Geschäftsideen-News

Lassen Sie sich von den besten Geschäftsideen des Jahres 2014 inspirieren

Geschäftsideen.de präsentiert gute und neue Geschäftsideen aus 2014. Lesen Sie jetzt den kostenlosen Ratgeber

Angehende Gründer und Unternehmer benötigen unbedingt einen Einfall für ihr geschäftliches Konzept. Gute Geschäftsideen entdeckt man allerdings nicht zufällig, sondern als Ergebnis einer strukturierten und geplanten Vorgehensweise. Die meisten Unternehmen basieren dabei auf Ideen, die von den erfolgreichen Konzepten anderer inspiriert wurden. Wir bieten Ihnen deshalb Anregungen, aus denen Sie im Handumdrehen Ihre eigene Geschäftsidee entwickeln können.

Die besten Geschäftsideen des Jahres 2014

 

Die berufliche Selbständigkeit ist ein lohnendes Ziel

Wie oft haben Sie schon davon geträumt, sich beruflich selbständig zu machen. Und am Ende haben Sie die Verwirklichung dieses Wunsches immer wieder auf unbestimmte Zeit verschoben, weil Sie entweder Ihren eigenen Ideen nicht getraut haben oder erst gar keinen Einfall für eine Geschäftsidee hatten. Mit dieser Problematik stehen Sie nicht alleine da. Nur die wenigsten potenziellen Unternehmer machen tatsächlich Nägel mit Köpfen und gründen wirklich Ihr eigenes Start-up. Dabei gibt es so viele gute Gründe für den Schritt in die berufliche Selbständigkeit.

Ob als Alternative zum Job als Angestellter oder als Ausweg aus der Arbeitslosigkeit oder einer anderen Krise: Die Gründung eines eigenen Unternehmens ist mit einer Vielzahl von Vorteilen verbunden. Es macht einfach Spaß, selbstbestimmt und frei zu arbeiten, sich kreativ zu entfalten und Anweisungen zu erteilen, statt Sie zu befolgen. Zusätzlich genießen Sie auf dem Chefsessel ein deutlich besseres Ansehen, als auf dem Bürostuhl des Angestellten und verdienen auch noch merklich mehr. Es gibt also viele gute Gründe, sich für den Schritt in Richtung beruflicher Selbständigkeit zu entscheiden. Hierzu ist allerdings eine zündende Geschäftsidee erforderlich, ohne die der Traum vom eigenen Unternehmen immer nur ein unerfüllter Wunsch bleiben wird.

 


 

Die Qualität der Geschäftsidee entscheidet über Ihre Zukunft

Manche Unternehmer hatten das große Glück, mehr oder weniger im Schlaf von einer umwerfenden Geschäftsidee überrascht zu werden. Diese Gründer brauchen nicht mehr viel mehr zu leisten, als die Idee in die Tat umzusetzen und ihre Früchte zu ernten. In der Regel stellt sich die Situation allerdings ganz anders dar. In den meisten Fällen besteht nämlich der Wunsch nach einem eigenen Unternehmen zuerst und um sich diesen zu erfüllen, muss man zunächst einmal die passende Geschäftsidee finden.

Von dieser hängt in der Folge einiges ab. Setzt man hier nämlich auf das verkehrte Konzept, dann ist der Traum von der Selbständigkeit oft schon zu Ende, noch bevor er richtig begonnen hat. Die Geschäftsidee entscheidet maßgeblich darüber, ob man mit dem eigenen Unternehmen die Märkte und die Herzen der Verbraucher erobern kann oder ob man mit dem Start-up Schiffbruch erleidet. Daher sollte man sich der Entwicklung und der kritischen Prüfung der Geschäftsidee mit großer Sorgfalt und mit viel Geduld widmen.

Problematisch wirkt sich dabei aus, dass die wenigsten angehenden Gründer bereits die Gelegenheit hatten, vertiefte Erfahrungen in Sachen Geschäftsideen zu sammeln. Oft ist man ja in dieser Situation erstmals in der Lage, sich Gedanken über ein geschäftliches Konzept machen zu müssen und kann auf keine Praxis in diesem Bereich zurückgreifen. In dieser Situation gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten. Entweder man wagt halsbrecherisch den Sprung ins kalte Wasser und lässt sich auf das hohe Risiko ein, mit der eigenen Idee zu scheitern. Oder man beschäftigt sich gründlich mit den Geschäftsideen anderer Unternehmer, die ihre Konzepte bereits erfolgreich realisiert haben, lässt sich inspirieren und gewinnt auf diese Weise die Fähigkeit, eine geschäftliche Idee entwickeln und vor allem auch bewerten zu können.

 


 

Warten Sie nicht auf Zufälle, sondern handeln Sie jetzt

Nun gehen erfolgreiche Unternehmer mit ihren Geschäftsideen leider nicht gerade hausieren, sondern behalten ihre Erfolgskonzepte lieber für sich. Und genau an dieser Stelle kommen wir ins Spiel. Mit diesem Artikel zu den besten Geschäftsideen 2014 stellen wir Ihnen nämlich eine Sammlung von Informationen zur Verfügung, die ihr Berufsleben garantiert erheblich verändern wird. Sie entdecken hier nicht weniger als die bei uns am häufigsten gelesenen Geschäftsideen des Jahres 2014, haben die einmalige Chance, die verschiedenen Konzepte aus nächster Nähe zu betrachten und sich eingehend über den jeweiligen Werdegang und über die entscheidenden Erfolgsfaktoren zu informieren.

Wenn Sie nicht länger ratlos vor der Frage stehen wollen, mit welcher konkreten Geschäftsidee Sie den Grundstein für Ihren persönlichen Weg in die berufliche Selbständigkeit legen sollen, dann lassen Sie sich jetzt von unseren Ideen und Konzepten inspirieren und entdecken Sie auf ganz strukturierte und planmäßige Weise und völlig kostenlos und unverbindlich genau das Konzept, mit dem Sie schon morgen den Chefsessel erklimmen werden.

