Geschäftsideen

Durch In-App-Anleitung zum perfekten Outfit

Online-Shopping verzeichnet enorme Zuwachsraten, die zu Lasten des konventionellen Shoppings gehen. Warum die digitale Revolution bislang vor allem im Handel stattfand, hat einen einfachen Grund: Es ist einfach bequem, mit ein paar Klicks oder Wischbewegungen ein gewünschtes Produkt zu bestellen. Der Kunde bestellt wo und wann immer er will, denn Online-Shops haben rund um die Uhr geöffnet. Doch bei aller Euphorie über die digitale Revolution im Handel gibt es auch gravierende Nachteile, die immer öfter zutage treten. Vor allem betrifft es die Beratung. Während bei technischen Produkten eine ausführliche Produktbeschreibung oder eine Online-Hilfe die meisten Fragen beantworten kann, ist das bei der Mode schon schwieriger.

Durch In-App-Anleitung zum perfekten Outfit

Während die Frauen oftmals genau wissen, was sie wollen und was zu ihnen am besten passt, tun sich Männer traditionell schwer bei Entscheidungen, die ihr Äußeres betreffen. Für diese Fälle hat der E-Commerce das Vertriebsmodell „Curated Shopping“ entwickelt, was so viel heißt wie betreutes Einkaufen. Das kanadische Start-up Mylo hat diese Vertriebsform besonders erfolgreich umgesetzt. In vorbildlicher Weise wird der Kunde hier durch den Shop zu seinem perfekten Outfit geleitet. Die App wurde von Daniel Eckler entwickelt, der bereits eine App im Bereich Uhrenmode erfolgreich realisiert hat.

 

Die App kennt den Kleiderschrankinhalt des Kunden

Damit beim Curated Shopping dem Kunden im Online-Shop modische und zu seinem Typ passende Kleidung angeboten werden kann, braucht der Online-Händler ein paar Informationen zum Typ und zu den Vorlieben des Kunden. Dieses lässt sich am besten mit einem kurzen Fragebogen realisieren. So fragt die Smartphone-App von Mylo nach Wetter und Anlass und noch einiges mehr. Schließlich müssen verschiedene Kleidungsstücke wie Hosen, Sakkos und Schuhe perfekt zueinander passen und auf den Kunden abgestimmt sein. Das Besondere: Nicht jede Kombination mit Kleidungsstücken passt zu jedem Kundentyp. Jeder Kunde erhält somit auf seine Beratungsanfrage eine andere Antwort. Sogar dann, wenn die Präferenzen der Kunden ähnlich oder gleich sind. Mit diesem Angebot kommen Mylo und andere Online-Händler, die Online-Beratung anbieten, der Beratung im stationären Einzelhandel schon recht nahe.

Das Vertriebsmodell Curated Shopping basiert auf komplexen Algorithmen, welche die Angaben des Kunden analysieren und mit anderen Profilen vergleichen. Leider lässt sich Curated Shopping nur realisieren, wenn der Kunde mit dem Datensammeln des Händlers einverstanden ist. Ansonsten ist Curated Shopping nicht möglich.

Der Kunde hinterlegt in der App nicht nur seinen eigenen Stil, sondern auch Informationen zu bereits vorhandener Kleidung. Im Optimalfall weiß die App, welche Kleidungsstücke sich im Kleiderschrank des Nutzers befinden. Diese Infos bezieht Mylo bei seinen Vorschlägen mit ein. Diese zeigen immer komplette Outfits, die zudem das Wetter am Standort des Kunden in den kommenden Stunden berücksichtigen. Sollte dem Kunden ein Teil fehlen, um das Outfit praktisch umzusetzen, kann er es direkt über Mylo bestellen. Durch die Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten ergeben sich Tausende Outfits für jeden Anlass. Ob zum Vorstellungsgespräch, für die Party, fürs Wochenende oder fürs Büro. Die App hat immer passende Vorschläge parat.

Damit der Kunde noch selbst etwas mitentscheiden kann, schicken ihm die Partnershops von Mylo gleich mehrere Kleidungsstücke als Alternative zur Auswahl. Falls ihm die eine Kombination nicht ganz zusagt, kann er immer noch auf die andere ausweichen. Was bei Mylo nicht gefällt wird einfach zurückgeschickt. Alles andere behält der Kunde und bezahlt mit Kreditkarte oder per Lastschrift.

 

Curated Shopping ist die Zukunft des Online-Shoppings

Da die Zahl der Online-Shops stetig wächst, haben Online-Händler nur zwei Möglichkeiten, um sich von der Masse der Konkurrenz abzuheben. Entweder verkaufen sie über den Preis und streben gute Positionierungen in Preissuchmaschinen an oder sie bieten eine gute Beratung. Das zweite Konzept gewinnt insbesondere bei mobilen Geschäftsmodellen zunehmend an Bedeutung. Besser als Curated Shopping bekannt, werden die Kunden auf Portalen oder in Apps an die Hand genommen und zu den Artikeln geführt, die von Interesse sind.

Man kann dies als betreutes Einkaufen aber auch als Beratung verstehen, denn die Systeme zur Ermittlung des Kundeninteresses lassen sich immer weiter vertiefen. Das Beispiel von Mylo zeigt eindrucksvoll, wie so etwas funktionieren kann. Ohne allzu tief in die Klischeekiste zu greifen, ist es nun mal so, dass Frauen allgemein stilsicherer sind, was den eigenen Modegeschmack und damit das Konsumverhalten anbetrifft. Bei den Männern – vor allem den Singles – sieht das ganz anders aus. Gleich, ob sie nach Hemden, Sakkos oder Socken suchen – Eine wie auch immer geartete Beratung wird vom starken Geschlecht dankend akzeptiert.

Insofern haben Geschäftsideen rund um die Herrenmode das mit Abstand größte Potenzial. Existenzgründer, die in den Bereichen Mode und Accessoires bewandert sind, werden hier ein breites Betätigungsfeld finden. Nicht nur bei der Herrenmode.

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Kanada
Rechtsform: Incorporated
Branche: Beratung & Coaching
Kategorie: Apps, Kleidung & Accessoires
Startkapital: * 10.000 EUR - 25.000 EUR
Website: okmylo.com
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

1196 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.