Geschäftsideen

Taxi auf Knopfdruck - Fahrgastvermittlung per App

Wer kennt nicht die nervigen Warteschleifen der Funkzentralen, in denen man immer wieder mal landet, wenn man ein Taxi bestellen möchte? Gerade in den Stoßzeiten, wenn man Wichtigeres zu erledigen hat, können solche Routineaufgaben zeitraubend und nervig sein. Doch wo steht geschrieben, dass Taxenbestellungen immer und nur über die Funkzentralen erfolgen müssen?

Eben diesen Gedanken hatten auch die beiden Gründer Jan-Niclaus Mewes und Sven Külper aus Hamburg, als sie im Juni 2009 mit myTaxi.com eine „Online-Funkzentrale“ der neuen Art schufen. Denn Smartphones verbreiten sich massenhaft und mit ihnen die Apps, diese kleinen nützlichen Applikationen, die das Leben erleichtern sollen.

Taxi auf Knopfdruck - Fahrgastvermittlung per App

Verbindet man das nun miteinander, dann kommt dabei Taxibestellung im App-Zeitalter heraus, die es zuvor in dieser Form noch nicht gegeben hatte. Einfach per Knopfdruck schnell ein Taxi suchen oder rufen zu können ist seitdem möglich. Weder ein Anruf noch Bargeld sind nötig, um diesen Service in Anspruch zu nehmen.

Ein paar Angaben zum Kunden, zur Anzahl der zu befördernden Personen und zur Zahlungsweise reichen aus und schon ist man dabei. Vorausgesetzt, die App auf dem Smartphone ist startklar. Nicht nur in Hamburg wurde der App-Service von myTaxi.com ein Renner, sondern in weiteren 22 deutschen Städten sowie in Wien, Zürich und Barcelona ist der Dienst inzwischen mit großem Erfolg präsent.

 

myTaxi holt dich app

Es wurde auch wirklich Zeit, dass ein frischer Wind in das angestaubte Taxifunkzentralwesen deutscher Großstädte geblasen wird, welches noch aus den Zeiten von Schnurtelefon mit Wählscheibe auf der einen und Spezialfunknetzen auf der anderen Seite stammt. Mit Handys und Smartphones ist heutzutage fast jeder ausgestattet und insbesondere Letztere bieten völlig neue Möglichkeiten bei der mobilen Kommunikation.

Man ruft heute nirgends mehr an, sondern startet eine App, macht ein paar Angaben und erhält den gewünschten Service. Jan-Niclaus Mewes und Sven Külper, die sich der Entwicklung innovativer Apps verschrieben hatten, erkannten dies schon im Jahr 2009 und gründeten im Juni desselben Jahres in Hamburg die Intelligent Apps GmbH, die ihr Projekt myTaxi.com betreibt.

MyTaxi ist viel mehr als nur eine Art Taxifunkzentrale mit anderen Mitteln, sondern bietet einen breit gefächerten Service für verschiedene Zielgruppen, wie Privatpersonen sowie Hotels und Unternehmen, die für ihre Gäste und Mitarbeiter diesen Service in Anspruch nehmen. Und natürlich auch für Taxifahrer, die Kundenanfragen direkt auf dem Smartphone empfangen können.

Für Unternehmen bietet der Service Business Account viele Vorteile: Sie können ihre Mitarbeiter bargeldlos auf Reisen schicken und später digital über Sammelrechnung bequem abrechnen. Nützliche Funktionen satt auch für den Fahrgast selbst. So lässt sich beim Taxiradar über GPS-Funktionen der aktuelle Standort des Fahrgastes ermitteln, der sich daraufhin alle Taxis der Umgebung anzeigen lassen kann. Bei Fahranfragen können persönliche Daten wie Name und Telefonnummer sowie weitere Details zur Zahlungsweise über Kredit oder EC-Karte eingeben werden.

Weitere Anfrageoptionen wie Haustierbeförderung, Kurierfahrten oder Umwelttaxi sind möglich. Anfragen können auch vor oder während einer gebuchten Fahrt selbst vorgenommen werden. Der Fahrer des Taxis lässt sich mit Bild, Name, Telefonnummer und Bewertung ebenso selbstverständlich anzeigen, wie sich die Taxianfahrt selbst via Google Maps mit Ankunftszeit- und Entfernungsangaben verfolgen lässt.