  • Auch für Gründer mit wenig Vorwissen geeignet

    Gesünder naschen - Verkaufsautomaten für gesunde Snacks

    Verkaufsautomaten sind in unserer Welt allgegenwärtig. Besonders zahlreich sind sie an belebten Standorten wie Bahnhöfen, wo sie beispielsweise Snacks bereithalten. Meistens sind das aber Süßwaren oder Knabberzeug, mit denen Reisende den kleinen Hunger zwischendurch stillen, während sie auf ihren Zug warten. Diese Snacks sind zwar nahrhaft, aber nicht gerade gesund. Ungesunde Snacks sind aber auch an Schulen oder Jugendzentren zu finden, sehr zum Verdruss von Erziehungsberechtigten, die sich zu Recht um die Gesundheit ihrer Sprösslinge sorgen. In den USA ist diese Sorge besonders ausgeprägt. So schreibt das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) seit dem 1. Juli 2014 verbindlich vor, dass Schülern nur noch gesunde Snacks anzubieten sind. Andernfalls müssen die Schulträger mit empfindlichen Geldbußen rechnen. Diese Richtlinien kursieren bereits seit Jahren als Empfehlung, damit die Schulen genügend Zeit haben, sich bis zu di

    mehr erfahren
  • EIne Idee für viele Regionen - ein Allergikerrestaurant

    Genuss ohne Reue - Allergikerrestaurant in Frankreich

    Der Restaurantbesuch zählt zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Kann man doch einmal den häuslichen Stress rund um die Essenszubereitung vergessen, abschalten und das Angebot genießen. Doch längst nicht für jeden ist außerhäusliches Essen ein genussreiches Erlebnis. Immer mehr Menschen vertragen bestimmte Lebensmittel nicht und reagieren allergisch auf gewisse Substanzen. Für sie kann der Restaurantbesuch zur Qual werden, wenn es ihnen danach schlecht geht. Selbst wer genau weiß, worauf er allergisch reagiert, hat kaum Aussicht in Erfahrung zu bringen, welche der angebotenen Speisen genau diese Zutaten enthalten oder nicht. Das Restaurantpersonal ist mit solchen Fragestellungen schlichtweg überfordert. Aus diesem Grund meiden die meisten Nahrungsmittelallergiker Restaurantbesuche wie der Teufel das Weihwasser. Das brachte die Französin Christine Delay 2012 auf die naheliegende Idee, mit „Mon histoire dans l

    mehr erfahren
  • Empfehlenswert: diesen Gründern nacheifern

    Tankstelle für Solarstrom - Mini-Kraftwerke in der Dritten Welt

    Klimaschutz geht alle an. Den Ausstoß an schädlichen Treibhausgasen zu verringern, haben sich nicht nur die Politik und internationale Organisationen, sondern auch Unternehmen und private Haushalte auf die Fahnen geschrieben. In der industrialisierten Welt ist das so. In anderen Teilen der Erde, insbesondere in Ländern der Dritten Welt ist es weniger ein Thema, denn dort haben die Menschen ganz andere Sorgen. Die wenigsten haben hier überhaupt Zugang zu einem Stromnetz und sitzen nach Einbruch der Dunkelheit wörtlich im Dunkeln. Andreas Spieß und Dr. Ulrich Möller aus Berlin haben sich dazu ihre Gedanken gemacht und mit ihrem Solarkiosk eine geniale Geschäftsidee entwickelt. Es ist ein mit Photovoltaik-Elementen bestückter Kiosk, der Strom sowohl für den Eigenbedarf als auch für den Verkauf produziert. Eine Lösung für alle Menschen, die Strom bislang teuer mit Dieselgeneratoren produzieren mussten oder bis zu zwei Ta

    mehr erfahren
  • Kreative Gründe können mit besonderen Hüllen erfolgreich sein

    Schick in Schale - Bambushüllen für iPhones

    Wer sein iPhone oder iPad täglich nutzt, ärgert sich irgendwann, wenn er es ausgeschaltet einmal bei Licht betrachtet. Die ständige Nutzung hinterlässt Gebrauchsspuren und die lassen sich bei noch so sorgfältiger Pflege nicht vermeiden. Fingerabdrücke sind noch die harmlosesten Hinterlassenschaften. Über Kratzer ärgern sich Nutzer bekanntlich am meisten. Einmal hingefallen können durchaus Sprünge im Gehäuse des Mobilgerätes auftreten. Schlimmstenfalls kann das Gerät kaputtgehen. Handyhüllen und Cases, die es überall zu kaufen gibt, schützen iPhone & Co. sowohl gegen Kratzer als auch gegen Stürze. Doch wer will schon sein teures Apple-Gerät in eine billig wirkende Plastikhülle verpacken? Das brachte Joe Mansfield und Ken Tomita aus Portland im US-Bundesstaat Oregon auf die geniale Idee, das Nützliche mit dem Ästhetischen zu verbinden. Die Nachbarn trafen sich 2009 zu einem fol

    mehr erfahren
  • Geschäftskonzept vegane Produkte und Dienstleistungen

    100% tierversuchsfrei - Deutschlands erstes veganes Kosmetikstudio

    Zwar ist die Bio-Welle noch in vollem Gange, da wird der Verbraucher schon mit einem neuen, dem veganen Konsumtrend konfrontiert. Vegan bedeutet so viel wie der komplette Verzicht auf tierische Produkte. Während Vegetarier sich nur fleischlos ernähren, gehen Veganer noch einen Schritt weiter, indem sie auf Milch, Eier und Wolle, also auf alles verzichten, was aus tierischer Produktion entstammt. Ethisch ist dieses Anliegen durchaus nachvollziehbar angesichts der Massentierhaltung in der industrialisierten Welt. Während die Veganer unmittelbar die primären Grundbedürfnisse wie Ernährung mit pflanzlichen Alternativen abdecken, war bei den sekundären Bedürfnissen wie Körperpflege und Kosmetik bislang nicht viel von veganen Produkten zu hören. Diese Lücke zu schließen, hat sich Monika Hertel aus Essen zum Ziel gesetzt, indem sie mit VR Beauty das erste vegane Kosmetikstudio in Deutschland eröffnete. Das bedeutet, dass all

