Geschäftsideen

Männer finden ihren Stil - Personal Shopping für Männermode

Frauen legen Wert auf ihr Outfit. Männer aber auch. Das Problem ist nur, dass Frauen von klein auf gelernt haben, ihren eigenen Stil zu entwickeln. Sollten sie einmal unsicher bei der Umsetzung sein, dann hatten sie noch nie ein Problem damit, sich beraten zu lassen. Der Begriff Modemuffel zielte aber immer nur auf das starke Geschlecht, dem nachgesagt wurde, in puncto Kleidung beratungsresistent zu sein. Die Zeiten haben sich geändert und immer mehr Männer entdecken die Vorzüge des individuellen Stils. Oft fehlt ihnen einfach nur die Zeit, um auf ausgedehnte Shopping-Tour zu gehen. Diesen Männern kann jetzt geholfen werden, denn Personal-Shopping-Konzepte zielen genau darauf ab.

Männer finden ihren Stil - Personal Shopping für Männermode

Julia Bösch und Anna Alex, zwei Gründerinnen mit Managementerfahrung im E-Commerce-Business gründeten im Frühjahr 2012 OUTFITTERY, eine Personal Shopping-Plattform für Männermode. Ein Schlüsselerlebnis von Julia Bösch mit ihrem Freund in New York wurde zur Initialzündung, um OUTFITTERY als Personal Shopping-Konzept für Deutschland in Angriff zu nehmen. Von da an gab es kein Halten mehr. Bald nach Gründung der Paul Secret UG hatten die Gründerinnen erfahrene Finanzierungspartner an ihrer Seite und wandelten die Paul Secret UG in eine GmbH um. Vor ihnen liegt ein enormes Marktpotenzial, denn die Zeiten, in denen man im Internet anonym verkauft, neigen sich dem Ende entgegen.

 

Style-Expertinnen beraten und kaufen ein

Im Bereich der Mode gehörte Beratung schon immer zum wichtigsten Aufgabengebiet des Verkaufspersonals. Doch seitdem Online-Shopping auf dem Vormarsch ist, scheinen diese Verkaufsqualitäten zu verschwinden. Günstige Preise allein ziehen heute aber nicht mehr, denn die Kunden wollen bessere Informationen über die Produkte und erwarten Kaufentscheidungshilfen aller Art. Insbesondere dann, wenn es um den persönlichen Stil geht und der Kunde gar nicht weiß, welche Produkte er nun kaufen soll.

Eine Hose ist nicht einfach nur eine Hose und ein Hemd nicht einfach nur ein Hemd. Niemand weiß das besser als die Partnerinnen von den Herren der Schöpfung, die sich regelmäßig über den schlechten Geschmack ihre Partner aufregen. So erging es auch Julia Bösch, einer der beiden Gründerinnen der Personal Shopping-Plattform OUTFITTERY. Bei einem Besuch in New York leistete sich ihr Partner eine Personal-Shopperin und war von dem Ergebnis total begeistert. Für Julia Bösch wurde das zum Schlüsselerlebnis, das sie bewog, zusammen mit Anna Alex Personal-Shopping für Männermode auch in Deutschland umzusetzen.

Die beiden Gründerinnen der Paul Secret GmbH, welche im März 2012 in Berlin zunächst als haftungsbeschränkte UG an den Start ging, hatten zuvor als Managerinnen bei Zalando und Groupon gearbeitet, waren also mit dem E-Business bestens vertraut. Es gelang ihnen ziemlich rasch die Holtzbrinck Ventures und den High-Tech Gründerfonds von ihrer Geschäftsidee OUTFITTERY zu überzeugen und sie als Finanzierungspartner zu gewinnen.

Im Unternehmen arbeiten inzwischen sechs Style Expertinnen, welche die Kunden telefonisch oder per E-Mail persönlich beraten und ihnen die passenden Kleidungsstücke aussuchen. Dieser Service ist für die Kunden absolut kostenlos. Sie zahlen nicht mehr als im Laden. Wenn der Kunde zum ersten Mal bei OUTFITTERY shoppen geht, durchläuft er zunächst einen kurzen Style-Check, wo er spontan Vorlieben und Stilrichtungen anklicken kann. Im nächsten Schritt ergänzt er dann sein Style-Profil mit seinen Kontaktdaten.

Seine persönliche Style-Expertin erarbeitet nun aufgrund seiner Angaben konkrete Vorschläge, die ihm dann auf Wunsch in seiner Größe zugesandt werden. Sollte etwas dann doch nicht gefallen oder passen, schickt der Kunde es einfach zurück. Und zwar kostenlos. OUTFITTERY konzentriert sich auf hochwertige Freizeitmode und arbeitet ausschließlich mit namhaften Herrenmodelabels wie Tommy Hilfiger, Ralph Lauren und Hugo Boss zusammen. Es gibt keinen Mindestbestellwert und keine Mitgliedsgebühr. Die Preise von OUTFITTERY sind nicht höher als im stationären Einzelhandel.

 

Personal Shopping – Onlineverkaufskonzept der Zukunft

GründerInnen, die sich mit dem Gedanken tragen einen Online-Shop für Mode aufzuziehen, werden um die Frage des Shopkonzepts nicht herumkommen. Personal-Shopping wie bei OUTFITTERY gehört die Zukunft. Denn die Internetkunden sind inzwischen kritischer und anspruchsvoller geworden und erwarten gerade bei modischen Artikeln Beratung, wie sie nur Personal-Shopping bieten kann. Nicht nur bei Herrenmode, sondern auch bei Damen- und Kindermoden wird diese Form der Einkaufsberatung weiter an Bedeutung gewinnen, auch wenn die Herrenmode für diese Form des Online-Vertriebs geradezu prädestiniert scheint. Mit Personal-Shoppingkonzepten lässt sich natürlich auch gutes Geld verdienen.

Wer noch Zweifel hat, sollte bedenken, dass im Gegensatz zum stationären Ladengeschäft bei diesem Modell die teuren Mieten in den Innenstadtlagen entfallen. Wie bei jedem Handelsbusiness auch verdienen die am besten, denen es gelingt, gute Einkaufskonditionen auszuhandeln. Entsprechende Erfahrungen sind daher von Vorteil. Noch steckt Personal-Shopping in Deutschland in den Kinderschuhen, wird ihnen aber in wenigen Jahren entwachsen sein. Wer plant, im Bereich Mode ein E-Business erfolgreich aufzuziehen, ist gut beraten, statt auf klassische Shopkonzepte bereits jetzt auf das Personal-Shopping zu setzen. Ein Megatrend ist im Anmarsch, der sich nicht mehr aufhalten lassen wird.

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Deutschland Deutschland
Rechtsform: GmbH
Branche: Beratung & Coaching
Kategorie: Kleidung & Accessoires
Startkapital: * weniger als 5.000 EUR
Website: www.outfittery.de
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

5113 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.