Darüber hinaus kann jeder Nutzer den Fahrer bewerten und seine(n) Lieblingsfahrer speichern. Auch ein Fahrpreisrechner zählt selbstverständlich zum Serviceangebot.

Natürlich bietet myTaxi.com auch den beteiligten Taxifahrern einen erheblichen Mehrwert, denn Kundenanfragen landen ohne Umweg über eine Zentrale direkt auf ihrem Smartphone. Fahrer können sich einfach beim nächstgelegenen myTaxi-Office ihrer Stadt mit Smartphone, Personalausweis, Konzessionsauszug und Personenbeförderungsschein registrieren lassen.

Anschließend muss nur noch die App heruntergeladen, Fahrzeugkriterien eingegeben und der Radius der Anfrage eingestellt werden. Der Anfrageradius verändert sich dynamisch mit dem aktuellen Standort des Taxis. Wenn Kundenanfragen hereinkommen, bleiben dem Fahrer fünf Sekunden zum Durchlesen der Anfrage und drei Sekunden um den Fahrauftrag anzunehmen. Reagiert er nicht, wird die Anfrage automatisch an den nächsten Fahrer weitergeleitet.

Darüber hinaus lassen sich mit der App die eigenen Fahrten auswerten, Fahrerkollegen auf dem Radar verfolgen und dadurch der optimale Standort für das eigene Taxi ermitteln. Die Fahrer können sich die Kundenbewertungen ansehen und stets die aktuellen myTaxi-News abrufen. Geld verdient wird bei myTaxi.net übrigens nicht mit der App, welche für alle Teilnehmer kostenlos bereitsteht, sondern über die Provision, die im Centbereich liegt und je vermittelter Taxifahrt anfällt.

 

Viel Zukunftspotenzial bei Beförderung und Transport mit App-Konzept

MyTaxi ist inzwischen in 22 deutschen Städten sowie in Wien, Zürich und Barcelona nutzbar und stetig kommen neue Betreiberstandorte hinzu. Insgesamt nehmen hier bereits 7.000 Taxifahrer teil und bei über 800.000 Downloads kann sich jeder ein Bild davon verschaffen, wie populär der Service inzwischen geworden ist. Immerhin besteht das Team von myTaxi.com inzwischen aus 55 Personen, die in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Spanien im Einsatz sind.

Das wirklich Revolutionäre an dem Geschäftsmodell ist die Herstellung von mehr Transparenz in einem Servicegewerbe, das vielen nur als Blackbox erschien. Sicherlich einer der Gründe, weswegen myTaxi auch beim Wettbewerb Start-Up des Jahres 2010 ganz weit vorn landete, nämlich auf Platz drei.

Bedenkt man, dass myTaxi zwar 22 deutsche Städte erfasst, aber die ländlichen Räume noch gar nicht abgedeckt sind, kann man erahnen, welches Potenzial noch in dieser Geschäftsidee steckt. Doch nicht nur die Personenbeförderung lässt sich mit einem myTaxi mit App-Services auf Vordermann bringen, sondern auch Kurierfahrer und andere Transportdienste sind für solche Geschäftsmodelle geradezu prädestiniert.

Anmerkung der Redaktion: myTaxi ist nun unter dem Namen Free-Now tätig.
 

Weitere Daten dieser Geschäftsidee

Land: Deutschland Deutschland
Rechtsform: GmbH
Branche: Marketing & Kommunikation
Kategorie: Software
Startkapital: * 10.000 EUR - 25.000 EUR
Website: www.mytaxi.net
* geschätztes Startkapital

Beliebtheit

6208 Aufrufe

So viele Besucher haben sich für diese Idee interessiert.

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Geschäftsideen.

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie einmal monatlich.

Datenschutz- & Eintraghinweis:
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir ausschließlich zum Versand des Gratis-Ratgebers und des abonnierten Newsletters. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter und halten uns an den Datenschutz. Der Verwendung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie uns einfach eine E-Mail an info@geschaeftsideen.de senden oder den entsprechenden Abmelde-Link im Newsletter betätigen.