    mehr erfahren
  • Silberwaren mit persönlicher Note

    Geschenke mit Schliff - Online-Shop für Silberwaren mit Gravur

    Personalisierte Geschenke liegen schon lange im Trend. Es ist schon eigenartig, dass sich zwar T-Shirts, Babylätzchen und andere Artikel des täglichen Bedarfs im Internet personalisieren lassen, edle Artikel aus Silber hingegen nicht. Wer einen Champagnerkübel, Serviettenringe oder Silberteller gravieren lassen möchte, muss sich schon in entsprechende Fachgeschäfte begeben, die außerhalb von größeren Städten kaum zu finden sind. Diese Marktlücke brachte Philip Siefer, der bereits seit 2011 mit Stickvogel eine Online-Stickerei in Berlin betreibt, auf eine weitere tolle Geschäftsidee. Was bei täglichen Bedarfsartikeln inzwischen absolut üblich ist, sollte doch erst recht für Klassiker auch im Internet angeboten werden, sagte er sich und nahm die Dinge Anfang 2013 in die Hand. In seinem Online-Shop Silberäffchen können hochwertige Geschenke für alle Anlässe erworben und mit individuellen Gravure

    mehr erfahren
  • Zur Miete: Einlagerung von Kundengegenständen

    Das Lager vor der Haustür - Einlagerung per Selfstorage

    Umzüge können ganz schön stressig sein. Nicht nur die alte Wohnung muss aufgelöst und renoviert werden, sondern auch in der neuen Wohnung ist einiges zu erledigen, bevor man einziehen kann. Und dann sind noch die vielen Sachen, die nicht in die neue Wohnung passen wollen. Was tun, wenn man die Sachen noch behalten und nicht schlagartig abstoßen möchte? Die gleiche Frage stellen sich auch Studenten oder Berufstätige, die für eine gewisse Zeit ins Ausland gehen und sich in dieser Zeit die Miete für ihre alte Wohnung sparen wollen. Es gibt tausend Gründe, weswegen man plötzlich zusätzlichen Lagerraum braucht, um seine Gegenstände sicher zu deponieren. Gerade in städtischen Ballungsgebieten ist die Nachfrage besonders groß und Lagerraum entsprechend teuer. Das muss nicht sein, sagte sich Thomas Richter aus Schmitten im Taunus und entwickelte mit der RollsRein ein unschlagbar günstiges Selfstorage-Konzept,

    mehr erfahren
  • Mit Prominenten auf Shopping-Tour

    Shoppen wie die Promis - Online-Shop mit Lieblingsprodukten Prominenter

    Online-Shopping ist für viele längst zur Selbstverständlichkeit geworden. Ob Elektronik, Medien oder Fashion – die gewünschten Produkte sind stets nur ein paar Klicks oder Fingertipps entfernt. Zwar ist der Preis nach wie vor ein wichtiges Kaufkriterium, doch bei Weitem nicht das Einzige. Immer mehr Kunden wünschen Beratung oder möchten sich auf dem Weg zum Kaufen-Button inspirieren lassen. Die Online-Händler müssen sich heutzutage einiges einfallen lassen, um das Publikum bei Laune zu halten. Sei es, indem sie Konfigurationsmöglichkeiten schaffen oder das Produkt durch eine Story aufwerten. Im Produktsegment Fashion und Accessoires ist das Bedürfnis besonders groß, aktuellen Trends und Empfehlungen zu folgen. Das brachte Tim von Arnauld und Nico Wirtz aus München 2012 auf die pfiffige Idee die Shopping-Plattform Blissany zu gründen, auf der Prominente ihre Lieblingsprodukte anpreisen, die der Shopbesucher hier

    mehr erfahren
  • Personalisierung von Macbooks als Geschäftskonzept

    Der Apfel wird aufgepeppt - Sticker für Macbooks

    Kein anderer portabler Computer erlangte jemals einen vergleichbaren Kultstatus wie das Macbook von Apple. Das ist nicht nur einfach irgendein "Notebook", sondern - wie der Name schon sagt - ein Macbook. Lange Zeit waren seine Besitzer richtig stolz darauf, dass andere sofort das Apfel-Logo auf dem Gehäusedeckel erblickten, das bei Dämmerlicht zu leuchten beginnt. Ein Macbook ist nun mal prestigebehaftet und im Vergleich zu Windows basierten Notebooks nicht gerade günstig. Die heutige Nutzergeneration ist zwar ebenfalls markenorientiert, legt indes mindestens genauso viel Wert darauf, ihre Individualität zum Ausdruck zu bringen. Dieser Wandel der Nutzermentalität brachte Ende 2012 Julian Hansmann, Philipp Mackeprang und Felix Mauerer aus Köln auf die fulminante Idee, Sticker aus Vinylfolie zu produzieren, die sich leicht auf dem Apfel-Logo anbringen und wieder entfernen lassen. Und das beste: Die Sticker nutzen die Leuchteigenschaft des Apfel-Logos, um

    mehr erfahren
  • Nach Kundenwunsch: leckere Kekse und frische Cookies

    Ofenfrische Kekse aus dem Internet - Online-Bäckerei für Bio-Cookies

    Die gewaltigen Umbrüche in der Lebensmittelbranche haben ihre Spuren nicht nur beim Angebot hinterlassen, sondern auch bei der Qualität. Convenience-Food dominiert heutzutage den Markt und frisch vom Blech verkaufte Backwaren findet der Verbraucher inzwischen immer weniger. Bei Kleingebäck wie Keksen und Cookies ist massenhaft produzierte Industrieware ohnehin längst die Regel. Das geht auf Kosten der Qualität und strapaziert die Geschmacksnerven der Konsumenten, denn erstens ist derlei Kleingebäck aus dem Supermarkt staubtrocken und zweitens schmeckt es nach fast gar nichts mehr. Damit wollten sich die drei Studenten Max Finne, Manuel Grossmann und Simon Tüchelmann aus Friedrichshafen nicht mehr länger abfinden und beschlossen 2011 spontan den Keksmarkt zu revolutionieren. Nicht mehr mit künstlichen Zusatzstoffen versetzte Ware wollten sie mit ihrem im Juni 2011 gegründeten Start-up Knusperreich verkaufen, sondern leckere und saftig

