GrandArtClub mitmachen wollen, können sich per Anmeldeformular direkt bewerben.

Für jedes gekaufte Kunstwerk garantiert GrandArtClub hundertprozentigen Käuferschutz. Bei Zahlung über sofortüberweisung.de und Nichtlieferung erhält der Käufer sein Geld zurück. Auch andere Zahlungsarten wie PayPal, GiroPay, Kreditkarten, Lastschrift und Überweisung sind möglich. Darüber hinaus können die Kunstwerke auch auf Rechnung gekauft werden.

Auch Ratenzahlung ist möglich. Kunstwerke können nicht nur gekauft, sondern auch gemietet werden, wenn die betreffende Galerie das Exponat zur Miete freigibt. Sollte sich der Kunstmieter während der vereinbarten Mietzeit zum Kauf entschließen, werden die bereits geleisteten Raten mit dem Kaufpreis verrechnet. Die Lieferung erfolgt über DHL oder spezialisierte Kunstspeditionen.

 

Zukunftweisende Konzepte für die Kunstvermarktung

Das Beispiel GrandArtClub zeigt eindrucksvoll, dass es im Bereich der Kunst auf allen Seiten einen großen Online-Präsentationsbedarf gibt. Eine überregionale Plattform bietet durch die größere Reichweite wesentlich effektivere Möglichkeiten für Künstler und Galerien. Damit bietet der GrandArtClub allen Beteiligten einen echten Mehrwert. Kunstinteressierte Gründer mit Affinität zu den Online-Medien bietet sich hier eine fantastische Gelegenheit, sich mit einer Plattform selbstständig zu machen.

Das Geschäftskonzept ist ausbaufähig und ließe sich auch noch auf andere Kunstformen wie Skulpturen ausweiten. Ebenfalls sind Schwerpunktbildungen und eine Einbeziehung der internationalen Kunstszene denkbar. Auch wenn sich die Plattform GrandArtClub bereits erfolgreich etabliert hat, ist sie in Anbetracht der Größe der modernen Kunstszene ein Pionierprojekt. Es ist somit reichlich Potenzial für weitere Projekte dieser Art vorhanden.

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Deutschland Deutschland
Rechtsform: GmbH
Branche: Dienstleistungen
Kategorie: Sammeln & Seltenes
Startkapital: * 10.000 EUR - 25.000 EUR
Website: www.grandartclub.com
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

7508 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.