    mehr erfahren
  • Sinnvoll den eigenen Parkplatz stundenweise weitervermieten

    Goodbye Parkplatzsuche - Portal für Parkplätze in Großstädten

    Wer beruflich oder privat viel mit dem Auto in Ballungsgebieten unterwegs ist, kennt das Problem der lästigen Parkplatzsuche. Während motorisierte Stadtbewohner einen Parkberechtigungsschein besitzen oder einen festen Parkplatz am Wohnsitz gemietet haben, müssen Besucher für die Parkerei oft tief in die Tasche greifen. Gleich, ob Parkhäuser, Parkuhren oder Parkscheine - je zentraler der Abstellort ist, desto teurer kann der Spaß werden. Nicht jeder kann aus Zeitgründen in den Außenbezirken parken und mit dem öffentlichen Personennahverkehr ins Stadtzentrum fahren. Besonders ärgerlich ist, dass es genügend ungenutzte Parkplätze gibt, die allerdings in privater Hand sind. Genau hier setzte das Londoner Start-up ParkatmyHouse vor einigen Jahren an und hatte großen Erfolg mit dem Konzept, private Parkplätze an Pendler zu vermitteln. Zuvor hatte kaum einer je die unzähligen Hofeinfahrten und Hinterhofparkpl&aum

    mehr erfahren
  • Regelmäßig neue Start-ups und ihre Produkte vorstellen

    Showroom für Gründer - Stationärer Shop präsentiert Produkte von Start-ups

    Anders als zu früheren Zeiten können Start-ups heutzutage das Internet nutzen und mit gut konzipierten Online-Kampagnen schnell auf sich aufmerksam machen. Die eigene Website ist auch für stationäre Geschäftsideen inzwischen ein Muss und die Social Media bieten weitere Möglichkeiten, eine neue Geschäftsidee zu kommunizieren. Doch nicht alle neuen Ideen sind digitales Business, bei dem Online-Plattformen und Apps im Mittelpunkt stehen. Was unternehmen nur die Start-ups, die originelle Produkte zum Anfassen, wie beispielsweise ein ultradünnes Softcover zur Tastaturabdeckung, eine Streetwear-Kollektion oder ein antibakterielles Geschirrtuch entwickelt haben? Sicher könnten sie diese Produkte fotografieren und auf ihrer Website zeigen, doch das richtige Feeling stellt sich bekanntlich erst ein, wenn man die Sachen live erleben kann. Genau das Problem erkannte auch das schwedische Start-up "A Startup Store", das die Präsentation von "anfa

    mehr erfahren
  • Ein Angebot, wo kein Kunde nein sagt

    Die Rechnung kann kommen - Kfz-Reparaturrechnungen online prüfen

    Zu den größten Ärgernissen im Jahresablauf gehören Rechnungen, deren Höhe man nicht vorhersehen kann. Während die Kontrolle bei Strom- und Gasrechnungen noch halbwegs gelingt, ist man bei Rechnungen von Reparaturwerkstätten den Angaben des Ausstellers hilflos ausgeliefert. Insbesondere Kfz-Werkstätten haben da einen besonders schlechten Ruf. Gleich, ob Inspektion oder Reparatur - in 99 Prozent aller Fälle verschlägt es den Kfz-Haltern regelmäßig die Sprache, wenn sie die Rechnung in den Händen halten. Schluss mit überhöhten Rechnungen für Kfz-Dienstleistungen, sagte sich Chris Möller aus Berlin, der sich auf die Überprüfung von Rechnungen und Kostenvoranschlägen von Kfz-Werkstätten spezialisiert hat. Auf seiner Anfang 2012 gelaunchten Plattform Inspekto.de haben Kfz-Halter die Möglichkeit, ihre Kfz-Rechnung einzureichen und von kundigen Fachleuten online prüfen zu las

    mehr erfahren
  • Professionelle Bildbearbeitung für gewerbliche und private Kunden

    Digitales Facelifting - Online-Agentur für Bildbearbeitung

    Ein bekanntes Sprichwort besagt, dass es für den ersten Eindruck keine zweite Chance gibt - wie wahr. Das gilt bei Bewerbungen ebenso wie beim Rendezvous. Denn, ob diese Treffen überhaupt zustande kommen, darüber entscheidet zumeist ein Foto. Wer will schon einen Traumjob oder Traumpartner verpassen, nur weil man nicht so fotogen ist und live eigentlich viel besser aussieht als dem Foto? Da ist es verständlich, dass einige den Wunsch verspüren da ein bisschen nachzuhelfen. Nicht jeder ist jedoch in der Lage mit Bildbearbeitungstools so professionell umzugehen, um das Konterfei auf dem Bild sympathischer zu gestalten. Da kann nur ein Spezialist wie Pixlifter noch helfen, der sich mit diesen Tools gut auskennt und aus mittelmäßigen Fotos das beste herausholt. Anna Matschechin aus Hannover kam auf die Geschäftsidee, professionelle Retuschen von Digitalfotos als Online-Service anzubieten. Dabei ließ sie sich von der boomenden Branche in den

    mehr erfahren
  • Ein Autohaus speziell für Frauen

    Frauen und Technik - Autohaus von Frauen für Frauen

    Manche Vorurteile scheinen unausrottbar. Zum Beispiel, dass Frauen nichts von Technik verstehen und von Autos schon gar nicht. Dabei sind rund 40 Prozent aller Kraftfahrzeuge inzwischen auf Frauen zugelassen. Dementsprechend treten Frauen als Kundinnen in Autohäusern und Werkstätten in Erscheinung. Doch irgendwie werden Kundinnen von Verkäufern und vom Servicepersonal immer noch anders behandelt als männliche Kunden. Woran das wohl liegen mag? Diese Frage stellte sich auch die Brandenburgerin Maria Erkner, die lange im Autohaus ihres Vaters in Strausberg mitgearbeitet hatte. Sie versuchte die Ursachen der Ungleichbehandlung erst gar nicht herauszufinden, sondern schritt direkt zur Tat. Ihre Geschäftsidee: ein Autohaus von Frauen für Frauen. Im Jahr 2009 gründete sie das Autohaus Señorita Maria in Hennigsdorf bei Berlin und erhielt darauf ein enormes Echo in den Print- und Online-Medien. Das Angebot ihres Autohauses, in dem ausschließli

    mehr erfahren
  • Apps im Baukastenformat erstellen

    App-Revolution im Web - Live-Konfigurator für Apps

    Mobile Marketing gewinnt immer mehr an Bedeutung, denn die Zahl der Menschen, die über diese Kanäle erreicht werden können, wächst beständig. Für die kleinen Displays von Smartphones sind Standardwebsites jedoch völlig ungeeignet und responsives Webdesign ist aufwendig und nicht bei jeder Website sinnvoll umsetzbar. Abhilfe böten Webseiten, die für kleine Mobilgeräte optimiert sind. Doch auch diese muss der Nutzer zunächst über einen Browser auf seinem Smartphone aufrufen. Viel einfacher ginge das mit einer App, die sich über einen QR-Code starten lässt. Die forty-four Multimedia GmbH aus Koblenz kam im Frühjahr 2012 auf die clevere Geschäftsidee, einen Online-Service zu entwickeln, mit dem sich wirklich jeder seine eigene Kontakt-App bauen kann. Und das beste ist: Einen passenden QR-Code für den Aufruf gibt es gleich dazu. Die Idee zu kuhpix.de entstand in Analogie zu den verbreiteten Website-Bauk&

    mehr erfahren
  • Schmuck aus kindlichen Malvorlagen designen

    Aus Kindern werden Künstler - Schmuck nach kindlichen Malvorlagen

    Kinder sind bekanntlich besonders kreativ und malen in einem bestimmten Altersabschnitt besonders viele Bilder für Eltern, Großeltern und andere Anverwandte. Auch wenn die Zeichnungen vielleicht nicht allen künstlerischen Ansprüchen genügen, so sind es doch Unikate, die einen wichtigen Abschnitt in der Entwicklung eines Kindes dokumentieren. Eigentlich sind die kleinen Meisterwerke viel zu schade, um sie nur an Kinderzimmerwänden anzupinnen oder in Schubladen aufzubewahren. Viele Eltern würden die Kunstwerke ihrer Sprösslinge gerne bei sich tragen, wenn die Malblätter nur nicht so unhandlich wären. Dieses Manko brachte die Diplom-Designerin Antje Krispin aus Hannover auf die faszinierende Geschäftsidee, Silberschmuck nach der Vorlage von Kinderzeichnungen zu gestalten. Die befreundete Diplom-Designerin Sally Kiss war ebenfalls von dieser Geschäftsidee sofort begeistert. Mit ihr zusammen entwickelte die Gründerin die P

    mehr erfahren
  • Viel Potenzial - über 1.000 interessante Reiseziele allein in Deutschland

    Städteführer 2.0 - Marktplatz für Audio-Guides

    In den Zeiten von Web 2.0 sind mobile Geräte mit Internetzugang längst zu alltäglichen Begleitern geworden. Apps auf iPhones und Smartphones dienen nicht nur der Kommunikation, sondern auch der schnellen Orientierung vor Ort. Eben mal schnell nachsehen, wo gerade etwas los ist - für die meisten ist das längst eine Selbstverständlichkeit. Solange sich der Nutzer in einer vertrauten Umgebung aufhält, stellt die Nutzung von location-based Services kein Problem dar. Was aber, wenn er in einer Stadt unterwegs ist, in der er sich überhaupt nicht auskennt? Dann hilft ihm auch das Mobilgerät nicht unbedingt weiter. Ein Reiseführer in Buchform mag zwar ganz nett sein - dass die Infos über Öffnungszeiten nicht mehr aktuell sind, stellt man erst fest, wenn man vor verschlossenen Türen einer Sehenswürdigkeit steht. Das brachte Kevin Lücke und André Bressel aus Potsdam auf die tolle Geschäftsidee Yopegu, einer

    mehr erfahren
  • Ein neuer Designertrend

    Tierisch gute Designs - Affen gestalten T-Shirts

    Wer glaubt, die Kreativität von Tieren erschöpfe sich in der Nahrungssuche und der Fortpflanzung, kennt sich mit Primaten zu wenig aus. Unsere nächsten Verwandten sind nämlich viel kreativer, als sich das manch einer vorstellen kann. Orang-Utans beispielsweise lieben es, mit Papier und Malstiften zu hantieren. Zumindest diejenigen Vertreter, die in unseren Zoos zuhause sind. Sie müssen sich sogar mit etwas beschäftigen, damit sie sich nicht langweilen. Dabei entstehen tolle Entwürfe, die nach menschlichem Ermessen Designerqualität besitzen. Der in der Modebranche verwurzelte Gründer Marcus Handvest aus Ulm wurde auf die tierischen Kreativentwürfe aufmerksam und nutzt sie seitdem als Markenzeichen seiner Geschäftsidee. Sein 2012 gegründetes Modelabel ajoofa produziert T-Shirts aus organisch nachwachsenden Rohstoffen mit Designs zweier Orang-Utans, die in den Zoos von Krefeld und Osnabrück beschäftigt werden. Nat&uu

    mehr erfahren
  • Kunden können fantasievolle Spirituosen kreieren

    Wenn der Himbeerlikör blau wird - Kunden können Liköre selbst mixen

    Auch wenn Spirituosenliebhaber in Deutschland auf eine große Auswahl bei in- und ausländischen Erzeugnissen zurückgreifen können, bleiben manchmal Wünsche offen, denn nicht jeden denkbaren Likör gibt es im Getränkefachhandel oder im Supermarkt zu kaufen. Wer weniger nach einer Spezialität für den Eigenbedarf, sondern nach einem originellen und personalisierten Geschenk aus dem Produktbereich Spirituosen sucht, hat es sogar noch schwerer, weil im Handel ausschließlich Massenware zu finden ist. Um Abhilfe zu schaffen, dachten sich Tobias Merkl und Sven Ruckdäschel aus Arzberg in Oberfranken eine Geschäftsidee aus, die in dieser Form bislang einmalig ist. Seit 2007 individualisieren sie Liköre und gründeten kurze Zeit später die LikörFactory Vertriebs oHG. 2009 gingen sie schließlich mit dem Internetportal Wunschlikör online, auf dem sich der Kunde seinen Likör selbst zusammenmixen kann. H

    mehr erfahren
  • Gutes Zubehör für Smartphones sind fast Selbstläufer

    Handarbeit aus einem Guss - Docking-Station aus ungewöhnlichen Werkstoff

    Ebenso wie Hüllen und anderes nützliches Zubehör fürs iPhone ist das Angebot an Docking-Stationen immens groß. Nicht wenige Modelle beeindrucken die Nutzergemeinde vor allem durch ein hochwertiges und originelles Design. Was die Praxistauglichkeit anbetrifft, so bleiben viele unter den kompakten Docking-Stationen allerdings auf der Strecke. Die Blogs, die sich mit Apple-Produkten befassen, sind voll von entsprechenden Erfahrungsberichten. Die bemängelten Eigenschaften betreffen allerdings nicht die Technik, sondern die Physik. Die für Docking-Stationen häufig verwendeten Materialien wie Aluminium und Kunststoffe sind einfach zu leicht, um die Stationen mit einer Hand bedienen zu können. Die Hardware-Designerschmiede hardwrk aus Hannover brachte das auf eine tolle Idee. Sie schuf eine kompakte Docking-Station, die nicht nur ansprechend designt war, sondern auch genügend Standfestigkeit aufwies, um sie einhändig bedienen zu k&oum

    mehr erfahren
  • Auch für andere Gründer interessant - Kochapps für verschiedene Geschmäcker

    Das smarte Kochbuch - Praktische Kochunterstützung per App

    Der Umbruch in der Medienwelt ist unübersehbar. Kein Zeitungs- oder Zeitschriftenverlag kann es sich heute noch leisten, nicht mit einer Online-Ausgabe im Internet vertreten zu sein. Und auch an dem Medium Buch ist die Entwicklung nicht spurlos vorübergegangen, denn längst ist es nicht nur als gedruckte Ausgabe erhältlich, sondern auch als Hörbuch und vor allem als elektronisches E-Book. Die steigenden Absatzzahlen bei E-Book-Readern und E-Books sprechen für sich. Doch damit ist die Entwicklung noch längst nicht abgeschlossen. Seitdem Mobilgeräte zu ständigen Begleitern geworden sind, erwarten die Nutzer Anwendungen, die smarte Informationen auf den Touchscreen bringen. John Grøtting aus Hamburg hatte diesen Trend der Zeit erkannt und entwickelte ein praktikables Konzept für das smarte Kochbuch. Anfänglich bestand Caramelized „nur“ aus einer pfiffigen App, die aktuelle Kochrezepte auf den Bildschirm zauberte.

    mehr erfahren
  • Mehr als nur Fotos teilen - Hochzeits-App als Social Event

    Hochzeit als Social Event - Digitale Fotoalbum-App für die Hochzeit

    Der schönste Tag im Leben eines Paares will gut vorbereitet und dokumentiert werden. Während sich Paare im letzten Jahrhundert noch mit Digitalfotos und Videomitschnitten zufriedengaben, stehen der heutigen Generation ganz andere Möglichkeiten zur Verfügung, um den Hochzeitsverlauf zeitgemäß und von Anfang an zu begleiten. Nicht nur die Hochzeitsfeier zählt dazu, sondern auch die Verlobung und der Junggesellenabschied. Eine App für iOS und Android ermöglicht dies. Eine 2013 umgesetzte Geschäftsidee Weddingpartyapp aus den USA ist dort zurzeit ungemein erfolgreich. Das besondere an dieser App ist, dass sie sich personalisieren lässt. Die App bindet Freunde und Gäste, die Fotos einstellen und Kommentare abgeben können, vor und während der Hochzeit mit ein. Die Dokumentation der Hochzeit erfolgt dadurch nicht nur aus der Perspektive des heiratenden Paares, sondern auch aus dem Blickwinkel des sozialen Umfelds. Vor d

    mehr erfahren
  • Abo-Konzept mit Potenzial

    Köstlichkeiten frei Haus - Delikatessen im Abo

    Wer gutes Essen genießen möchte, kann entweder ein Gourmet-Restaurant besuchen oder in der Delikatessenabteilung eines Warenhauses einkaufen gehen. Seitdem der Lebensmittelversand im Internet boomt, ist eine neue Variante hinzugekommen. Zumindest in Schweden, denn dort hat ein Start-up genau das getan, was für viele bislang undenkbar war: Delikatessenverkauf im Abo und zwar für jedermann. Damit Kunden nicht die Orientierung verlieren und regelmäßig neue Gaumenkitzel kennenlernen können, werden die Delikatessen im Abo versendet. Gleich, ob Käse, Wurst oder andere Köstlichkeiten – jeden Monat erhält der Kunde – wenn er es wünscht, eine Box in verschiedenen Größen mit leckeren Spezialitäten direkt nach Hause geliefert. Die Lebensmittel- und Weinmesse „My Kitchen“ inspirierte 2012 die Gründerin Johanna Bergqvist zu der Geschäftsidee Delikatessboxen, die sie 2013 in die Tat umsetzte

    mehr erfahren
  • Bedarf an Informationen über Grabsteine wird ansteigen

    Steine für die Ewigkeit - Vergleichsportal für Grabsteine

    Trotz Globalisierung und Internet gibt es immer noch Branchen wie das Bestattungsgewerbe, bei denen Kunden fast ausschließlich von regionalen Anbietern abhängig sind. Die Dringlichkeit infolge eines Sterbefalls lässt oft kaum eine andere Wahl, als einen der ortsansässigen Bestatter zu beauftragen. Demgegenüber ist es nicht nachvollziehbar, dass Grabsteine ebenfalls hauptsächlich in der Region gekauft werden müssen. Denn gerade bei Grabsteinen und Grabmalen gibt es erhebliche Qualitäts- und Preisunterschiede zwischen den spezialisierten Steinmetzbetrieben. Diese Erfahrung musste auch Attila Schunke aus Rheinland-Pfalz machen, der Freunden bei der Suche nach einem passenden Grabstein helfen wollte und dabei auf eine hochgradig intransparente Preislandschaft stieß. Ihn störte sowohl die große Abhängigkeit von ein bis zwei Steinmetzbetrieben in der Region als auch die Tatsache, dass es im Internet faktisch nicht möglich

    mehr erfahren
  • Upcycling - stylische Geschäftsidee

    Aus alten Kleidern entsteht Neues - Upcycling von ausrangierter Bekleidung

    Recycling als Trend ist zwar längst in die Jahre gekommen aber trotzdem immer noch aktuell. Bei diesem Konzept geht es darum, die Rohstoffe nicht mehr genutzter Produkte wiederzugewinnen und neuen Produktionszwecken zuzuführen. Einen völlig anderen Ansatz verfolgt hingegen Upcycling. Dabei entstehen aus alten Dingen neue und völlig andersartige Produkte. Ein Ansatz, der gerade bei jungen Konsumenten viel Anklang findet und im Bereich Textilien aktuell sehr erfolgreich ist. Nachhaltiger Konsum bedeutet hier nicht, Kleidungsstücke auf immer und ewig zu bewahren, sondern sie nach Umarbeitung in neuer Gestalt zu verwenden. Dieses Geschäftsmodell schwebte auch Jan Uhl aus Berlin vor, als er zusammen mit drei Freunden sein Start-up Patchmatched 2012 auf den Weg brachte. Kunden können hier gebrauchte Textilien umarbeiten lassen und danach in neuer Funktion nutzen. So entsteht aus dem Lieblings-T-Shirt ein Kissen zum Schmusen und aus der alten Jeans eines

    mehr erfahren
  • Bisher nur in Nordamerika

    Alles Käse - Kits zur Käseherstellung für zu Hause

    Selbermachen ist ein Megatrend, der inzwischen fast alle Bereiche des täglichen Lebens erfasst hat. Nicht nur bei handwerklichen Tätigkeiten legen die Menschen immer mehr selbst Hand an, sondern vor allem auch bei der Zubereitung von Gerichten und Nahrungsmitteln. Gekocht und gebacken wurde mehr oder weniger schon immer – Nahrungsmittel selbst zuzubereiten, ist jedoch ein relativ neuer Trend, der sich auch in Kanada einer großen Beliebtheit erfreut. Auch wenn es Fertigkäse wie Sand am Meer gibt, bietet selbst gemachter Käse ein völlig neues Geschmackserlebnis. Zwei der Natur nahestehende Gründerinnen haben 2011 eine Geschäftsidee entwickelt, mit der sich jeder seinen eigenen Käse selber herstellen kann. In ihrem Online-Shop Makecheese verkaufen sie entsprechende DIY-Kits, die alles enthalten, was zur Herstellung diverser Käsesorten benötigt wird. Das sind zum einen die Zutaten für Brie, Feta, Mozzarella & Co. und

    mehr erfahren
  • Mobile Pflege von Tieren als Geschäftskonzept

    Bello braucht Pflege - Mobiler Hundefriseur kommt ins Haus

    Mobile Dienstleistungen liegen im Trend. Gleich, ob Pflege- oder Bringdienste aller Art – die Zahl der Dienstanbieter wächst beständig und jeden Tag kommen neue Services hinzu, wie beispielsweise der mobile Hundefriseur. Wessen Hund mal wieder zum Friseur muss, braucht jetzt nicht mehr den geliebten Vierbeiner zum Hundesalon zu verfrachten, sondern kann den mobilen Hundefriseur direkt nach Hause bestellen. In der häuslichen Umgebung fühlt sich das Haustier ohnehin wohler, hat weniger Stress und wird nicht durch andere unbekannte Hunde abgelenkt. Alexandra Walberer aus Kemnath in Nordbayern besitzt selbst mehrere Hunde und entwickelte diese Geschäftsidee 2009. Seitdem betreibt sie ihren mobilen Hundesalon Zottel-Hundefriseur mit großem Erfolg im Umkreis ihres Wohnorts. Als gelernte Hunde- und Katzenfriseurin lag diese Geschäftsidee natürlich auf der Hand. Die Frage war nur, ob die Hundehalter es akzeptieren werden, wenn der Hundefriseur

    mehr erfahren
  • Innovative Geschäftsidee mit viel Potenzial

    Schrankbeleuchtung ohne Verkabelung - System zur Beleuchtung von Möbeln

    Möbel aufzupeppen ist nicht neu. Meistens sind es antike Möbel, die restauriert werden, damit sie in neuem Glanz erstrahlen. Wer seine Möbel allerdings technisch mit LED-Beleuchtung ausrüsten möchte, hat ein Problem, denn erstens ist die Verkabelung kompliziert und zweitens hängen lose Kabel herum, die kaschiert werden müssen, damit die Optik des Möbels nicht leidet. Ein innovatives Start-up aus Süddeutschland hat jetzt ein System entwickelt, das die Bestromung von Kastenmöbeln grundlegend vereinfacht. Michael Höfgen und Oliver Mehlhaff, die als Ingenieure im Produktbereich Beleuchtungssysteme bei Automobilzulieferern tätig waren, entwickelten das fortschrittliche Möbelbestromungssystem Bolt42 bis zur Marktreife. Im Jahr 2012 war es schließlich soweit, als sie zusammen mit dem erfahrenen Grafikdesigner Friedrich Zellner die Hoefgen Erber Systems GmbH & Co. KG in Holzkirchen gründeten und begannen ihr Sys

    mehr erfahren
  • Ein Kleinkino für Events mieten

    Immer ausgebucht - Ein Kino, das man mieten kann

    An Unterhaltungsstätten ist unsere moderne Welt wahrhaftig nicht arm. Jede mittlere Stadt meint, dass es ohne Multiplexkino nicht geht. So schossen in den zurückliegenden Jahrzehnten die verschachtelten Kinopaläste wie Pilze aus dem Boden. Ob sich diese immer wirtschaftlich betreiben lassen, steht auf einem anderen Blatt. Mitunter herrscht in den Kinosälen unter der Woche oft gähnende Leere. Dass es auch anders geht, zeigt eine Geschäftsidee aus Radebeul bei Dresden. Hier haben die Betreiber mit ihrem Palastkino Radebeul ein cineastisches Erfolgskonzept etabliert und die Gigantomanie ins Gegenteil verkehrt. Statt riesiger Kinosäle bieten sie eine intime Atmosphäre mit einer überschaubaren Anzahl von Sitzplätzen. Dieses Kino ist nicht öffentlich, sondern nur im privaten Rahmen buchbar, um gemeinsam mit Freunden Filme anzuschauen. Es ist ein Kinoerlebnis der besonderen Art, das selbst kleine Programmkinos nicht bieten können.

    mehr erfahren
  • Ein Marktplatz mit viel Potenzial für andere Gründer

    Volkshochschule 2.0 - Marktplatz für Online-Schulungen

    Die Zeiten, als Wissensvermittlung zwingend eines leibhaftigen Lehrkörpers bedurfte, sind passé, denn spätestens seitdem E-Learning in der Welt des Internets Einzug hielt, gibt es Alternativen. Zwar hat das Online-Medium die Kaufgewohnheiten nachhaltig verändert, im Bereich der Bildung gibt es in Deutschland allerdings noch großen Nachholbedarf. Wer sich nicht nur theoretisch über ein Thema informieren, sondern Fachwissen erwerben und anwenden will, kommt um eine Schulungsmaßnahme nicht herum. Gleich, ob es um die Bedienung eines Computerprogramms, einen Gitarrenkurs oder Präsentationstechniken geht – mittels webbasierten Tutorials lassen sich Inhalte und praktische Übungen zu vielen Themen per Video, Audio sowie illustrierten Texten effektiv vermitteln. Diesen wachsenden Bedarf erkannte auch Michael Morgen, der Gründer der TUTORIZE GmbH. Bereits Jahre zuvor während seines Studiums in den USA lernte er die Vorzüge

    mehr erfahren
  • Ein großes Potenzial - über 5 Mio. Hunde leben in Deutschland

    Fleisch, Flocken und Gemüse - Hundefutter zum Selbermixen

    Selbermixen liegt im Trend. Gleich, ob Tees, Müslis oder Süßigkeiten – der Verbraucher entdeckt die lose Ware neu und schätzt die damit verbundenen Qualitätsvorteile. Die ergeben sich nicht nur aus den hochwertigen Zutaten, sondern auch aus der Gewissheit heraus, dass das Endprodukt auf die individuellen Bedürfnisse des Konsumenten abgestimmt ist. Was für den Menschen gut ist, davon sollten auch seine vierbeinigen Begleiter profitieren. Zu dieser Erkenntnis gelangten auch Florian Waubke und Ulrich Seidel aus München und entwickelten daraus eine tierisch gute Geschäftsidee. Zwar machen sich Hunde erwiesenermaßen nichts aus Müsli – es gibt aber andere Kompositionen, die sich wunderbar auf den Hund zuschneiden lassen. Die Rede ist natürlich vom Hundefutter, genauer gesagt vom Trockenfutter. Hund ist bekanntlich nicht gleich Hund, denn jeder Vierbeiner hat ernährungsphysiologisch andere Bedürfnisse, die

    mehr erfahren
  • Geschäftsidee mit Potenzial - Vermittlungsplattform für WG`s

    Wege zur perfekten WG - Vermittlungsplattform für WG-Zimmer

    Studenten, die in Großstädten studieren, kennen das Problem. Eine Bleibe zu finden, gestaltet sich äußerst schwierig, weil das Angebot nicht nur bei Wohnungen, sondern auch bei freien WG-Zimmern äußerst begrenzt ist. Auf der anderen Seite wollen WGs am liebsten nur solche Mitbewohner aufnehmen, die zur WG passen. Bei dem Andrang, der auf dem Zimmermarkt herrscht ist eine über die finanzielle Situation hinausgehende Prüfung oft kaum möglich. Was also tun? Das fragten sich auch Natascha Wegelin, Carsten Wagner und Volker Golombek aus Hamburg, die sich wunderten, weshalb es in Zeiten von Facebook so schwierig ist, passende Mitbewohner zu finden. Damit war schon ein wesentlicher Schritt zum künftigen Start-up noknok gemacht, denn Erfahrungen als Suchende und Anbieter hatten sie alle bereits hinter sich und wussten, worauf es ankommt. Die Gründer hatten keine großen Probleme für ihre Idee einen namhaften Partner zu find

    mehr erfahren
  • Genial wie einfach - Gruppendeals via Facebook realisieren

    Social Media als Marktplatz - Gruppendeals über Facebook

    Gruppeneinkäufe haben Hochkonjunktur und immer mehr Nutzer erkennen die Vorteile von Deals. Seitdem große Plattformen wie Groupon boomen, können auch Einzelkäufer in den Genuss von Mengenrabatten kommen, die ansonsten nur Großabnehmern vorbehalten sind. Da lohnt es sich für viele, die Augen offen zu halten und sich beispielsweise für Newsletter anzumelden. Was bislang unter klassischem E-Commerce lief, erfährt durch die sozialen Medien noch eine weitere Dimension, weil immer mehr User das soziale Netzwerk Facebook nutzen. F-Commerce funktioniert aber nach eigenen Spielregeln, denn hier dreht sich alles um Likes und Shares von Inhalten. Die Netzwerke haben eine ganz eigene Dynamik, die den Angeboten zum Erfolg verhelfen kann. Anbieter von großen Warenposten müssen keine Shops oder Store-Fronts in Facebook integrieren, sondern benötigen lediglich eine Fanseite auf Facebook und posten einfach ihre Deal-Offers. Genauso einfach ha

    mehr erfahren

Geschäftsideen-Test starten

Dieser 2-Minuten-Test zeigt Ihnen, welche Geschäftsideen perfekt zu Ihnen passen.

Gratis Ratgeber anfordern

Ratgeber

Durch unseren kostenlosen Ratgeber lernen Sie die besten Geschäftsideen des Jahres 2017 kennen. Hierbei stellen wir Ihnen jede Geschäftsidee im Detail vor und zeigen, über welche Eigenschaften eine Geschäftsidee verfügen muss, um am Markt gute Aussichten auf nachhaltigen Erfolg zu haben.

Gratis anfordern